Antworten rund um das Thema Tierarztkosten und Behandlung

Tierärzte behandeln, Impfen und operieren unsere Tiere. Sehr oft unverzüglich, Tag und Nacht, wenn es sein muss. Natürlich macht ein Tierarzt das nicht umsonst, aber ein guter Tierarzt sieht auch das Tier, das es dem schnell wieder besser geht. Doch es gibt immer wieder Fragen zu den Kosten und anderen Themen rund um den Tierarzt. Ein paar Fragen habe ich rausgesucht und möchte Euch dafür eine Antwort geben. Jedoch sind das nur Tipps ohne Gewähr. Meine eigenen Erfahrungen schreibe ich dafür nieder. Gerne dürft Ihr mich anschreiben, wenn Ihr noch weitere Fragen oder Anregungen habt.

Gebührenhöhe beim Tierarzt für die Behandlung

Diese kann der Tierarzt nach einer Tabelle selber bestimmen. Also er kann den Einfachen oder auch den dreifachen Gebührensatz verlangen. Die Gebühr ist innerhalb dieses Rahmens unter Berücksichtigung der besonderen Umstände des einzelnen Falles und der Schwierigkeit der Leistung, der Zeitaufwand, die Umstände des Falles und natürlich auch nach Gabe und Verabreichung von Medikamenten zu bestimmen.

  • Schwierigkeit der Leistung sind Komplikationen, Besonderheiten einer Tierart die selten ist.
  • Zeitaufwand ist der gemeint von der Untersuchung, Behandlung, Operation und auch danach wenn das Tier dort verbleiben muss. Hier kann der Tierarzt den einfachen bis zum dreifachen Satz der Gebührenverordnung wählen.
  • Besonderheiten bei der Erbringung der Leistungen am Wochenende, Nachtzeit, außerhalb der Öffnungszeiten werden mit einberechnet. Hier sind extra Kosten auf der Rechnung ausgewiesen.

Zuschläge für die Behandlung bei Hausbesuchen!

Ein Tierarzt darf für die Anfahrt zur Behandlung beim Hausbesuch ein Wegegeld auf die Rechnung setzen. Es können unterschiedliche Kosten mit aufgeführt werden, wie zusätzlicher Zeitaufwand der notwendig ist und nicht in der üblichen Zeit zu machen ist. Wenn der Tierhalter nicht bei der Fixierung helfen kann oder will, kann das einen übersteigenden Zeitaufwand erfordern vom Tierarzt. Oder, auch wenn man als Tierbesitzer möchte, dass der Tierarzt länger beim Tier bleibt, dafür muss man natürlich aufkommen. Der Tierarzt muss einen auf diese Kosten vorher hinweisen.

Tierarztkosten Behandlung Peter Pan Baby

Verjähren der Rechnung einer Behandlung?

Nach 3. Jahren laut BGB verjährt eine Rechnung. Die Verjährungsfrist beginnt mit Ende des Jahres, in den der Anspruch entstanden ist. Entscheidend ist hier nur, dass und wann das Tier tierärztlich behandelt wurde. Sobald die Behandlung erfolgt ist, wird das Honorar vom Tierarzt fällig, und der Tierarzt hat 3. Jahre Zeit, den Betrag einzufordern oder einzuklagen. Wenn also das Tier im Januar 2011 behandelt wurde, muss die Rechnung bis spätestens 21.12.2014 vorliegen.

Kann man eine Tierarztrechnung von der Behandlung geprüft werden?

Zur Kontrolle kann man natürlich einen Blick in den Gesetzestext werfen. Diese kann man in den Bibliotheken einsehen, oder im Internet unter Gebührenverordnung für Tierärzte als PDF. Dort ist alles sehr gut aufgeschrieben und erklärt. Wenn man doch noch Fragen zur Rechnung hat, oder man vielleicht Uneinigkeiten hat, sollte man sofort den Tierarzt um eine Erklärung der Behandlungsschritte bitten. Sollte man dann doch noch meinen, dass die Behandlung zu teuer ist, kann man sich an die zuständige Landestierärztekammer wenden und um Unterstützung bitten. Jedoch die erste Anlaufstelle sollte der Tierarzt selber sein.

Die Zahlungsart bestimmt der Tierarzt selber!

Auch das ist vom Tierarzt zu Tierarzt unterschiedlich. Meine Tierärztin macht das nur auf Barzahlung. Kenne aber auch Tierärzte, wo man mit Karte bezahlen kann oder wenn man das besprochen hat, kann man das auch auf Rechnung oder Ratenzahlung machen. Das gibt aber der Tierarzt vor und das sollte man vor der Behandlung besprechen. Laut Rechtssprechung darf der Tierarzt das behandelte Tier so lange behalten, bis der Besitzer die Rechnung bezahlt hat.

Tierkrankenversicherung und die Behandlung beim Tierarzt

Hat man eine Tierkrankenversicherung abgeschlossen, schickt der Tierarzt seine Rechnung in der Regel direkt an die Versicherung und rechnet mit denen direkt ab. Genaueres steht aber in den Unterlagen der Versicherung. Ansonsten bei der Versicherung nachfragen. Vor der Behandlung das auch dem Tierarzt mitteilen und ihn zeigen, dass die Versicherung vorhanden ist.

Rechtsgrundlange der Behandlungskosten und das festlegen

Für Tierärzte gibt es die Gebührenverordnung, die GOT kurz heißt. Dort wird alles Überschaubare aufgelistet. Das sind rund 800. Tierärztliche Einzelleistungen und Behandlungsmaßnahmen mit dem dazu gehörenden Gebührensatz für alle Tierärzte, die in Deutschland niedergelassen sind. Diese Liste enthält aber keine Endpreise und keine Umsatzsteuer. So gibt es in der tierärztlichen Praxis feste Berechnungssätze, nach denen die Leistungen nach dem Baukastenprinzip zusammengestellt und abgerechnet werden.

Die Rechnung der Behandlung vom Tierarzt

Der Tierarzt muss von sich aus nicht eine Rechnung ausstellen. GOT fordert diese vom Tierarzt nicht ein. Aber, der Tierarzt ist verpflichtet eine Rechnung auszustellen, wenn der Tierhalter diese ausdrücklich verlangt. Man kann also verlangen, dass die Rechnung aufgliedert, ist, also auch die verabreichten Medikamente mit Mengenangaben. Enthalten sein auf der Rechnung muss sein, Datum, behandelte Tierart und Name, Diagnose. Die erbrachten Leistungen und der Rechnungsbetrag samt Umsatzsteuer.

Paulschalpreise für die Behandlungen

Es gibt keine Paulschalpreise, den jede Behandlung ist, anders. Es kommt auf die Untersuchung des Tieres drauf an, deren Ergebnis und welche weiteren Schritte in Folge sind. Sind das Routinebehandlungen oder vielleicht müssen dann noch weitere Behandlungen wie Ultraschall, Röntgen und vielleicht auch eine stationäre Aufnahme, ohne die das dann nicht geh. Für Standardeingriffe gelten lau GOT keine Paul-Schalpreise.

Der Tierarzt darf alle erbrachten Leistungen angefangen von der Eingangsuntersuchung bis über Diagnoseverfahren, die Behandlung, aber auch die verwendeten Materialien und Medikamente dürfen in Rechnung gestellt werden. Kanülen, Spritzen, Operation materialen usw. dürfen vom Tierarzt gesondert abgerechnet werden. Medikamente und Auslagen müssen vom Tierbesitzer nach der Arzneimittelpreisverordnung bezahlen. Es können auch Versandkosten für Laboreinsendungen, Portokosten, Telefonkosten für Befunderklärung dazukommen. Für die Behandlung darf der Tierarzt laut GOT für Ihre Leistungen den ein- bis dreifach Satz des jeweiligen Gebührensatzes verlangen.

Bei Operationen, aber auch bei anderen Behandlungen kann es immer zu Komplikationen kommen, diese kann man vorher natürlich nicht vorher sagen und daher muss man immer damit rechnen, dass die Behandlung später mehr kostet.

Tierarztkosten Behandlung Peter Pan stolz

Kommentare 8

  • Ein toller Beitrag!

    Ich bin selbst im Kaninchenschutz tätig und habe deswegen öfters Tiere, die aufwendigere tierärtzliche Behandlungen benötigen.
    Da ich sehr ländlich wohne, gibt es hier nur eine handvoll Tierärtze, wobei die Preise sehr unterschiedlich sind.
    Mit der Zeit habe ich meine Tierärzte gefunden, zu dem einen geh ich für Laboruntersuchungen, bei einem anderen lasse ich Impfstoff x impfen und Impfstoff y wieder bei einem anderen, denn hier gibt es nicht jeden Impfstoff bei jedem Tierarzt.
    Besonders die Notdienstzuschläge sind hier enorm, denn der den einzigen kompetenten Notdienst hat eine Klinik in den Niederlanden, circa 30 Minuten entfernt, hier zahlt man aber Minimum 80€ Aufschlag, sodass ich bei einer Aufgasung bei der „nur“ Schmerzmittel gespritzt wurden fast 160 € gezahlt habe.

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

    • Schön das du den Tieren hilfst, finde das richtig toll.
      Ja leider nehmen viele extremen zuschlag dann. Ich habe auch Tierärzte erlebt die ordentlich Teuer waren für nur eine Spritze und dann Tierärzte die man anrufen darf im Notfall und die kaum was dafür extra berechnet haben.

      Aber man wird bei einigen Tierärzten wirklich arm. Leider.

  • Sehr schön geschrieben und erklärt. Du gibst dir immer sehr viel mühe, das finde ich gant toll. lg

  • Schönes Thema, und ja, man muss wirklich auf die Rechnung schauen damit man nicht zu viel bezahlen muss,

  • Sehr interessanter Beitrag, mein Kater hat sich am Dientstag verletzt und er musste auch über Nacht beim Tierarzt bleiben. Ich bin mal gespannt wie viel es kostet.

    LG Jasmin

  • Huhu.

    Interessantes Thema. Bei uns gibt es nur noch einen Tierarzt in der Stadt. Vorher gab es zwei und da waren die Preis sehr unterschiedlich. Den es heute gibt, finde ich extrem teuer. Wir haben unsere Katze zum Beispiel kastrieren lassen und er hat die Fäden abgeschnitten. Das war alles nach 1 Minute vorbei, er hatte noch einmal kurz drüber geschaut und wir sollten ernsthaft 13,90€ dafür bezahlen. Für Insgesamt 2 Minuten, die wir da drin waren.. Fand ich schon dreist.

    Ich denke einfach, wenn man die Chance hat, sollte man schon vergleichen. Aber natürlich kommt es auch darauf an, wie der Arzt mit dem Tier umgeht.

    Alles liebe

    • Ui das ist natürlich nicht wenig. Ich denke das der Tierarzt da den 3. Fach Satz genommen hat. Ist aber auch doof das nur ein Tierarz da ist. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge