Aufklärungsprojekt – Herkunft der Tiere

Woher kommen eigentlich die Tiere, die man in der Zoohandlung kaufen kann? Nur die wenigsten wissen das, woher die Tiere wirklich kommen. Es gibt aber bestimmt auch einige, die das ausblenden und es nicht wissen möchten.  Dabei sollte man sich das wirklich vor Augen halten, woher die Tiere wirklich kommen. Und wenn man dann sagt „Ja aber ich tue dem Tier was Gutes!“ stimmt es für das Tier vielleicht, aber eigentlich auch nicht. Man fördert so das Treiben und Vermehren der Tiere und die Elterntiere, die immer und immer wieder Nachwuchs bekommen, haben davon nichts. Die werden so lange gedeckt, bis Sie irgendwann nicht mehr in der Lage sind, Babys zu bekommen und werden dann „aussortiert und entsorgt“. Und ja, das ist wirklich so. Die Tiere werden dann entsorgt oder sogar verfüttert, weil sie keine Leistungen mehr bringen.

Ja hört sich nicht schön an, hört sich hart an. Ist aber leider Realität, das Tier zählt hier leider nicht. Sondern es zählt nur das Geld. Die Tiere werden dort auch nicht „artgerecht“ gehalten, bekommen nur das billigste Futter, kein frisches Futter. Kein Auslauf, kein Kuscheln oder alles, was für uns normal ist. Sondern die weiblichen Tiere leben ständig mit dem männlichen Tier zusammen, damit die weiblichen Tiere immer tragend sind und Babys bekommen. Nur das zählt. Da ist das auch egal, wenn das Muttertier abbaut, krank wird oder verstirbt. Das wird mit eingeplant, einen Tierarzt sehen die Tiere in der Regel nicht. Es zählt nur, was der Kunde aus der Zoohandlung möchte. Schnell und möglichst viele junge Tiere in unterschiedlichen Farben.

Die Zoohandlung bestellt wie aus einem Katalog

Die Zoohandlungen bestellen die Tiere so, als wenn man aus dem Katalog was aussucht. Also Tierart, Geschlecht, Farbe usw. wird dann ausgesucht, bestellt und der Termin wird ausgesucht, wann die Tiere geliefert werden sollen. Und nein, die Tiere kommen nicht in einer Transportbox die wir kennen, sondern in engen dunklen Holzkisten mit wenig Gitter an der Seite. Mehr als wenig Luft kommt nicht durch und das war es. Also so, als wenn man in einen Karton sitzt, man kann sich nicht bewegen und hat immer das Gefühl, das man keine Luft bekommt. Vor vielen Jahren habe ich durch einen Zufall diese Kisten in einer bekannten Zoohandlung gesehen. In einer Box von nicht mal 30 x 30 cm waren mehr als 10 Hamster Babys. Ich war so erschrocken, dass ich sofort aus der Tierabteilung bin und seit dem dort nicht mehr geschaut habe.

Verletzungen, Verlust, wenn Tiere nicht lebend in der Zoohandlung ankommen. Das wird mit eingeplant. Und der Versand erfolgt immer, ob jetzt im Winter mit extremen Minustemperaturen, aber auch im Sommer, wenn man extreme Hitze hat. Die Tiere sind dem Wetter hilflos ausgesetzt und leider interessiert es niemand, solange die Tiere gut ankommen und verkauft werden können. Das wird beim Bestellen, Transport und Verlust alles im Preis einberechnet. Je mehr Tiere bestellt werden, desto günstiger sind bei den Zuchtfarmen die Tiere.

Weitere Quellen der Zoohandlungen sind private „Züchter“ vermehrer

Auch das gibt es, private Vermehrer, auch als Kinderzimmernachwuchs bekannt. Man hört immer wieder von Mitarbeitern in den Zoohandlungen, dass die Tiere von kleinen tollen und netten Züchtern kommen. Tja und das stimmt nicht. Die Leute nennen sich vielleicht Züchter, aber eigentlich sind sie das nicht. Züchter achten auf die Verpaarungen, Genetik, achten auf gute Haltung und schauen sich die neuen Besitzer an. Wir hatten in Kiel vor vielen Jahren mal in einer großen Zoohandlung Meerschweinchen sitzen die auch „Papiere“ hatten. Diese Tiere waren damals die ersten Meerschweinchen, die aussahen wie Dalmatiner. Das kam natürlich an bei den Leuten, aber kein Züchter gibt die Tiere in eine Zoohandlung. Daher nennt man das auch Kinderzimmernachwuchs. Man hört ja auch ab und zu von Verkäufern „Wenn den da doch Nachwuchs kommt, können sie uns den bringen“. Gerade bei Zoohandlungen, die nicht nach Geschlechtern trennen oder wo auch mal Fehler mit den Geschlechtern passieren.

Privater Nachwuchs, die Leute kennen sich mit vielen Sachen nicht aus und auch hier geht es auf Kosten der Tiere. Auch wenn dort vielleicht nicht so viele Tiere leben, diese besser versorgt werden, sollte man auch diese Vermehrer nicht unterstützen. Und die Zoohandlungen können auch hier nicht sehen, ob die Tiere Gendefekte haben, krank sind, ohne dass man das sieht usw.

Seriöse Züchter verkaufen nie ihre Nachzuchten an einen Zoohandel. Züchter möchten wissen, wo ihre Tiere hinkommen, und möchte in der Regel auch mit den neuen Besitzern sprechen. Die „Züchter“ die ihre Tiere in Zoohandlungen abgeben bekommen dafür meistens etwas Geld oder Gutscheine zum Einkaufen. Aber egal was man bekommt, die Vermehrer werden so natürlich Ihren Überschuss los und der Zoohandel redet dann immer von kleinen, tollen Züchtern.

Das trennen der Tiere von den Müttern ist deutlich zu früh

Leider ist auch das Alter noch ein weiterer Punkt, der einfach nur schlimm ist. Die Babys werden meistens schon mit 3 bis 4 Wochen von der Mutter getrennt. Je nach Tierart müssen die Babys aber bis zu 8. Wochen bei der Mutter bleiben. Nur weil die Babys schon selber fressen, heißt es nicht dass Sie ohne die Mutter auskommt. Durch die frühe Trennung bekommen die Babys keine Sozialisierung, was später z Problemen führt. Und das nur, weil der Zoohandel den Niedlichkeitseffekt haben möchte. Damit werden die Leute natürlich animiert, das Tier zu kaufen.

Immer mehr Unfälle ereignen sich mit Tiertransporten

Leider kommt es immer wieder zu Unfällen mit Tiertransporten. Man liest das dann in den Zeitungen und im Internet. Ob jetzt der Lastwagen umkippt oder aus anderen Gründen und die Tiere kommen dabei, zu schaden. Ob jetzt ein Umkippen in denen die Transportbehälter kaputt gehen und die Tiere können entkommen, oder verletzen sich und sterben. Aus welchen Gründen auch immer, egal wer schuld ist, das muss aufhören. Es muss aufhören, das Tausende von Tieren durch die EU gefahren werden und dabei nicht nur Leiden aus Angst oder auch Schmerzen. Das hört erst auf, wenn wir Menschen umdenken und nicht mehr die Tiere in den Zoohandlungen kaufen.

Schaut bitte im Tierheim, Tierhilfen oder bei Züchtern Euch um. Dort lernt Ihr auch gleich die Umgebung kennen, bei Züchtern lernt Ihr auch die Eltern, die Haltung und den Züchter kennen und könnt dann entscheiden, ob Ihr einem Tier ein Zuhause geben möchtet. Und wer jetzt denkt, dass die Tiere beim Züchter zu teuer sind, der sollte kein Tier halten. Meerschweinchen Züchter geben die Tiere auch schon ab 25€ ab und man hat dort immer einen Ansprechpartner und kann sich dort immer melden. Und Ihr tut was Gutes. Daher bitte, kauft keine Tiere mehr in der Zoohandlung, tut es den Tieren zuliebe.

Weitere Informationen findet man auch auf vier-pfoten.de und diebraine !

Kommentare 10

  • Darüber habe ich ehrlich gesagt auch noch nie nachgedacht! Finde ich wirklich erschreckend und sehr traurig für die Tiere selbst. Ich habe als Kind mal Fische aus einer Tierhandlung bekommen, seitdem keine Tiere mehr!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Oh ich finde das auch nicht schön 🙁 Einmal habe ich beobachtet, wie stundenlang ein toter Wellensittich in der Zoohandlung am Boden lag. Obwohl ich das Personal informiert habe, hat sich keiner gekümmert!
    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

  • Finde ich sehr toll, das Du sowas machst. LG

  • Wow sehr krass. Aber auch interessant. Als ich klein war, habe ich mal einen Hamster aus der Zoohandlung bekommen. Heute halte ich davon nichts mehr. Genau so wenig wie von Zoos. Aber das, was du hier geschrieben hast, ist mir neu. Wirklich schockierend.
    Liebe Grüße
    Carmen

  • Wow, das mit den Zoohandlungen wusste ich ja gar nicht, dass die so ihren Nachwuchs holen. Aber gut…wer mal drüber nachdenkt, der könnte da auch so drauf kommen. Wir haben unsere Kanarienvögel damals beim Züchter „um die Ecke“ gekauft, nachdem wir die in den Zoohandlungen gesehen haben und erschrocken waren, wie teilnahmslos manche rumgesessen sind.
    Mittlerweile aber habe ich eher die Meinung, dass Tiere sowieso nicht in Käfige gehören, sondern in die freie Natur. Ganz egal, wie gut man sich um sie kümmert.
    LG Christine

  • Also ich halte von Tierzoohandlungen rein gar nicht. Hatte mir damals einen Hasen dort gekauft, bei denen sich nach 2 Tagen gezeigt hatte, dass er einen Tumor hat. Gesund ist was anderes. Sind dann zurück, haben uns das Geld wieder geben lassen. Das Tier haben wir einschläfern lassen müssen. Da der Tumor schon sehr ausgebreitet war und das Tier wohl nicht ein einzigen Tierarzt im Leben gesehen haben muss.

    Ich finde, dass in diesem Bereich viel getan werden muss.
    Alles liebe

  • Hallo

    Ist es wirklich in jeder Zoohandlung so schlimm? Tiere bestellen? Quasi wie vom Band?? Ohne Rücksicht auf Verluste???

    Warum sind da keine Tierschutz Organisationen aktiv dahinter? Zumindest habe ich noch nie etwas davon gelesen… Bis jetzt auf Deiner Seite…

    Danke.

    Viele Grüße
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge