Eine gute Lösung kann der Hundewagen sein

Das Thema Kinderwagen soll hier etwas abgewandeltes Thema, und zwar der Hundewagen. Ich habe am Anfang leicht drüber gelächelt, fand das doch etwas überflüssig, jedoch habe ich dann jemand lieben kennengelernt der für Ihre Hündin, die leider aus schlechter Haltung kommt, einen Hundewagen braucht, damit der Hund vom Haus bis zur Wiese kommt. Die Hündin hat leider sehr starke Probleme mit den Hinterbeinen und da ist der Hundewagen eine gute Lösung, damit man den Hund nicht immer tragen muss. Daher möchte ich das Thema auf den Hundewagen lenken und vielleicht ist das auch eine gute Alternative, wenn man einen älteren kleinen Hund hat. Je nach Modell habe ich beim Anschauen, welche entdeckt die einen Hund bis 30 kg transportieren würden. Wichtig ist, man sollte nicht Sparen, sondern lieber für ein gutes Modell kaufen, was vom Material und der Qualität her auch gut hält. Der Hundewagen soll einem ja auch viele Jahre begleiten. Eine Alternative sind für große Hunde die Fahrradanhänger, die man auch umbauen kann als Jogger. Da können auch große Hunde mit unterwegs sein.

Eine gute Lösung kann der Hundewagen sein

Wenn man nicht immer den Hund tragen möchte und kann, was natürlich auch auf die eigenen Knochen geht, muss sich eine Alternative suchen. Für Hunde bis zu einen bestimmten Gewicht und Größe kann man es der Porsche für Hunde sein, hat man einen großen Hund wäre hier die Lösung ein Fahrradanhänger sein.  Es gibt diese schon für kleines Geld, jedoch würde ich lieber etwas mehr ausgeben, damit er einen auch lange begleitet. Ich hätte mir für meinen Dacky einen gut vorstellen können, gerade auch weil er bis zuletzt keine weiten Strecken mehr laufen konnte. Platz nehmen diese in der Regel auch nicht viel weg, man kann in der Regel diese zusammenklappen wie einen normalen Kinderwagen.

Je nach Modell gibt es welche mit 4 Rädern und welche mir 3 Rädern. Wichtig sind hier gute Räder, die von guter Qualität sind, gut gefedert sind und auch auf Sand und anderen Wegen gut zu fahren sind, ohne dass diese sich lockern. Die Bauweise sollte Solide sein, es sollte nicht klappern und wichtig auch, dass man das Verdeck gut auf und zu bekommt. Dass es eine Sicherheitsleine im Inneren ist, damit man den Hund sichern kann. Die Innenauflage sollte waschbar sein, damit man bei Bedarf diese einfach in die Waschmaschine geben kann. Das Material ist meistens aus Nylon und robuste Lüftungsgitter sorgen für ausreichend Luft, damit es dem Tier auch im Sommer nicht zu warm wird. Meistens sind dann auch noch Reisverschlüsse, die man aufmachen kann und damit man auch trinken und andere Sachen mitnehmen kann, gibt es meistens noch einen Ablagekorb. Für Sicherheit sorgen Reflektoren an den Seiten.

Hundewagen in verschiedenen Preisklassen

Man sollte wirklich nicht so auf das Geld achten. Lieber etwas mehr ausgeben, damit die Qualität aber auch die Sicherheit gegeben ist.  Es gibt Modelle, die sind sehr wackelig und es droht öfters, das der Wagen umkippt. Und man muss nicht nur sich einschätzen, sondern der Hund kann auch mal aufstehen, sich freuen, wenn andere Hunde kommen. Ansonsten finde ich für alte Hunde aber auch Hunde mit Handicap eine sehr gute Idee. So kommt man gut zum Tierarzt oder zum Spazieren gehen und der Hund muss nicht lange getragen werden. Ein gutes Modell, was eine Freundin hat, kostet um die 200€ und die Hündin fühlt sich sehr wohl im inneren.

Punkte die man beachten sollte

  • Der Hundewagen sollte ein gutes Eigengewicht haben
  • Er sollte sich zusammenklappen lassen
  • Gute und stabile Räder vorne und hinten
  • Sicherheitsleine innen zum festmachen
  • Klappbares Verdeck
  • Waschbare weiche Innenauflage
  • Lüftungsgitter die für eine gute Luftzirkulation sorgt
  • Bremsen lassen sich sichern
  • Reflektoren an den Seiten
  • Solide und gute Verarbeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge