Gesundheit – Blasenentzündung Zystitis bei Katzen

Frohes neues Jahr wünsche ich Euch. Ich hoffe doch, ihr seid gut in das neue Jahr gekommen? Wir haben Silvester ruhig verbracht, gemütlich und ohne große Party. Feuerwerk haben wir nur beobachtet, es war aber in diesem Jahr wirklich viel los draußen. Ansonsten hoffen wir jetzt auf ein neues, gutes und gesundes Jahr 2017.  Meine Tiere sind gut rüber gekommen, es war kaum Stress und die Katzen haben sich nicht wirklich versteckt, was mich sehr gefreut hat.

Blasenentzündung – Zystitis bei Katzen, diese gibt es auch hier leider. Genauso wie bei anderen Tieren und Menschen. Es ist keine schöne Erkrankung und kann für Katzen genauso Böse und schlimm werden, schmerzhaft sein und bedarf eine sofortige Behandlung vom Tierarzt. Man sollte hier nicht lange warten oder das Tier selber behandeln, sondern sofort das Tier einpacken und zu seinem Tierarzt fahren. Je eher man das behandelt, desto schneller werden die Schmerzen und Symptome weniger und der Katze geht es wieder besser.

Wir haben das selber bei meinen Kater Columbus erlebt und durchgemacht. Ich werde davon in einen zweiten Teil berichten. Es war eine sehr schwere und harte Zeit für uns alle und nur durch den guten Tierarzt hat mein Kater das durchgestanden und kann damit jetzt gut leben. Es geht ihn gut und darüber bin ich froh.

Was ist eine Blasenentzündung (ZYSTITIS) bei der Katze?

Eine Blasenentzündung – Zystitis kann viele Ursachen haben. Es kann zum Beispiel durch Harnkristalle, Krankheitskeime und Fehlbildung der Harnwege ausgelöst werden. Die Folge ist, dass die Schleimhaut der Blase gereizt wird und es bildet sich dadurch eine Blasenentzündung – Zystitis. Die Katze hat dann Schmerzen beim Wasserlassen und setzt sich häufig hin. Es werden aber nur sehr kleine Mengen Urin abgesetzt, man sieht das auch an den Tröpfchen, die man in der Wohnung findet. Die Katzen suchen nicht nur das Katzenklo auf, sondern es kann in der ganzen Wohnung vorkommen.

Um die Ursache der Blasenentzündung Zystitis zu ermitteln, wird der Tierarzt das Tier gründlich untersuchen. Dazu gehört auch eine Befragung, was man selber wahrgenommen hat, ob man Blut im Urin entdeckt hat und wie das Verhalten sich verändert hat. Da wird der Tierarzt mithilfe einer Blutuntersuchung, dem Ultraschall und einer Urinprobe die Diagnose finden und dann die Behandlung der Blasenentzündung Zystitis angehen.

Blasenentzündung Zystitis, welche Ursachen können das bei einer Katze sein?

Ursachen für die Blasenentzündung Zystitis gibt es viele, warum diese bei Katzen vorkommt. Am häufigsten kommt es durch die Harnkristalle im Urin, oder Blasensteine sorgen für eine Entzündung der Harnblase. Diese reizen die Schleimhaut der Blase von innen. Wenn die Katze den Urin nicht vollständig entleeren kann, durch eine Fehlbildung der Harnwege oder Tumoren, bleibt der Restharn in der Harnblase.  Gelangen Krankheitskeime in die Blase, können sie dort ideal Wachsen und sich vermehren. Die Folge davon ist die Blasenentzündung – Zystitis.

Es können aber auch Infektionen mit unterschiedlichen Erregern eine Blasenentzündung auslösen. Bei jüngeren Katzen kommt das aber nur selten vor. Ältere Katzen können davon betroffen werden, können durch Krankheiten wie Nierenschwäche oder Diabetes mellitus eine Infektion der Harnblase durch Bakterien bekommen.

Wie äußert sich bei Katzen eine Blasenentzündung Zystitis?

Am häufigsten nimmt man das häufige Urinabsetzen in kleinen Mengen wahr. Das können auch nur mal ein paar Tropfen sein. Das Wasserlassen ist für die Katzen dann schmerzhaft, das Katzen beim Urinieren Schmerzlaute von sich geben. Der Urin riecht zudem auch noch stechend, verfärbt sich oder hat Blut im Urin.

Es kann vorkommen das die Blasenentzündung bei der Katze auch mit einer Nierenentzündung einher, wenn die Krankheitskeime die Harnwege weiter aufsteigen. Man nimmt dann bei der Katze weitere Allgemeinsymptome wie Abgeschlagenheit, Futter wird verweigert, Fieber, das Tier magert ab und es kann auch zu erbrechen kommen. Die Katze fühlt sich nicht wohl und es kann auch sein, das sie sich zurückzieht. Bitte nicht warten oder selber behandeln, sondern sofort den Tierarzt aufsuchen. Wer selber schon mal eine Blasenentzündung hatte, weiß, wie schmerzhaft das ist.

Wie kann der Tierarzt die Blasenentzündung Zystitis feststellen?

Der Tierarzt macht als Erstes eine allgemeine Untersuchung, möchte vom Besitzer natürlich alles Wichtige erfahren. Welche Probleme man mitbekommen hat, ob das Tier noch frisst oder Blut im Urin ist. Das ist besonders wichtig das man alles erzählt, den das Tier kann leider nicht sagen, was ihnen fehlt oder wo es wehtut. Dann wird die Katze abgetastet, dazu gehört auch der angespannte Bauch, der auch schmerzhaft reagiert. Der Urin wird dann untersucht und zeigt an, ob eine Entzündung vorhanden ist. Es kann auch nachgewiesen werden, ob Bakterien oder Harnkristalle vorhanden sind.

Es wird eine Ultraschall Untersuchung der Harnblase gemacht, hier kann der Tierarzt sehen, ob vielleicht eine Fehlbildung der Harnwege, Harnkristalle vorhanden sind oder ob es vielleicht eine Bildung von Tumoren zu sehen ist. Diese Untersuchung sollte unbedingt gemacht werden. Damit kann man vieles gleich abklären und die Behandlung kann besser auf die Katze abgestimmt werden.

Behandlung der Blasenentzündung Zystitis bei Katzen!

Diese ist immer unterschiedlich und hängt von der Katze und der Ursache ab. Es sollten aber in jedem Fall helfende Schmerzmittel und krampflösende Mitte gegeben werden, um die Symptome zu lindern. Bei bakteriellen Infektionen wird es auch noch ein Antibiotikum geben.Sind Harnsedimente die Ursache, der Blasenentzündung bei der Katze, hängt die weitere Behandlung von der Art der Kristalle ab. Es gibt die Möglichkeit diese mit Medikamenten zu lösen und mit besonderem Diätfutter für Katzen kann das beeinflusst werden.

Wie die Prognose aussieht, hängt natürlich von der Blasenentzündung Zystitis und deren Ursache ab. Es kann eine harmlose Entzündung sein, die man gut behandeln kann, mit Medikamenten. Doch es können auch Blasenentzündungen bei Katzen zu einer Komplikationen führen und auf andere Krankheiten hindeuten. Das kann der Tierarzt einschätzen, nach der Untersuchung wird dann die richtige Behandlung angefangen.

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Tierarzt Ihres Vertrauens! Ich übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Kommentare 3

  • […] Blasenentzündung Zystitis habe ich ja schon erklärt, was das genau ist, wie man das mitbekommt und was man machen sollte. Wir haben das selber vor über 9 Jahren bei meinen Kater Columbus durchgemacht. Columbus lief immer öfters aufs Klo, verlor Tröpfchen und wir sind sofort zum Tierarzt gefahren. Blasenentzündung und haben nach einer gründlichen Untersuchung auch die Therapie angefangen. Erst sah es gut aus, aber es ging ihn wieder schlechter. Eine ganze Woche waren wir jeden Tag beim Tierarzt. Columbus hat nicht mehr gefressen, hatte starke Schmerzen und Fieber. […]

  • Ohje ich weiß, wie schlimm sich das bei uns Menschen anfühlt. Die armen Kätzchen. Zum Glück hatte unsere Maya sowas noch nie. Und toi toi toi dass es so bleibt. Alles Gute für 2017.
    Jana

  • Huhu…

    Interessanter Bericht. Man lernt bei dir immer wieder dazu.
    Wünsche dir ein schönes neues Jahr und deinen süßen Kleinen Tierchen auch 😉

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge