Haustier – Der Hamster

Hamster ein großartiges Tier, wenn man das kleine Tier gerecht wird. Auch so ein kleines Tier braucht viel Platz, ausgewogenes Essen und Versorgung. Auch wenn viele noch denken das ein normaler Hamster Käfig ausreicht, das stimmt nicht. Ich gehe heute auf den Hamster ein, mit Haltung, Pflege usw. Bitte überlegt genau, ob ihr dem Hamster ein artgerechtes Leben biete könnt. Und ein Hamster ist keine Kinder und Kuscheltier.

Es gibt verschiedene Hamster. Gängig sind Goldhamster, Teddyhamster und Zwerghamster. Goldhamster und Teddyhamster sind absolute Einzelgänger und hauptsächlich nachtaktiv. Es kann sein das der Hamster erst um 22 Uhr wach wird und am frühen morgen wieder Schlafen geht. Man sieht sie dann aktiv und hört sie, aus dem Grunde sollte sie auch nicht im Schlafzimmer und Kinderzimmer stehen.

Nur allein Halten!

Goldhamster lassen sich nur als Jungtier zusammenhalten. Ab der Geschlechtsreife gehen sie ihren eigenen Weg und das sollte man auch in der Haltung berücksichtigen. Hamster können auf einen Artgenossen sehr aggressiv reagieren und verteidigen ihr Heim auch. Da kann nicht nur böse enden mit blutigen Wunden, es kann im schlimmsten Fall auch den Tod bedeuten. Jungtiere werden meistes mit der 8 Woche aus dem Nest vertrieben.  Gruppenhaltung bedeutet auch Stress beim Hamster, es mag natürlich ausnahmen geben. Aber ich würde das nicht versuchen.

Bitte auch nicht Vermenschlichen, nur weil sie alleine Leben. Sie sind NICHT einsam. Sie komme ohne den Artgenossen aus und brauchen keine sozialen Kontakte. Partner sind nur Stress, ausgenommen in der Paarungszeit.

Daten zum Hamster

Goldhamster werden etwa 15 bis 19 cm lang. Wiegen bis 160 g. Es gibt aber auch Ausnahmen die bis 200 g Wiegen. Aber die Tiere dürfen nicht Fett sein. Das Alter liegt zwischen 2 bis 3 Jahre. Selten etwas älter. Mit 2 Jahren kommen dann Alterserscheinungen dazu.

Fragen die man vor der Anschaffung sich beantworten sollte

  • Will man für das Tier ich bis zum Tod drum kümmern?
  • Hat man genug Zeit am Tag, sich um den Hamster zu kümmern, er wird nur zahm, wenn man jeden Tag sich mit ihn beschäftigt.
  • Kann man damit umgehen, wenn der Hamster nicht zahm wird?
  • Ist die ganze Familie damit einverstanden das ein Hamster einzieht?
  • Hat niemand aus der Familie eine Allergie?
  • Ist für die Versorgung im Urlaub oder Krankenhaus gesorgt?
  • Ist man bereit den Käfig sauber zu halten?
  • Das Tier braucht jeden Tag frisches Wasser und Futter. Bist du bereit dafür?
  • Bist zu bereit zum Tierarzt zu fahren, wenn es Krank ist? Das kann schon mal teuer werden.
  • Hast du andere Haustiere? Kannst du auch drauf achten, wenn der Hamster Auslauf bekommt, das nichts passiert?

Kosten für die Anschaffung des Zubehöres und Pflegekosten

Ein guter Ratgeber, über die Haltung und Pflege sollte man sich zulegen.   Kosten ca. 10 €

Käfig der die Mindestgröße hat (gerne auch größer) ab 70 €

Schlafhäuschen aus guten Holz ab 10 €

Futternäpfe aus Porzellan, Trinkflasche   ab 10€

Käfigeinrichtung wie Heunester, Korkrinden usw. ca. ab 20 €

Laufrad das Artgerecht ist ca. 20 €

Kosten für den Hamster ca. 15 – 25 €

Hamstersichere Transportbox 15 €

Kosten die jeden Monat anfallen

Futter wie Trockenfutter und Frischfutter ca. 10 €

Einstreu wie Streu, Heu und Sand zum Baden ca. 10€

Eigenbau Hamster

Kosten die man im Kopf haben sollte

Den Tierarzt, es kann immer ein das man zum Tierarzt gehen muss. Da kann im Notfall auch mal 100 € ein die man auf der Tasche haben sollte. Daher sollte man jeden Monat einen Betrag auf ein Sparbuch legen für Notfälle. Es kann auch immer mal was erneuert werden von der Einrichtung. Das sollte man damit einplanen.

Wo finde ich einen Hamster?

Bitte nicht im Zoofachgeschäft schauen. Schaut im Tierheim und bei Tierhilfen vorbei. Es gibt auch Notstationen für Hamster. Dort sollte man hinfahren und schauen. Oft gibt es dort auch Adressen von Leuten die einen Hamster abgeben müssen.

Es gibt auch Züchter, diese bitte genau anschauen wie die Tiere dort leben und die Beratung ist. Dor bekommt man eine Beratung und hat auch einen Ansprechpartner, wenn es mal Probleme oder Fragen gibt. Und die Tiere sollte auch nach Geschlecht getrennt sein, damit man keinen Nachwuchs bekommt.

Und wichtig das gewohnte Futter mitnehmen, und dann langsam über 3 Wochen mit dem eigenen Futter mischen. Damit es keine Probleme mit dem Darm gibt bei der Umstellung. Auch genau Erkundigen wie das mit Frischfutter aussieht. Sollte es kein Frischfutter kennen, bitte langsam mit kleinen Stücken an das Futter gewöhnen. Eine Futterliste folgt noch.

Transport vom Hamster

Diese kleine Pappschachteln die man kennt eignen sich nicht. Die sind schnell durchgenagt und der Hamster ist frei. Es sollte eine gute Transportbox sein, die aus Plastik ist. Ausreichend Lüftungen hat, damit genug Luft reinkommt. Die kann man schnell Saubermachen und wieder benutzen. Es passt nicht nur Streu rein, sondern auch Heu zum Verstecken.

Die Größe sollte nicht unter 20 x 20 x 10 cm sein. Und wichtig, die sollte verschlossen sein damit der Hamster nicht rauskommt. Am besten mit einem durchsichtigen Deckel. So kann der Tierarzt das Tier etwas beobachten, wenn man doch mal hinfahren muss. Bitte keine Tupperschüsseln nehmen. Diese sind nicht geeignet und bieten auch keine Luftzufuhr.

Bitte nie im Auto alleine lassen. Gerade im Sommer ist das eine tödliche Gefahr, im Winter kann es zu kalt werde. Daher immer sofort nach Hause fahren ohne Umwege.

Umgang und Hoch nehmen vom Hamster

Wichtig ist, ruhe und ohne Stress. Der Hamster braucht auch seine Zeit bis man ihn anfassen kann. Jedoch niemals den Hamster am Nacken packen und hochheben. Sollte der Hamster zu scheu sein, kann man ihn mit einer Schüssel in die Transportbox umsetze. Das ist weniger Stress für das Tier du man umgeht die Gefahr, dass der Hamster zubeißt.

Und niemals den Hamster wecke. Ausnahme, wenn es zum Tierarzt gehen muss.

Haustiere Kleintiere Hamster Klettern

Artgerechte Hamsterbehausung

Es sollte für einen Hamster ab 1 m2 und mindestens 60 cm höhe aufwärts gehen. Je größer desto besser. Es müssen ja neben einer hohen Einstreu, auch Platz für Häuser, Höhlen, Laufrad und ausreichend Platz zum Laufen und Baden im Sand vorhanden sein. Mehr Etagen sind auch für den Hamster interessant und wird gerne angenommen. Also mindestens 100 cm lang, aber je länger und größer, desto besser ist das für das Tier.

Gitterabstände sollten nicht mehr als 0,8 cm sein. Damit der Hamster nicht ausbrechen kann. Sorge aber auch für ausreichend Beschäftigung, damit der Hamster sich nicht langweilt und an den Gittern klettert und nagt.

Einstreu sollte Stau arm sei und mindestens 30 cm hoch sein, besser noch höher. Dem kann man dann auch noch Laub, Moos oder ungedüngten Rasen zugeben. Das liebe die Hamster und bauen so auch gerne Gänge.

Zum Baden eignet sich Chinchillas Sand, den man in einer Buddelkiste anbieten sollte. Damit Pflege die Hamster ihr Fell und lieben es, drin zu Baden.

Für Schlafnest

Bitte keine Hamsterwatte oder Tücher. Damit kann es zu schlimme Verletzungen kommen.

Stattdessen kannst du Heu, Stroh, Blätter und Kräuter nehmen. Das lieben Hamster und sie können auch dran knabbern ohne dass es Gefährlich ist.

Das Laufrad

Ein Laufrad muss unbedingt angeboten werden. Aber bitte ein geeignetes. Mindestes 30 cm Durchmesser, natürlich darf es auch größer sein. Damit stellt man sicher das der Rücke sich nicht verkrümmt und zu Schäden führt.

Dann muss eine Seite komplett geschlossen sein. E dürfen keine offenen Sprossen vorhanden sein. Da kann ein Hamster sich sonst verfangen und schwer Verletzen. Dann sollte das Laufrad eine Struktur habe, damit der Hamster da drauf laufen kann und das ganz in Ruhe. ECs muss einen festen Stad haben, nicht wackeln oder umkippen. Da es sonst zu Verletzungen kommen kann. Und natürlich muss es aus ungiftigen Materialien bestehen.

Kommentare 7

  • Hi,
    ach ja… Da muss ich direkt an meine Motti denken, die über 3 Jahre bei uns lebte. War ein Goldhamster, aber hatte kaum Eigenschaften die dazu passen. Immer wenn ich in den Raum kam, kam sie rausgelaufen und wollte Leckerlis oder gestreichelt werden. 😀

    Kann bei allen Punkten nur zustimmen, vorallem bei der Einzelhaltung, wird leider zu oft ignoriert :/

    Lg
    Steffi

  • Hey du.
    Ein toller Artikel. Ich selbst habe Rennmäuse und Ratten aber keinen Hamster, da er die Hirnhautentzündung hervorrufen kann, vor allem Goldhamster. Mir ist das zu gefährlich, zumal es immer mal passieren kann das ein Kleintier zwickt oder beisst, wenngleich es sich nur erschreckt.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  • Ich finde gerade Hamster sind noch eines der günstigen haustiere, wenn man sich sonst nicht viel leisten kann und zum Kuscheln auf jeden fall auch sehr gut. Finde das immer witzig, wenn die unter der Kleidung herkrabbeln ^^

  • ich hatte als Kind auch immer wieder einen Hamster – genau das ist letztenendes für mich auch ein Kriterium warum ich es schade finde … sie sterben leider so schnell!

    aber putzig sind diese Tiere eben schon!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Dein Beitrag ist sehr informativ!
    Ich habe zur artgerechtrn Haltung noch eine kleine Frage: Wie lässt sich Käsig säubern und zähmen an den Schlaf-Wach-Rhytmus eines nachtaktiven Tiers anpassen, ohne die Schlafphasen zu sehr zu stören?

  • Sehr ausführlich. Ich hatte vor gut 9 Jahren auch mal einen gehabt. Jedoch nur kurz, da dieser schon recht alt war. Aber ich wollte ihm wenigsten in den letzten Wochen noch ein schönes Heim bieten. Schlimm finde ich, wenn Eltern ihrern Kinder solch ein Tier kaufen, es sind nun mal keine Streicheltiere. Wobei meiner echt Zam war. Lag aber auch mit am Vorbesitzer.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.