Fehler in einer Katzenhaltung

Eine Katze, man möchte oder hat sich für eine Katze entschieden, was eine tolle Entscheidung ist. Doch es können Fehler bei der Katzenhaltung vorkommen, bewusst oder auch unbewusst. Man kann so einiges falsch machen. Nicht immer sind die Ratschläge von Katzenhaltern die richtigen, auch bekommt man mal falsche Tipps zur Haltung vom Tierarzt oder anderen. Doch niemand weiß alles, auch ich habe mit meinen vielen Erfahrungen der Katzenhaltung auch immer wieder, was Neues lernen müssen, und lerne immer noch was Neues dazu. Das ist der Punkt, man sollte immer bereit sein weiter zu lernen damit alle glücklich und zufrieden sind.

Es gibt keinen einheitlichen richtigen und falschen Weg. Jeder Tierbesitzer muss für das Tier und sich den richtigen Weg finden. Doch auch hier sollte man drauf achten, dass es dem Tier gut geht und man das Tier artgerecht hält. Es gibt bestimmt noch weitere Bereiche, gerne werde ich den Artikel erweitern und alles nachtragen. Schreibt mich einfach an, wenn Euch noch was einfällt. Würde mich darüber sehr freuen.

Zu schnelle Anschaffung/ nicht alle sind gefragt worden

Das passiert leider öfters, dass man alleine entscheidet. Wenn man alleine lebt, ist das in Ordnung, aber wenn man mit seiner Familie zusammenlebt, sollte man das auch zusammen entscheiden. Also das mit allen zusammen besprechen, auch wenn es schwer ist, auch mal zuhören, warum jemand Nein sagt. Erst wenn man das alles gemacht hat, natürlich auch seinen Vermieter um Erlaubnis gefragt hat (bitte auch schriftlich), dann sollten zwei Katzen einziehen. Und noch ein Punkt, der Kostenfaktor sollte man auch vorher genau durchgehen. Es sind Futter- und Streukosten, dann Tierarzt kosten da sollte man jeden Monat was zurücklegen. Und es kann immer mal was kaputt gehen, neues Katzenklo oder einen neuen Kratzbaum usw. Da sollte man jeden Monat für 2 Katzen mit Futter, Streu und Tierarztgeld was man zurück legt ca. 100€ aufwärts rechnen.

Wichtig ist auch, dass man vor dem Einzug von den Katzen auch die Grundausstattung zu Hause hat. Also das Katzenklo, Kratzbaum, Futter und Wassernapf, natürlich Spielzeug und wichtig Futter und Katzenstreu. Das sind die wichtigsten Sachen, vieles kauft man dann später noch zusätzlich dazu. Und das kann vieles sein, es gibt so tolle Sachen.

Sollte nun nicht alle in der Familie einverstanden sein oder man hat das Geld nicht jeden Monat zur Verfügung, dann bitte keine Katzen holen. Dann vielleicht im Tierheim helfen oder Tierhilfen unterstützen. Bitte genau überlegen im Sinne des Tieres. Es ist niemand geholfen, wenn das Tier später leidet oder wieder ausziehen muss.

Wo finde ich meine Katzen/unseriöser Anbieter

Katzen werden ja sehr viel angeboten. Aber es ist schon wichtig, dass man genau aufpasst. Ich habe meine Katzen von privat, habe das auch nie bereut. Jedoch gibt es natürlich auch schwarze Schafe und man muss genau aufpassen. Empfehlen kann ich Tierheime, Tierschutzvereine und Tierhilfen, oder man schaut sich die Leute genau an, die Katzen anbieten. Bitte nicht per E-Mail was ausmachen und dann auf einen Parkplatz treffen. Das ist nicht seriös und kann wirklich nach hinten losgehen. Schaut Euch die Leute genauer an, schaut Euch das Zuhause an und hört auf das Bauchgefühl. Im Tierheim bekommt man auch immer noch Adressen von Leuten, die Katzen abgeben und die nicht im Tierheim sind.

Das Kitten ist zu jung

Leider passiert auch hier immer wieder der Fehler, man entscheidet sich für ein Kitten und holt sich das zu früh nach Hause. Kann man verstehen, man möchte nicht warten und die so klein lange erleben. Aber das ist falsch. Ein Kitten sollte bis mindestens zur 12 Woche bei der Mama und den Geschwistern bleiben. Es lernt dort alles von der Mama und den Geschwistern. Es wird erzogen und auf das Leben vorbereitet. Zu junge Kitten die von der Mama weggenommen wird, kann mit Unsauberkeit, Aggressionen und anderen Problemen führen. Bitte wartet ab, bis die kleinen mindestens 12 Wochen alt sind.

Babys bekommen von der Mama bis über die 10. Woche durch die Muttermilch Abwehrstoffe, die sehr wichtig für das Leben sind. Erst ab der 12. Woche kann eine Katze seine eigenen Abwehrstoffe bilden und die Gefahren von Krankheiten sinken. Wenn die Katzen zu früh ausziehen, sind Ihre Abwehrstoffe noch sehr schwach und es kann zu Krankheiten kommen.  Und ab der 12. Woche nabeln sich Katzen auch langsam ab, sind nicht mehr so fixiert auf die Mama und Geschwister.

Katzen alleine halten

Katzen sind keine Einzelgänger und man sollte diese auch nie alleine halten. Immer mindestens 2 Katzen die miteinander Kuscheln, spielen und zusammenleben. Natürlich denken viele auch, dass eine Katze alleine anhänglicher ist und man als Mensch die andere Katze ersetzen kann. Das stimmt aber nicht. Ein Mensch kann nie einen Partner ersetzen. Daher bitte, immer Katzen mindestens zu 2. Halten. Es gibt aber Ausnahmen, ältere Katzen, die man übernimmt, die nie mit anderen Katzen zusammen waren und daher damit auch nicht zurechtkommen. Es gibt immer wieder mal ältere Katzen im Tierheim, die nur alleine leben möchte. Das sollte man dann auch Respektieren und dem Tier keinen weiteren Stress zumuten. Aber sonst kann man Katzen langsam und mit Zeit auch an eine andere Katze gewöhnen. Am besten dann den kleinen Charakter und auch vom Alter sollte man ungefähr gleich bleiben. Also keine 12 Jahre alte Katze mit einer 12 Wochen alten Katze, das kann schief gehen für beide Seiten.

Katze/Kater unkastriert halten

Zur artgerechten Haltung gehört bei Katze und Kater die Kastration. Damit werden nicht nur Würfe verhindert, die wirklich nicht sein müssen, sondern auch die Gesundheit der Tiere wird damit unterstützt. Unkastrierte Katzen und Kater Leiden, diese haben dann Dauerstress und das birgt auf Dauer auch Risiken wie Gebärmutter und Gesäugeveränderungen wie Tumore und Entzündungen sind Risiken. Aber auch das Markieren, was für uns Menschen mehr als unangenehm ist, wird mit der Kastration verhindert und unterbunten.

Katzinnen  werden Kastriert

  • Sich nicht weiter vermehren
  • Keinen bösartigen Brustkrebs bekommen
  • Keine hormonbedingten Schäden am Knochenmarkt oder anderen Organen durch Eierstockzysten bekommen
  • Keine lebensbedrohende Gebärmuttervereiterung bekommen

Katern werden Kastriert

  • damit nicht die Wohnung und die Umgebung mit übelriechenden Urin markiert werden
  • Sich nicht weiter vermehren
  • Keine ständigen Revierkämpfe mit anderen nicht kastrierten Katern ausgetragen werden. Dadurch kommen Verletzungen die auch Tödlich enden können.
  • Damit sie sich bei hormonell bedingten Kämpfen nicht mit unheilbaren Immunschwäche Krankheiten wie Leukose oder Katzen ADIS anstecken

Mit einer Sterilisation erreicht man nur eines, dass es keine Nachkommen mehr gibt. Die anderen Vorteile wie oben beschrieben hat man dadurch nicht. Daher werden Katzen und Kater nur noch kastriert und das sollte man auch dem Tierarzt sagen, dass man nur eine Kastration haben möchte.

Ungesicherter Balkon, Balkontür und Fenster

Ich habe mein Schutzgitter für die Fenster selber gebaut. Fenster sind immer eine Gefahr und man sollte hier Sicherungen anbringen. Für Fenster auf kipp gibt es Halterungen, die man gut anbringen kann und die vor Verletzungen schützen. Wenn das Fenster einmal aufgemacht wird, sollte man auch hier alles sichern. Dafür kann man Katzengitter nehmen oder sich selber was bauen. Ich habe aus Leisten und Gitter mir, was gebaut was super hält und Schutz bietet. Der Balkon sollte aber auch gesichert sein, wenn die Katzen den nutzen dürfen. Hier sollte man aber den Vermieter fragen, nicht dass es hier Ärger gibt.

Gefährlich ist aber auch die Heizung, wenn diese ein Gitter oben hat. Hier kann die Katze hängen bleiben. Das kann mit feinem Gitterdraht gut schützen und schon ist keine Gefahr mehr für die Katze. Man kann hier gut einen Lichtschatz Schutzgitter verwenden.

Keinen Tierarzt

Das ist das Schlimmste, wenn die Katze krank ist und der Besitzer nicht zum Tierarzt geht. Natürlich hat man irgendwann ein Gefühl, aber man sollte den Tierarzt nicht aufschieben oder gar keine Behandlung machen lassen. Als Mensch muss man dafür sorgen, dass die Katze gesund ist und bleibt und im Notfall muss man den Tierarzt aufsuchen. Das kostet Geld, aber das muss man vor der Anschaffung sich überlegen. Dazu gehören aber auch Impfungen und das Entwurmen. Daher bitte lasst die Katze behandeln, wenn Sie krank ist oder Anzeichen hat. Man weiß ja selber, wie das ist, wenn man krank ist und man den Arzt braucht. Evtl. wenn man junge Katzen nimmt, sollte man überlegen eine Krankenversicherung abzuschließen.

Katze sich selber überlassen

Leider gibt es auch das. Das Interesse verfliegt oder man möchte sich nicht mehr wirklich drum kümmern. Nicht Versorgen, kein Katzenklo machen, kein Spielen usw. Dann bitte, wenn das vorkommt, gebt die Katzen ab und sorgt dafür, dass sie ein neues Zuhause bekommen. Das ist nur fair und die Katzen brauchen uns Menschen und wir müssen dafür sorgen, dass es ihnen gut geht.

 

Kommentare 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge