FIP – Feline Infektiöse Peritonitis

FIP – Feline Infektiöse Peritonitis ist eine nicht wirklich harmlose Erkrankung bei Katzen.Das ist eine Bauchfellentzündung, die durch einen Coronavirus verursacht wird. Die Erkrankung kann alleine, aber auch durch vergesellschaftet durch FeLV, FeSV oder FIV Virus auftretten. Nicht sehr schön, aber eine Katze kann den Virus für Wochen aber auch für Jahre beherbergen ohne das man das mitbekommt. Die Katze kann natürlich auch zum Virusträger werden oder die tödliche Krankheit entwickeln. Die Coronavirus ist bekannt durch die den größten Teil der Stämme harmlos für Katzen. Viele der Stämme verursachen keine ernsthaften Krankheiten. Meistens verursachen die Viren Durfall und Infektionen der oberen Atemwege. Wenn man beide Stämme vergleicht, unterscheiden sich die Fähigkeiten, in bestimmte weiße Blutkörperchen sich einzunisten. Die Infizierten Blutzellen verteilen sich dann im ganzen Körper der Katze. Damit verteilt sich der Virus durch die ganze Katze in jeden Winkel.

FIP – Übertragung bei Katzen

Wenn eine Katze infiziert ist, kann sich der Virus über den Speichel und Kot übertragen bzw. scheidet die Katze das damit aus. Es kann sich also durch den direkten Kontakt, aber auch über Futterschalen, Spielzeug, Schlafstätte und direkten Kontakt mit der kranken Katze übertragen. Als Mensch kann man das natürlich auch übertragen, wenn an der Kleidung Sekrete haften. Daher sollte man bei kranken Tieren sehr vorsichtig sein. Der Virus ist zwar über viele Wochen überlebensfähig, man kann aber mit einfachen Mitteln und Desinfektionsmittel leicht inaktiv werden. Man kann dafür Wäschebleiche nehmen, aber auch andere Desinfektionsmittel.

FIP Anzeichen der Krankheit

Die ersten Anzeichen sind nur leicht. Es beginnt meistens mit dem oberen Atemwege, dass ein Niesen, leichter Nasenausfluss aber auch Tränenausfluss sein kann. Also eher Anzeichen einer Erkältung, die je nach Katze auch Durchfall zur Folge hat. Die meisten Katzen erholen sich vollständig, aber es gibt auch die andere Seite und werden zum Virus Ausscheider und können sogar tödlich erkranken. Je nach Stärke des Immunsystem und das Abwehrsystems kann eine Kratze dran erkranken und je nach Ausbruch bei der Katze, gerade bei jungen Katzen endet das tödlich. Bei Katzenwelpen kann das plötzlich auftreten und bei erwachsenen Katzen kann das sich langsam bilden. Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer nicht geringen Menge Flüssigkeit im Bauchraum, Brusthöhle aber auch in beiden Höhlen. Das erschwert dem Tier deutlich das Atmen. Das kann man durch ein Röntgenbild gut feststellen.

Therapie und Behandlung vom FIP

Ist aktuell noch nichts bekannt. Man kann die Behandlung machen, in der die Symptome, das Krankheitsbild verringert wird, diese Erkrankung ist leider tödlich. Es wird zwar geforscht, damit man evtl. was gegen das FIP machen kann. Wichtig ist, das die Katze einen aktiven Impfschutz hat und infizierte Katzen sollte man getrennt von anderen Katzen halten. Sollten die Symptome zu intensiv sein das die Katze sich damit nur quält, sollte man sich über den letzten Schritt Gedanken machen das Tier einzuschläfern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge