Gesundheit – Zahnstein bei Wohnungskatzen!

Zahnstein bei Wohnungskatzen. Das kommt hier vermehrt vor und hat was mit der Nahrung zu tun. Katzen in der freien Wildbahn ernähren sich von Mäusen und anderen kleinen Tierchen und diese sorgen für eine ganz natürliche Mundhygiene. Mäuse zum Beispiel werden mit Haut und Haaren verspeist. Aber auch die Knochen werden von der Katze gefressen, was den Zahnbelag immer gleich gründlich von den Zähnen löst. Zähneputzen auf eine gesunde Art für die Katzen.

Leider gibt es aber auch Begünstigungen für eine Zahnsteinbildung. Das können Zahnfehlstellungen sein, aber auch zu enge Zahnzwischenräume, die man häufig bei orientalischen Katzen vorfindet. Wenn Milchzähne bleiben und diese nicht von alleine raus kommen. Aber auch  wenn die Katze ihr Futter wenig kaut, kann das zu Zahnstein führen. Leider sieht man das Problem immer häufig bei Perserkatzen, die durch das flache Gesicht Probleme mit der Futteraufnahme haben.

So erkennt man die Symptome für Zahnstein

Meistens bemerkt man den Zahnstein erst, wenn dieser schon recht fortgeschritten ist. Viele Katzenbesitzer schauen auch nicht immer in das Maul der Katzen und haben das auch nicht auf dem Schirm. Wenn man das dann merkt, ist es meistens der Geruch, den man als Erstes wahrnimmt. Den Zahnstein sehen, sieht man dann erst, wenn man dem Geruch auf den Grund geht. Zahnstein geht mit einem üblen Mundgeruch einher, der durch viele Bakterien im Maul ausgelöst wird.

Man nimmt das wirklich wahr, wenn die Katze Mundgeruch hat.  Daher kann ich jedem nur Anraten mindestens einmal im Monat einen TÜV zu machen. Dazu gehört das Abtasten, Ohren Kontrollieren und auch ins Maul zu schauen. So merkt man früher wenn, was nicht stimmt, und kann dann reagieren. Ich mache 2x im Monat diesen TÜV bei meinen Katzen und fahre damit sehr gut. Man erkennt Veränderungen sofort, und wenn man der Katze das angewöhnt, macht Sie das gut mit. Danach gibt es dann immer einen besonderen Leckerbissen als Belohnung.

Der harte Belag auf den Zähnen der Katze ist gelblich bis zum bräunlichen Ton. Sehr oft sind auch Entzündungen am Zahnfleisch durch Rötungen zu erkennen. Das Zahnfleisch ist auch sehr häufig angeschwollen und empfindlich. Wenn Katzen schmerzen haben und eine Zahnfleischentzündung vorhanden ist, verändern Sie sich und können Verhaltensänderungen zeigen.

Verhaltensänderungen bei der Katze

  • Die Katze reagiert aggressiv wenn man sie anfassen möchte, besonders wenn man in die Maulgegend kommt. Kann aber auch gegen andere Katzen gehen.
  • Der Speichelausfluss ist deutlich stärker als normal.
  • Das Fressverhalten wird verändert. Von deutlich weniger fressen, das Futter wird nicht mehr gründlich gekaut und geschluckt bis hin zum kompletten verweigern vom Futter.

Katzen zeigen nicht sofort das Sie schmerzen haben. Katzen leider sehr lange still vor sich hin, bis man das mitbekommt. Zahnstein und Zahnfleischentzündungen im Maul verursachen starke Schmerzen, die man vom Tierarzt behandeln lassen sollte. Wenn man also mitbekommt, dass die Katze nicht mehr frisst und Schmerzen zeigt, leidet Sie schon eine ganze Weile. Daher bitte sofort den Tierarzt aufsuchen.

Zahnstein Behandlung bei Katzen

Wenn die Katzen Zahnstein haben, kann man selber nichts mehr machen. Der Gang zum Tierarzt ist daher unumgänglich und sollte sehr schnell erfolgen. Wer selber einmal Zahnschmerzen hatte, weiß, wie unerträglich das ist. Der Tierarzt wird die Katze dann gründlich untersuchen und entscheiden, ob der Zahnstein entfernt werden muss. Aber auch die weitere Behandlung wird durchgesprochen. Gerade auch die Zahnfleischentzündung und die Schmerzen müssen behandelt werden. Der Zahnstein wird dann in einer Vollnarkose vorgenommen, da die Katzen zum einen die Geräusche vom Ultraschallgerät nicht mögen. Und es dient auch zum Schutz vom Tierarzt und der Katze selber. Die Narkose wird so kurz wie möglich gehalten und das Tier bekommt nichts von der Behandlung mit. Viele Katzen mögen das auch nicht, wenn jemand ihnen am Maul rumwerkelt. Vor einer Narkose wird die Katze gründlich untersucht und auch ein Blutbild wird gemacht. Damit versucht der Tierarzt das Risiko so klein wie möglich zu halten.

Wichtig beim Tierarz

Wichtig ist, dass man sich genau an die Vorschriften vom Tierarzt hält. Also dafür sorgen, dass die Katze nüchtern zum Termin kommt, wie lange die Katze nichts fressen darf, sagt einen der Tierarzt. Die Narkose und das Aufwachen nach der Behandlung wird vom Tierarzt und den Helfern überwacht und die Katze sollte auch nur Wach und in einen guten Zustand wieder mit nach Hause kommen. Auch wenn das schwerfällt, lasst die Katze lieber ein paar Stunden länger beim Tierarzt. Das dient zur Sicherheit, falls doch einmal Probleme auftreten beim Wachwerden.

Zahnsteinentfernung und die Kosten

Dazu kann ich keinen Preis sagen. Es kommt hier auf den Tierarzt an. Viele Faktoren spielen dafür eine Rolle wie, wie stark ist der Zahnstein fortgeschritten ist. Dann die Narkose wird und die Dosierung, der Arbeitsaufwand und ob vielleicht noch ein zahngezogen werden muss. Dann kommen die Untersuchungen dazu und das Blutabnehmen mit Labor. Evtl. auch noch Tabletten oder Spritzen gegen Schmerzen. Welche Kosten das nachher sind, kann der Tierarzt einen mitteilen. Selber würde ich mit Kosten ab 80€ aufwärts rechnen.

Zahnstein vorbeugen, geht das überhaupt?

Zahnstein ist nicht einfach zu behandeln und es ist wirklich ratsam, vorzubeugen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die man nutzen kann, aber nicht alles macht die Katze mit. Das kommt immer auf die Katze an. Wenn man diese als Baby zu sich holt, kann man sie gut dran gewöhnen, damit das im Alter später auch klappt.

  • Es gibt natürlich Zahnbürste und Zahnpasta für Katzen, hört sich einfach an aber nur die wenigsten Katzen werden das auch mitmachen. Ich kann mit meinen Katzen alles machen, aber Zähneputzen gehört nicht dazu. Ich habe das mal ausprobiert und auch schnell wieder gelassen. Am besten vorsichtig ausprobieren und dran bleiben wenn es gut geht. Wichtig ist eine Belohnung danach, das prägt sich bei der Katze dann ein.
  • Kontrollieren der Zähne und Zahnfleisch kann man beim Kuscheln einfach machen. Immer mal wieder die Lippen sanft hochziehen und nachschauen. Das ganze sollte ohne Gewalt passieren. Man sollte die Katze aber dafür Belohnung damit sich das Positiv festsetzt.
  • Trockenfutter ist keine gute Lösung, auch wenn viele denken dass sich damit die Zähne reinigen, das stimmt nicht. Trockenfutter schadet der Katze. Dazu habe ich schon einen Artikel geschrieben den ich euch empfehlen kann.
  • Frisches Fleisch, nicht gekocht ab und zu geben Reinigt die Zähne auf natürlicher Weise. Bitte kein Schweinefleisch.

Und noch ein wichtiger Punkt

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Tierarzt Ihres Vertrauens! Ich übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Kommentare 8

  • Oh ja, davon kann ich schon ein Lied singen. Meine erste Katze hatte das Problem leider auch und war nur schwer im Griff zu bekommen. Am Ende waren wir einmal im Monat beim Tierarzt und wurde eigentlich nur schlimmer -,- Danke für deine Tipps, die hätten wir damals gut gebrauchen können.

    Alles liebe

  • Hey Liebes, ich denke das viele Katzenbesitzer die Zahnstein-Problematik nicht im Kopf haben, von daher toll dass du darauf aufmerksam machst :))

    Fühl dich lieb gedrückt und hab noch einen schönen Abend! 🙂

    Liebst,
    Mina von Minamia.de
    no snapchat, no caviar

  • Stimmt, bei Tieren kann dies ja genauso passieren, wie bei uns. Man hat das wirklich nicht alles auf dem Radar! Ich werde morgen mal Maya zum TÜV schicken 🙂

    Liebe Grüße und viel Glück beim Gewinnspiel!
    Jana

  • Das ist wieder einmal ein sehr informativer Beitrag. Ich weiß, dass es für Hunde so Kau-Ecken gibt, die den Zahnstein auflösen sollen. Vielleicht gibt es ja auch bald was für Katzen?
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Ja bis jetzt finde ich frisches Fleisch am besten für die Zähne und die Katzen lieben das. Aber ich denke das irgendwann sowas auf den Markt kommt.

  • Ja da hast du recht, und wirklich danke für die hilffreichen Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge