Hilfe für Tiere in Not finden

Immer wieder sehe ich Videos auf YouTube von Menschen, die arme Tiere und Pferde Filmen, denen es nicht gut geht. Es wird auf Situationen aufmerksam gemacht, viele wollen helfen und doch tut sich nicht vieles. Ich selbst habe früher oft geholfen und war da auch und habe, wenn es Nötig war nicht auf das Gesetz geachtet. Mir war das sehr wichtig das ich den Tiere helfe und bin oft mit dem Gesetz aneinandergeraten, aber in den Situationen war das mir egal. Doch was muss man tun, wenn man sieht das es Tieren nicht gut geht und man mit den Besitzern nicht reden kann?

Man versucht mit den Besitzern zu reden, es ist nicht immer leicht und meistens stößt man auf Ablehnung oder auch Gleichgültigkeit. Jedoch sollte man dranbleiben und alles versuchen. Ich schreibe einfach ein paar Tipps auf, was man machen kann und wie man Hilfe bekommen kann.

Hilfe für Tiere in Not

  1. Kontaktzu den Besitzern suchen. Wichtig ist der Kontakt zu den Besitzern. Bittegeht aber neutral dran und greift den Besitzer nicht gleich an. Geht ruhig und freundlichan die Sache ran, ohne Vorwürfe zu machen. Fragt nach den Tieren und warumdiese so einen Zustand haben. Es kann ja auch sein das das Tier Krank ist, altist und schon in Behandlung ist. Das sieht man dann nicht und das kann man dannerfahren. Jedoch nur dann, wenn man freundlich auf die Leute zugeht und mehrerfahren möchte. Wenn man dann merkt das der Besitzer kein Interesse hat, dasTier dem egal ist dann kann man energischer sein und seine Hilfe anbieten.Vielleicht wissen die Leute nicht was sie tun sollen oder merken nicht, das wasschief geht. Sollte das nicht helfen und man kommt nicht weiter sollte man mitden anderen Punkten weiter machen um Hilfe zu bekommen.
  2. Tierschutzvereinist eigentlich ein Ansprechpartner und da sollte man immer ein offenes Ohrbekommen. Mache Bilder von den Tieren. Dokumentiere alles genau was du gesehenhast. Mache vom Stall der Weide usw. Bilder und auch wenn es um einen Zaungeht, das Grundstück usw. je mehr Bilder man hat, desto besser hat man denZustand und alles als Beweis in der Hand. Behalte aber die Original Bilder undDokumentationen bei dir. Ich gebe nur Kopien raus. Bleibe freundlich aberbestimmt und lass dich nicht abwimmeln.
  3. Amtstierarztist der nächste Schritt. Bitte nicht anonym, sondern melde das mit deinenNamen und allen Beweisen. Gehe hin, beschreibe alles genau mit Bildern unddeinen Dokumentationen und erkläre wie dringend das ist. Der muss dann dort vorbeifahrenund sich alles ansehen. Er wird dann auflagen geben, die vom Besitzer geändertwerden müssen. Sollte das aber so gravierend sein, können die Tiere beschlagnahmtwerden. Wichtig ist, dass man dranbleibt und auch immer nachfragt was passiertist und sehen, dass auch was gemacht wird, für die Tiere.
  4. Tierschutzorganisationengibt es einige die auch helfen und Ansprechpartner sind. Es gibt viele dieman nicht alle nennen kann. Aber auf jeden Fall kann man sich immer an diese wenden,wenn man Hilfe braucht. Dort bekommt man nicht nur Hilfe, sondern auch Tippsund Unterstützung. Gerade auch wenn man nicht weiterweiß, man muss nur Geduld haben,um jemand ans Telefon zu bekommen und sollte nicht aufgeben, wenn es beimersten Mal nicht funktioniert. Man kann zwar auch Email schreiben, aber telefonischist besser, da die Zeit für das Internet deutlich weniger ist und sich dashinziehen kann.
  5. Tierhilfenkönnen natürlich auch unterstützen und private Tierschutzstellen. Versuchtalles und erklärt denen genau worum es geht. Vielleicht haben die dann auchStellen die helfen können und auch der Tierarzt kann oft helfen. Die wissenauch oft weiter und gerade, wenn es um Pferde geht, muss man schauen das mansich an einen guten Tierarzt wendet, der auch mit Pferden arbeitet. Evtl. auchder Hufschmied. Die arbeiten immer gut zusammen und helfen gerne wenn es einemTier nicht gut geht und können beim Besitzer was erreichen oder denAmtstierarzt informieren.
  6. Holeandere mit ins Boot. Spreche mit anderen drüber und zeige denen das auch.Vielleicht kann man so mehr erreichen als allein. Sollte nichts helfen, kannstdu dich an die Öffentlichkeit wenden und dir da Hilfe holen. Schaue bitte nichtweg und helfe dem Tier Denn es braucht wahrscheinlich auch Hilfe. Daher suchedir Hilfe und helfe dem Tier.
Reitbeteiligung Pferd

Stichpunkte für die Hilfe bekommen für Tiere

Stichpunkte für das finden der Hilfe für die Tiere. Es sind nur ein paar Stichpunkte, die man vielleicht als Anhaltspunkt nehmen kann. Wenn du noch welche kennst, schreibe mir das ruhig. Ich werde diese dann noch mit reinnehmen. Man kann gemeinsam den Tieren helfen, damit es weniger Leid und Schmerzen gibt.

  • Spreche ruhig und offen mit den Tierbesitzern. Versuche deine Sorge zu erklären und schaue ob das Tier vielleicht krank ist und schon in Behandlung ist.
  • Dokumentiere alles und mache Bilder zum Beweis. Bilder sind schon wichtig damit man auch sieht was mit dem Tier ist und wie krank das Tier ist. Mache auch Bilder von der Umgebung usw.
  • Suche Dir Hilfe beim Amtstierarzt, anderen Tierärzten und dem Tierschutz. Erkläre dort genau das Problem und mache denen klar, dass es dir Wichtig ist, das den Tieren geholfen wird.
  • Rede mit anderen Tierbesitzern und höre dir an, was sie dazu sagen. Schau das du auch andere Zeugen findest, die sehen, wie es dem Tier geht und die Umgebung aussieht.
  • Mache keine Anzeige Anonym, sondern mit Namen. So wird eher was gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.