Ernährung und Futterliste vom Hamster

Ernährung und Futterliste vom Hamster. Es reicht nicht aus eine Packung Trockenfutter zu kaufen du dann den Napf füllen. Oder möchtest du jeden Tag eine Scheibe trocken Brot essen?

In der Natur frisst der Hamster was ihn vor das Mäulchen kommt. Kräuter, Gräser, Früchte, Getreide, Gemüse aber auch Insekten. Das muss nun der Mensch erledigen und dem Hamster eine artgerechte Ernährung bietet mit viel Abwechslung. Und die Abwechslung kann das ganze Jahr sein. Meistens hat man auch Gemüse und Obst da, Kräuter evtl. auch, die kann man aber auch gut getrocknet in kleinen Menge für Hamster kaufen.

Ein paar weitere Tipps habe ich aber noch für die Ernährung des Hamsters. Leider bekommt man nicht immer artgerechtes Futter angeboten. Der Zoofachhandel verkauft meistens was Teures was ja gut sein soll, aber meistens zu viel Zucker enthält. Das ist schädlich und nicht gesund für das kleine Tier.

Snacks die man kaufen kann

Die Regale sind voll mit diesen ganzen Snacks. Joghurtdrops, Knabberstangen, Ringe usw. Doch diese sind nicht geeignet für das Tier. Diese enthalten sehr viel Zucker und Fett. Viele Sachen enthalten auch noch Honig, Melasse und Zucker, was den Zähnen des Tieres nicht gut ist. Die Backentaschen verkleben, die Backenzähne bekommen Karies und diese Wachse nicht nach. Das Tier braucht diese Snacks nicht, es gibt gesunde leckere Alternative für den Hamster.

Was kann passieren, wenn der Hamster zu viel Stärke und Zuckerhaltige Nahrung bekommt

  • Gewichtszunahme mit Lustlosigkeit bei Bewegung
  • Chronischen Durchfall, kotverschmiertes Fell um dem Po
  • Trommelsucht durch die Fehlgärungen im Blinddarm
  • Backentaschen verkleben
  • Zuckerkrankheiten
  • Mangelerscheinungen
  • Zahnprobleme
  • Diese Snacks sind zudem aus billige Rohstoff mit einer sehr einfachen Verarbeitung.
  • Wird von den Tieren gerne angenommen durch den hohen Fettgehalt und Zuckergehaltes
  • Leichtes Handhabe der Futtermittel

Diese Snacks habe nur Argumente vom Tierhalter, nicht aber vom Tier. Und die Futtermittelindustrie sagt natürlich das es für die Tiere geeignet ist, haben einige Kaufargumente damit der Kunde das auch fleißig kauft. Im Vordergrund steht aber an erster Stelle der Gewinn den man durch die Produkte macht. Und der Tierhalter denkt natürlich auch, dass diese Snacks und viele Futtersorten gut sind, weil ja viele dieses kaufen. Aber in Wirklichkeit sind die Tiere nach der Stärke und dem Zucker süchtig und fressen das aus diesem Grunde so gerne.

Statt diesen Snacks kann man einen kleinen Teelöffel Naturjoghurt nehmen, etwas frisches Obst oder Kräuter. Zum Nagen kann man Äste vom Obstbaum nehmen.

Trockenfutter für den Hamster

Der wichtigste Punkt auf dem Speiseplan ist das Trockenfutter. Ein Goldhamster braucht ca. 2 Teelöffel am Tag. Bestehend aus Same und getreidehaltiges Trockenfutter. Es sollten Trockenkräuter enthalten sein. Man merkt auch schnell ob die Menge an Futter reicht. Frisst er da an einen Tag alles weg, sollte man etwas mehr Füttern. Bunkert er aber viel vom Futter, sollte man das Futter Reduzieren. Aber einen kleinen Vorrat sollte der Hamster sich anlegen dürfen.

Es gibt einigen Shop im Internet, in denen man Trockenmischungen für den Hamster von einer guten Qualität bekommt. Dort bekommt man das Futter was auf den Hamster abgestimmt ist und man muss es meistens dann nicht selber kaufen.

Aber das Futter sollte nicht zu Bund und aufgepoppt sein. Ein hoher Anteil verschiedener Getreidesorten, getrocknetes Gemüse, Kräutern, Kleinsämereien und wenige Ölsaaten. Wenig Nüsse und Kerne sollten nicht fehlen. Keine Zutaten wie Melasse oder nicht gekennzeichnete Nebenprodukte. Aber auch kein staubiges, graues Futter das nicht angenehm riecht.

Am besten nicht zu große Mengen vom Futter kaufen. Nach 4 Monaten gehen Vitamine verloren und die fetthaltige Bestandteile werden ranzig. Am besten sollte man das Futter in einer Blechdose oder einem Glas mit Schraubverschluss aufbewahren. Nicht in Plastikbeutel aufbewahren, dort kann das Futter anfangen zu Schimmeln. Und auch ein Befall von Milben und Motten kommt da öfters vor.

Eigenbau Hamster

Folgende Bestandteile kann das Hamstertrockenfutter enthalten

Getreide wie Haferflocken, Haferkörner, Gerste, Roggen, Hirse, Kolbenhirse und grüner Hafer

Sämereien wie Leinsaat, Chiasamen, Öl samen, Sesam, Mohn, Buchweizen, Löwenzahn, Fenchel, Dill, Petersilie, Kerbel, Luzerne, Wildblumensamen, Gänseblumensamen, Weidegras.

