Fjordpferd Mähne
Fjordpferd,  Pferderassen

Fjordpferd aus Skandinavien

Das Fjordpferd kommt ursprünglich aus Skandinavien, ist ein robustes Pferd für die Landwirtschaft, aber auch erfolgreich als Kinder und Sportpferd. Das Fjordpferd stammt aus den schottischen Bergen und eingeschneiten den Fjorden, eine geprägte Landschaft im Westen Nordens. Hier hat das Pferd seinen Namen, aber auch Norweger genannt oder liebevoll Fjordi sind weitere Namen. Die Wikinger selbst kreuzten andere Rassen mit einheimischen Pferden, die sie auf ihren Feldzügen erbeuteten. Die Ähnlichkeit mit den letzten lebenden Pferden werden die in der Mongolei als Przewalski Leben es nicht zu übersehen.

Inwieweit diese Rasse bei den Fjordpferden beteiligt sind, konnte bis jetzt niemand sagen. Dadurch, dass die Wikinger sesshaft geworden sind, entstand aus dieser Notwendigkeit ein Arbeitspferd. Dieses Arbeitspferd sollte den Ackerbau beschaffen können, Transporter für Handelsgüter über Berg und Tal bewerkstelligen sollten und es war notwendig, dass diese Pferde auch trittsicher sind. Das raue Klima und das spärliche Futterangebot mussten vom Pferd getragen werden. Das Unterstützte, die Zucht der kleinen Fjordis, eine natürliche Selektion zu fördern.

Fjordpferd

Fjordpferd als Arbeitstier

Im Jahr 1886 beschloss man, nur noch mit reinrassigen Pferden weiterzuzüchten. Es bestand die Meinung, dass Mischlings Pferde nicht den gewünschten Charakter beinhalten. Seitdem kreuzt man kein Fremdblut mehr in die Rasse ein. Verbesserung erzielt man hier nur mit konsequenter Zuchtauswahl und eine Selektion. In Norwegen selber ist das Reiten eines Norweger Ponys nicht so weit verbreitet, daher gehen dort im Zuge der technischen Fortschritte die Zahl der Fjordpferde zurück. In der Landwirtschaft gab es keine Verwendung mehr für die Tiere. Nur als Holzrückpferde im Gebirge kommen sie noch zum Einsatz, dort, wo keine Maschine hinkommt.

Seit 1883 sind in Deutschland für Pferde bekannt, auf einer Landwirtschaftsausstellung gezeigt wurden. Sie sollten in Deutschland die Kaltblüter ersetzen, da sie mindestens gleicher Leistung weniger Futter brauchten. Und robuster in der Haltung waren. Auch heute wurden die Pferde in der Landwirtschaft längst durch PS starke Maschine ersetzt und daher sind Fjords Pferde eigentlich nur noch Liebhaber Pferde.

Freizeitreiter verlieben sich Fjordpferde

In den 70er und 80er-Jahren, wo viele Freizeitreiter das Reiten für sich entdeckten, erlebte das Fjordpferd einer Wiederbelebung. Jedoch der schwere Typ war den Ansprüchen der Reiter an Sportlichkeit und Beweglichkeit durch den stämmigen Körperbau zu viel. Auch dieses Mal blieben Einkreuzung von fremd Blut hinter den Erwartungen zurück und die Züchter näherten sich langsam, aber stetig im Ziel durch Selektion innerhalb der Reinzucht. Das moderne Fjordpferd kommt ein deutschen Reitpony im Exterieur, gangvermögen und Leistungsfähigkeit sehr nah. Was aber auffallend ist, dadurch verändert sich auch der Charakter. Das genügsame Pferd verliert oft diese typische Ruhe und Gelassenheit. Heute ist das Fjordpferd alles möglich über Freizeit, Partner bis zum leistungsbereiten Sportpferd.

Fjordpferd

Fjordpferd Steckbrief

Rasse: norwegisches Fjordpferd
Andere Namen: Norweger, Fjordi
Größe: 135 bis 150 cm
Farben: Grundfarben unterschieden: Braunfalb, Grau falb. Rot falb, Hell falb und Gelb falb
Eigenschaften: ruhig, gelassen, umgänglich, leichtfuttrig, robust
geeignet: Therapie, Freizeit, Sport und Kutschpferd, Gewichtsträger
Besonderheiten: Aalstrich, Mähne- und Schweif ist mehrfarbig
Merkmale: Körperbau und Temperament können unterschiedlich ausfallen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.