Diabetes bei Katzen

Katzen könne leider auch Diabetes bekommen. Das ist für den Besitzer dann ein schock und man muss dann eine Menge lernen. Doch wenn die Katze richtig eingestellt ist, man das Blutzucker Messen und Insulin spritzen gut hinbekommt, kann die Katze damit gut leben.

Es muss natürlich vieles umgestellt werden. Vor allem das Füttern muss komplett verändert werden und bitte nicht das Futter vom Tierarzt nehmen. Das ist nicht hochwertig. Mit etwas Übung kann man schnell das richtige Futter finden und seine Katze damit gut Ernähren.

Ich gehe mit ein paar Informationen auf die Krankheit ein. Bitte sucht euch einen guten Tierarzt der Erfahrungen hat mit Diabetes und die euch nützlich helfen.

Wichtig, diese Informationen ersetzen keinen Tierarzt. Bitte dieses Aufsuchen und dort das Tier untersuchen lassen.

Diagnose

Eine zuverlässige Diagnose erfolgt über den Fructosaminwert. Einzelner Blutzuckerwert ist nicht aussagekräftig. Durch Stress beim Tierarzt oder andere Faktoren kann den Wert beeinflussen. Der Fructosaminwert dagegen ist ein Marker für den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten 2. Wochen. Handlungsbedarf besteht bei einen Wert von 350 aufwärts.

Ursachenforschung

Man kann versuchen rauszufinden, was den Diabetes verursacht hat und je nach Ursache das versuchen zu Beheben. Es kann dann vorkommen da die Blutzuckerwerte wieder gesenkt werden. Es können entzündliche Vorgänge in der Katze den Blutzucker hochtreibe. Daher sollte in der Untersuchung alles untersucht werden. Auch die Zähne sollte man gründlich angeschaut werden. Auch ein Röntgen ist wichtig, man erkennt Zahnkrankheiten nur darüber, die sind von außen nicht zu erkennen. Blasenentzündungen können auch ein Auslöser sein oder ein Auslöser kann Cortison bei Katzen sein. Eine intensive gründliche Untersuchung ist daher das A und O.

Futter

Wenn des Diabetes anfängt reicht in einigen Fällen das aus, wenn man eine Futterumstellung macht, um den Blutzuckerspiegel wieder in einen guten Bereich zu senken. Katzen mit Diabetes dürfen keine Zucker und keine Kohlehydrate in Form von Getreide oder was ähnliches, Trockenfutter ist daher komplett ungeeignet und auch viele spezielle Futtersorten für Diabetiker habe oft zu hohe Anteile an Getreide, Aber im Handel findet man eine gute Auswahl an Futter die geeignet sind. Eine Liste folgt welche Sorten geeignet sind.

Jedes Nassfutter das keinen Zucker enthält und man muss auch auf andere Bezeichnungen achten oder Getreide enthält und einen Kohlehydratanteil von unter 10% in der Trockenmasse enthält ist geeignet.

Insulin

Das bekommt man dann vom Tierarzt und sollte sich genau informieren und sich Beraten lassen. Es ist nicht jedes Insulin geeignet. Aber ich werde nicht auf die Marken eingehen. Das sollte der Tierarzt mit dem Besitzer zusammen entscheiden.

Blutzuckermessgerät

Dosierung

Diese wird nach dem Blutzuckerwert gegeben den man täglich vor dem Spitzen messen muss. Nach dem Wert wird dann die Dosierung gegeben. Das sind dann Einheiten. Der Tierarzt gibt einen dann einen Zettel mit, in denen man nachlesen kann, welche Einheiten nach welchem Wert gespritzt werden muss.

Gespritzt wird in die Seite, 3 cm unterhalb der Wirbelsäule. Wichtig ist das die Spritze bzw., die Nadel nur einmal verwendet wird. Damit umgeht man die Infektionsgefahr. Auch die Lanzetten sollte man nur einmal verwenden. Diese bekommt man über da Internet günstiger als in der Apotheke vor Ort.

Keine Spritzung vom Insulin ohne das man vorher Blutzucker gemessen hat. Das wäre sonst gefährlich und sollte nie gemacht werden.

Kontrolle des Blutzuckerspiegels

Damit es keine Unterzuckerung oder Ketoazidose gibt ist das wichtig das man den Blutzucker Zuhause jeden Tag kontrolliert. Dafür braucht man nur einen Tropfen Blut. Am äußeren Rand des Ohres wird das Blut entnommen. Katze gewöhnen sich schnell an das Messen und Spritzen, man sollte das nur mit Ruhe und Geduld machen. Mit der Zeit wird das dann einfacher.

Blutzucker messen kannst du mit einem Gerät aus der Humanmedizin, diese bekommt man recht günstig bis kostenlos in der Apotheke. Nur die Teststreifen muss man dann kaufen. Da lohnt es sich aber die Preise zu vergleichen. Wichtig ist auch das man auch ab und zu die Ketone kontrolliert. Das kann das Gerät GlucoMen LX plus. Kantone entsteht unter anderen durch Insulinmangel und kann zu einer Übersäuerung des Blutes kommen, schlimmer noch zur akut lebensgefährlichen Ketoazidose führen.