Getrocknete Kräuter Brennesselkraut, Brombeerblätter, Dill, Gänseblümchen, Grüner Hafer, Haselnussblätter, Kamille, Kornblumenblüten, Löwenzahnwurzel, Melisse, Petersilie, Pfefferminzblätter, Ringelblumenblüte, Scharfgarbe, Sonnenblumenblüten, Spitzwegerich kraut, Vogelmire.

Trockengemüse/Trockenfrüchte rote Beete, Möhren, Sellerie, Fenchel, Kohlrabi, Rosinen, Äpfel, Birnen Hagebutten, Papaya, Mango-

Nüsse/Kerne Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Pinienkerne, Haselnüsse, Macadamia, Walnüsse, Pecannüsse, Kürbiskerne.

Ab und zu kleine Mengen Maiskörner, Reisflocken, Erbsenflocken, Corn Flaks ohne Zucker, Früchtemüsli ohne Zucker, rohe Nudeln.

Mischverhältnisse vom Trockenfutter

200 g Getreidemischung, 100 g Sämereien, 100 g Mehrkornmüsli, 100 g Trockengemüse, 100 g Kräutermischung, 50 g Nüsse und Kerne und 50 g Leckerchen wie Erbsenflocken.

Ab und zu darf es auch mal eine Kolbenhirse ein, den man in den Käfig hänge kann.  Oder einen Futterspieß machen. Dafür bekommt man im Zoofachgeschäft aus Metall solche spieße. Lass auch mal Leckerbissen ins Heu fallen. So muss der Hamster danach suchen und hat Beschäftigung.

Grünfutter darf nicht fehlen

Das ist ein wichtiger Vitamin Lieferant und sorgt auch dafür, dass genug Flüssigkeit aufgenommen wird. Am besten im Sommer sind Löwenzahn, Beifuß, Kamile, Petersilie, Dill, Melisse. Aber auch Sonnenblumen, Ringelblumen, Gänseblümchen und Gräser dürfen nicht fehlen. Möhrengrün, Fenchelgrün und Kohlrabi Blätter werden gerne gefressen.

Unverträglich für Hamster

Aubergine, Avocado, Hülsenfrüchte, Kartoffel, Klee, viele Kohlsorte wie Rotkohl, Rosenkohl, Weißkohl, Rettich, Rhabarber, Porree, Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebeln.

Giftige Pflanzen

Aloe Vera, Alpenveilchen, Bärenklau, Berglorbeer, Nachtschatten, Blauregen, Bocksdorn, Bohnen, Buchsbaum, Christrose, Efeu, Eiben Gewächs, Einblatt, Essigbaum, Farne, Fensterblatt, Fingerhut, Geranien, Goldregen, Ginster, Hahnenfuß, Herbstzeitlose, Holunder, Hundspetersilie, Hyazinthe, Jakobskraut, Kartoffelkraut, Kirschlorbeer, Liguster, Lilien, Lupine, Maiglöckchen, Mistel, Narzissen, Osterglocke, Primel, Schneeglöckchen, Schöllkraut, Sommerflieder, Tollkirsche, Wacholder.

Obst

Sollte es nur 1- bis 2-mal die Woche geben. Davon dann aber auch nur eine kleine Menge. Eine kleine Weintraube oder ¼ Erdbeere.

Steinobst sollte nicht verfüttert werden. Das kann zu starken Blähungen und Durchfall führen. Wenn dann nur Fingernagelgroße Menge ohne Stein. Immer nur so einen Fingernagelgroß, hier kann man dann auch was nachgeben oder etwas mehr geben und am Tag drauf sofort die Reste entfernen.

Haustiere Kleintiere Hamster Klettern

Andere Leckerbissen

Es darf gerne auch mal einen Teelöffel Magerquark, Hüttenkäse oder Magermilchjoghurt geben. Bitte keinen Joghurt mit Früchten und Zucker Viele der Saugetiere haben eine Lactose Intoleranz und vertragen daher die Produkte nicht wirklich. Aber mehr als 1x die Woche sollte man das nicht Futter. Und bitte nach ein paar Stunden wieder entfernen was nicht gefressen wurde,

Aber es darf auch mal ein keines Stückchen vom hartgekochtem Ei sein. Würde ja meistens zum Sonntag passen, wegen dem Frühstücksei.  Wird auch gerne gefressen.

Alte und hartes Brot sind nicht gesund. Enthält zu viel Stärke die nicht verdaut werden können. Aber auch Salz, Backtriebmittel und Konservierungsstoffe sind ungesund.

Für die Zähne lieber frische Zweige von Apfelbaum, Birnenbaum, Haselnussstrauch, Heidelbeerbusch, Johannisbeerbusch und Pappel. Diese sind ohne Einschränkung und sollten immer im Käfig vorhanden sein,

Kommentare 3

  • Das ist so ein toller und interessanter Bericht!

    Die Tochter meiner Freundin bekommt auch bald einen Hamster, ich werde ihr Deinen Bericht gleich weiterleiten! ;oD

    Habe alles sehr gerne gelesen, da ich selbst auch schon einen Hamster hatte!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

  • Schöne Übersicht, ich weiss noch wie ich einen Hamster hatte hat man sich über die Ernährung der klienen Fellnasen so gar keine Gedanken gemacht, da gabs aber auch dieses ganze Zuckerzeug nicht, dann bei meinen kinder hat man ja schon mehr darüber erfahren und denkt ja viel mehr daran was die lieben kleinen brauchen.

    Lg aus Norwegen
    Ina

  • Danke für diesen interessanten Artikel. Ich hatte früher mal Hamster und mag die kleinen Nager total gerne. Die Tipps hätte ich damals jedenfalls gut gebrauchen können.

    Liebste Grüße und schöne Pfingsten,
    Graziella 💙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge