Ernährung Meerschweinchen

Meerschweinchen sind süße Tiere, die klein sind. Aber die auch eine besondere Ernährung brauchen. Nicht wie viele noch denken, Trockenfutter und ab und zu mal Obst oder Gemüse. Das ist falsch und ich möchte kurz auf die Ernährung der Meerschweinchen eingehen. Wenn man das beachtet, sich dran hält kann die Haltung und Ernährung einfach sein.

Trockenfutter brauchen Meerschweinchen in der Regel nicht. Außer natürlich die Tiere, die im Winter in Außenhaltung lebe oder die in der Zucht sind. Die brauchen dann schon Trockenfutter. Aber auch hier achtet man dann auf gesundes Trockenfutter ohne Zucker usw. Aber die Meerschweinchen in der Innenhaltung brauchen das nicht. Da kann man, wenn man ihnen was Gutes tun möchte, getrocknete Kräuter anbieten. Davon gibt es sehr viele und die sind gesund.

Das Wichtigste in der Ernährung

Das wichtigste in der Ernährung ist da Heu.  Also Heu ist Grundnahrungsmittel und muss dem Tier 24 Stunden zur Verfügung stehen. Das Heu sollte gut riechen, nicht nass sein, nicht Schimmeln und stauben. Heu dient den Zähnen, das die sich natürlich abnutzen, die Backenzähne, die damit gekürzt werden, aber auch für die Verdauung sehr wichtig. Diese Funktioniert nur, wenn das Meerschweinchen immer fressen kann. Sollte das Meerschweinchen kein Heu zur Verfügung haben, wirkt sich das auf die Verdauung aus.

Jedoch nur Heu reicht nicht aus und führt zu Mangelernährung. Es muss noch weiteres Grünfutter angeboten werden, damit ausreichend Vitamine usw. aufgenommen werden.

Gras / Wiese / Löwenzahn

Gras, Wiese und Löwenzahn sind ein natürliches Nahrungsmittel für ein Meerschweinchen. Ab Frühling kann man langsam damit Anfangen das Tier dran u gewöhnen. Immer kleine Mengen die man dann steigern kann. Gras und Kräutern enthalten Rohfasern, die den Darm in Schwung halten, aber auch eine leichte Abnutzung der Backenzähne werden damit gefördert. Sobald man die Tiere an das Gras usw. gewöhnt hat, dürfen Sie davon fressen soviel sie möchten. Also kann man sie auch auf die Wiese setzen, dass sie dort das Gras zur freie Verfügung haben dürfen. Das ist auch gesund und schon den Geldbeutel im Sommer.

Frische Kräuter sind auch ein Leckerbissen und dürfen auf dem Speiseplan nicht fehlen. Hier aber sollte man nicht Unmengen Füttern, sondern nur eine kleine Menge dem Futter zufügen.

Heu Meerschweinchen

Gemüse und Obst

Auf dem Speiseplan dürfen Obst und Gemüse nicht fehlen Auch wen die Tiere auf der Wiese sind, sollte man eine kleine Auswahl zusammenstellen und ihnen anbieten. Wichtig ist das es frisch ist, keine schimmligen Stellen hat. Und am Abend bzw. Morgen je nachdem es gefüttert wurde, dass man das aus dem Gehege nimmt was nicht gefressen wurde.  Vor dem Füttern sollte man das Abwasch.

Abwechslung ist wichtig, ich werde auch noch eine Liste schreiben was die Meerschweinchen fressen dürfen. Obst sollte man aber eher als Leckerbissen füttern. Da diese doch viel Fruchtzucker habe und davon größere Mengen nicht gesund sind.

Gemischtes Gemüse sollte man gut 200 bis 300 g am Tag anbieten. Es bekommt von 100g seine Vitamine und Nährstoffe, die wichtig sind das keine Mangelerscheinungen vorkommen. Mit der Zeit bekommt man auch das Gefühl, was vom Meerschweinchen am Tag gefressen wird. 2 x am Tag sollte man schon frisches anbieten. Es ist auch nicht schlimm, wenn was übrigbleibt, so entsteht kein Stress beim Fressen und die Meerschweinchen können in Ruhe fressen.

Es kommt auf die Mischung an, damit genug Vitamine Angebote werde. Es muss auf einem ausreichenden Vitamin C Versorgung geachtet werden, dieses Vitamin können die Meerschweinchen nicht selber Produzieren. Aber auch eine ausgewogene Ernährung mit Kalzium/ Phosphorverhältnis von 1,5: 1 ist zu beachten. Es gibt aber auch Gemüse, das man vorsichtig Füttern sollte, gerade wenn das Tier zu viel/ zu wenig auf den Rippen hat. Und mit de zu hohen Zuckermengen im Gemüse muss man drauf achten das es keine massiven Besiedelungen mit Hefen im Dam gibt.

Eine ausführliche Auflistung zum Gemüse und Obst gibt es.

WICHTIG: Bitte 2x am Tag Gemüse und Grünfutter anbieten. Sonst wird der Darm ungleichmäßig belastet. Und die Tiere schlingen sonst das Futter runter, was zu Bauchschmerzen kommen kann. Neues Gemüse und Obst bitte langsam Anfüttern, damit der Darm sich dran gewöhnen kann, ohne dass es Durchfall gibt.

Bitte lasst die Finger von de Knabberstangen mit Körnern. Als Alternative kann man Äste von Obstbäumen nehme und es dürfen da auch Blätter dranbleiben. Sehr gesund, lecke und die Meerschweinchen lieben diese. Und für zwischendurch gehen mal Petersilie und Gänseblümchen oder ab und zu mal ein Stück Obst.

Kommentare 4

  • interessant, dass die Ernährung von Meerschweinchen doch noch etwas anders ist als bei den Hamstern – ich hätte als Laie gedacht, dass sich das nicht so sehr unterscheidet 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Meerschweinchen sind so süße Tiere, mein Bruder hatte als Kind auch immer eins. Ich finde es toll das du über die Ernährung berichtest, den ich denke dies machen einige falsch.

    LG Jasmin

  • Oh wie süß.. Hatte auch mal zwei 😉
    Leider sind sie viel zu Früh von uns gegangen -,- Weil mein Ex-Freund nicht sein Hund unter kontrolle hatte… War so sauer, danach wars mein Freund. Sowas verzeihe ich nicht. Du hast es wirklich schön erklärt. Meine haben immer Früh und Abends bekommen, soweit es möglich war auch zur gleichen Zeit.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge