Haustier finden – das Kaninchen

Kaninchen sind niedliche, süße Haustiere, die nicht nur bei Kindern beliebt sind. Jedoch sind Kaninchen mit großen Ansprüchen, die man sich vorher genau überlegen sollte. Da reicht es nicht, dass man sich einen Käfig aus der Zoohandlung kauft und das Kaninchen dort drinnen leben lässt. Auch wenn es Zwergkaninchen vielleicht sind, brauchen diese 2qm Fläche rund um die Uhr pro Tier zur Verfügung. Mehr zum Thema Käfighaltung habe ich schon mal in einen anderen Beitrag beschrieben. Glückliche Kaninchen laufen und Buddeln sehr gerne, dort könnt ihr zum Thema Käfig und Platz was nachlesen.

Kaninchen darf man auch nicht alleine halten, es sind Rudeltiere und brauchen mindestens 1. Partner. Bitte keine Meerschweinchen als Partner, Kaninchen und Meerschweinchen sprechen nicht die gleiche Sprache und sollten so auch nicht zusammengehalten werden. (Natürlich, wenn man genug Platz hat und je 2. Meerschweinchen und 2. Kaninchen das sind, ist das was anderes. Aber nicht alleine zusammen).  Daher immer mindestens 2. Kaninchen, bitte beim Tierarzt die Geschlechter bestimmen lassen, damit es keinen Nachwuchs gibt. Böckchen sollte man dann kastrieren lassen. Kaninchen aus dem Tierheim und Tierhilfe sind meistens schon kastriert und leben dort mit anderen Kaninchen zusammen. So findet man ein passendes Pärchen, das gut miteinander auskommt.

Kaninchen reagieren schon mal mit unerwünschtem Verhalten

Kaninchen sind zwar recht leise Tiere, jedoch reagieren die oft auch mal mit einem Verhalten, was man nicht möchte. Meistens kommt das, wenn man Ihre Bedürfnisse nicht beachtet. Um Enttäuschungen und Fehler in der Haltung zu vermeiden, sollte man sich vor der Anschaffung darüber klar werden, ob Kaninchen das Richtige sind und ob man der Kaninchenhaltung auch gerecht werden kann.

Kaninchen sind auch nicht die „Kuscheltiere“ wie sich das viele wünschen. Es gibt Kaninchen, die mögen das nicht, das streicheln. Kaninchen sind eher auch Tiere, die man beobachten kann, natürlich kann man auch zu den Tieren eine Beziehung und Bindung aufbauen. Kaninchen sind wir jedes Tier auch charakterlich unterschiedlich. Von scheuen Kaninchen, die mit Menschen nichts zu tun haben möchten, bis zu Kaninchen, die sehr auf Menschen bezogen sind. Wie sich die Kaninchen entwickeln, kann man nicht voraussehen. Man sollte aber Tiere so nehmen, wie sie sind und zu nichts zwingen.

Zeit für Pflege, Fütterung und Beschäftigung

Man braucht zwar nicht so viel Zeit für Kaninchen, wie für einen Hund. Aber man muss doch jeden Tag mindestens 2 Stunden einplanen. Kaninchen beschäftigen sich untereinander, laufen und erkunden die Umgebung sehr gerne. Aber man muss nicht nur jeden Tag den Kaninchenbereich sauber machen, man muss die Kaninchen auch mindestens 2x am Tag füttern. Je nach Struktur vom Fell muss man die Kaninchen auch Bürsten und Fellpflege machen. Und was auch wichtig ist, wenn Kaninchen krank sind, kann es sein das man Sie auch Päppeln muss. Alle 2 bis 4 Stunden und auch der Zeitaufwand für die Medikamente sind nicht wenig.

Die Kosten für die Anschaffung des richtigen Stalles können bis zu 400€ kommen, je nachdem ob Innenhaltung oder Außenhaltung. Die Monatlichen kosten für Futter und Einstreu liegen pro Kaninchen zwischen 20€ und mehr. Im Winter durch das Frischefutter etwas teurer. Man rechnet bei der Ernährung, vom gekauften Gemüse rechnet man bis zum 10. Fache des Körpergewichtes. Das ist aber nur ein Beispiel. Dann kommen noch die Impfungen dazu, einmal im Jahr gegen RHD und zweimal gegen Myxomatose. Kosten liegen um die 30€ pro Tier. Natürlich muss man auch jeden Monat am besten einen festen Betrag Sparen für den Tierarzt im Notfall. Wichtig sind Krallenschneiden, wenn man das nicht selber macht. Kosten liegen zwischen 5 bis 10 Euro.

Und wichtig ist, dass alle im Haushalt mit Kaninchen einverstanden sind und keine Allergien haben. Also gegen Kaninchen, Streu und das Heu. Vorher sollte man sich da drauf testen lassen, damit umgeht man den Ärger und das Abgeben damit.

Kaninchen Haltung

Wichtiges zu Kaninchen!

  • Mindestens 2qm pro Tier muss man haben und dazu natürlich noch täglichen Auslauf von mindestens 2 Stunden. Zusätzlich brauchen die Kaninchen Beschäftigung, was zum buddeln und für das Futter kann man auch einen Futterbaum basteln, an den die Tiere das Futter sich erarbeiten können.
  • Die Tiere brauchen jeden Tag Pflege, Auslauf, saubermachen und Futter. Egal wie man sich fühlt. Auch wenn man krank ist, die Tiere müssen versorgt werden. Auch das Heu sollte 24 Stunden zur Verfügung stehen.
  • Kaninchen kosten Geld, von der Haltung, Pflege, Fütterung, Heu und Tierarzt.
  • Kaninchen nagen gerne was an. Kannst du Geld ausgeben für Kabel usw. verbauen damit die Tiere nichts ran kommen?
  • Kaninchen können über 8 Jahre alt werden. Bist du dafür bereit solange das Tier zu Pflegen und Versorgen?
  • Kaninchen brauchen einen artgleichen Partner.
  • Der Kaninchenstall kostet reichlich Geld beim Aufbau und der Gestaltung. Man muss schon um die 200€ rechnen.

Tierart Kaninchen – Vorteile und Nachteile

  • Alle im Haushalt müssen mit den Kaninchen einverstanden sein.
  • Kaninchen kosten Geld, vom Futter bis zum Tierarztkosten.
  • Kaninchen machen viel Dreck. Man muss damit gut leben können.
  • Kaninchen nagen gerne Tapeten, Kabel usw. an. Bist du bereit die ganzen Sachen Kaninchensicher zu machen?
  • Tägliches Versorgen, Füttern und Beschäftigen muss man mit einplanen.
  • Ist man Bereit bei 2 Tieren einen Stall von mindestens 4qm auf einer Fläche zu bauen?
  • Täglichen Auslauf muss man den Tieren bieten?
  • Impfen kostet Geld und sollte jedes Jahr aufgefrischt werden, was Geld kostet!
  • Kaninchen kosten Geld, ist man bereit das für 8 Jahre und mehr auszugeben?

Kommentare 4

  • Meine Eltern hatten auch immer Kaninchen, als wir noch klein waren! Stimmt, zum Streicheln sind sie eher nicht geeignet! Zumindest unsere mochten es nicht gern!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Ich hatte damals auch eines, und ja es ist wie jedes andere Tier eine Verantwortung 🙂

  • Ich hatte auch mal einen.. So eine liebe war das. Die dürfte den ganzen Tag in der ganzen Wohnung rumlaufen, ist nie an Möbel oder an die Kabel gegangen. Die war so zutraulich, besonderes mit den Katze war sie dicke ^^.
    Finde, dass Hasen nichts für Kinder sind. Von der Anschaffung, kann man Preislich aber einiges sparen. Besonderes wenn man sich online ein wenig umschaut. Finde auch, dass die einfachen Käfige, die es so gibt, meiner Meinung nach zu klein sind. Aber du hast es schon auf dem Punkt gebracht 😉

    Alles liebe

  • Ich wollte früher auch ein Kaninchen. Zum Glück wussten meine Eltern, dass sie für einen angehenden Teenager, der gerade seine „ich will ein Haustier“ Phase durchlebt, einfach zu lange leben. Darum habe ich einen Hamster bekomme! 🙂
    Liebste Grüße
    Carmen ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge