Hund bellt, wenn er alleine ist, welche Lösungen gibt es?

Das größte Problem mit seinem Hund in der Wohnung kann das Bellen sein. Nicht das kurze Bellen und sich melden, wenn es vielleicht mal klingelt an der Tür. Oder, wenn es raus geht und der Hund sich freut. Sondern ich meine das Bellen, wenn der Hund alleine zu Hause ist. Das bekommt man selber nur selten mit, sondern die lieben Nachbarn teilen einen das dann mit. Leider gibt es auch da Nachbarn, die das Böse auffassen und so genervt sind, das Sie einen selber nichts sagen, sondern lieber den Vermieter gleich Kontaktieren.  Doch auch wie der Nachbar das macht, man muss natürlich dran arbeiten und rausfinden, warum der Hund bellt, wenn man nicht zu Hause ist. Den Kopf in den Sand stecken, das ist nicht die Lösung. Und wenn man nicht aus der Wohnung fliegen möchte und dem Hund vor allem Stress ersparen möchte, sollte sich an die Ursachenforschung machen. Hund bellt wenn er alleine ist, warum er das macht, das muss der Besitzer rausfinden.

Tut man das nicht und es wird nichts unternommen gegen das Bellen, kann das zu Problemen führen. Nachbar machen das nicht lange mit, der Vermieter wird Kontakt aufnehmen und Auffordern, das man das Bellen abstellt. Es kann bis zur Kündigung kommen, was natürlich Horror pur ist. Und ein weiterer Nachteil, der Vermieter wird sich dann leider überlegen, ob er Hunde überhaupt noch in den Wohnungen haben möchte. Es hat also auch Folgen für andere Hundebesitzer.

Ursachenforschung warum Bellt mein Hund zu Hause

Man kann den Hund nicht einfach fragen, warum er bellt, wenn der Mensch nicht zu Hause ist. Wichtig ist das Erste sich mit den Nachbarn sich unterhalten, um rauszufinden, wann der Hund bellt. Ob er die ganze Zeit bellt oder vielleicht nach einiger Zeit erst. Dann würde ich selber dazu raten, das zu testen. Lasst den Hund wie gewohnt alleine und bleibt aber in Hörweite. Natürlich, ohne das ihr zu hören, seid. Alternativ kann man aber auch eine Cam aufstellen, mit der man den Hund über das Smartphone beobachten kann, diese Geräte gibt es schon für kleines Geld. Oder ihr legt ein Handy in die Wohnung, ruft das Handy vom anderen Handy an und lasst die Verbindung bestehen, wenn ihr dann die Wohnung verlasst. So könnt ihr hören, was der Hund macht. Bellen ist auch nicht gleich Bellen, anhand vom Bellen hört man, auch ob es nur ein kurzes Melden ist oder doch Bellen, das andauert.

Hundesteuer Hundemarke

Bellen abgewöhnen geht nur, wenn man die Ursache kennt!

Bevor man jetzt sich an das Üben macht, dem Hund das Bellen abzugewöhnen, muss man die Ursache kennen. Vielleicht langweilt sich der Hund einfach, wenn der Besitzer weg ist. Und so vertreibt er sich die Zeit mit dem Bellen. Es kann aber auch zu wenig Aufmerksamkeit sein, die der Hund eigentlich braucht. Und so versucht der Hund durch das Bellen Aufmerksamkeit zu bekommen. Oder der Hund ist nicht ausgelastet. Jeder Hund braucht andere Auslastung und Beschäftigung, und wenn er das nicht bekommt, kann das zu diesem Verhalten kommen. Angst und Unsicherheit können auch zum Bellen führen und der Hund versucht durch das Bellen, sich selber aufzuspielen und damit die Angst zu überspielen. Oder es kann der Schutzinstinkt sein, was mit kleinen Geräuschen oder Klingeln anfängt und der Hund übertreibt und möchte mitteilen, dass er das sagen hat. Und dann gibt es noch Hunde, die meinen, dass sie der Rudelführer sind und durch das Bellen versuchen sie, den Menschen in ihre Schranken zu weisen.  Sie haben den Menschen nicht als Rudelführer akzeptiert.

Sobald Du jetzt weißt, dass Dein Hund bellt und Du hoffentlich auch rausgefunden hast, warum er das macht. Solltest Du nicht mehr warten, sondern so früh wie möglich damit anfangen, Deinem und diese Verhaltensweise abzugewöhnen. Und das wird nicht einfach, sondern es bedarf viel Zeit und Geduld. Aber man kann das mit jungen und auch älteren Hunden machen. Niemals die Geduld verlieren, nie brüllen und den Hund bestraffen. Damit macht man alles nur schlimmer und der Hund bekommt Angst vor Euch.

Fordere Deinem Hund körperlich, aber auch geistig. Das heißt Spiele mit Deinem Hund, beschäftige ihn und gehe auch viel Spazieren mit dem Hund. Lasse den Hund mit anderen Hunden spielen, lass den Hund auch mal, was suchen. Den Hund dann an der Schleppleine danach suchen lassen. Das fordert auch das Geistliche und der Hund wird ausgeglichener. Vielleicht hast Du Zeit für Hundesport oder Clickern. Aber auch Spielzeug für zu Hause das den Hund geistig gut tut, kann helfen das der Hund ruhiger und ausgeglichener wird. Das kann sich positiv auf das Bellverhalten auswirken und es bindet auch die Beziehung zwischen Hund und Menschen. Und er hat weniger Langeweile, durch die ganze Beschäftigung wird er dann zu Hause liegen und sich ausruhen. Er wird dann die meiste Zeit schlafen, wenn man nicht zu Hause ist.

beschaeftigung-hund-dacky

Es tut dem Hund auch gut, wenn man vielleicht auch mal andere Strecken draußen geht und er andere Gerüche wahrnimmt. Je nach Hund ist vielleicht auch Agility eine gute Lösung. Der Hund wird nicht nur ausgeglichener, sondern hat auch Kontakt zu Artgenossen und er wird mit der Zeit auch weniger unsicher und die Angst wird reduziert. Selber tut der Sport, natürlich auch einen gut und man bekommt einen guten Ausgleich zur Arbeit.

Hole Dir sonst Hilfe, wenn das nicht besser wird. Es gibt gute Trainer die einen helfen können und meistens braucht man nur den richtigen Weg gezeigt bekommen, damit das besser wird. Nehme Dir aber viel Zeit für Deinen Hund und baue auch das Vertrauen auf. Das ist für jede Situation sehr wichtig, dass der Hund Dir vertraut und Dich als Rudelführer akzeptiert.

Mögliche Folgen des Bellens für den Hund und Menschen

Der Hund hat aus welchen Gründen auch immer Stress, wenn er bellt. Das ist nicht gut für die Gesundheit und man sollte das nicht ignorieren. Und es stresst natürlich auch die Nachbarn, die das auf Dauer natürlich nicht mitmachen. Selbst wenn man als Hundebesitzer das Bellen nicht so Wahrnehmen wie nicht Hundebesitzer, den ganzen Tag, wenn der Hund alleine ist, möchte man nicht nur das Bellen hören. Und auf Dauer würde das auch ärger mit dem Vermieter geben. Der muss das natürlich „abstellen“ damit wieder Ruhe im Haus ist und niemand sich beschwert.

Sprecht mit dem Vermieter und mit Euren Nachbarn, dass ihr dabei seid, mit Eurem Hund zu üben, um das Bellen abzustellen. Aber nicht nur versprechen, sondern macht es auch wirklich. Ansonsten kann es bald eine Kündigung der Wohnung bewirken oder der Vermieter kündigt die Hundehaltung. Meine Vorschläge sind aber nur Tipps, wie das bei Deinem Hund aussieht, kann ich nicht beurteilen. Solltest Du aber selber nicht weiter kommen, hole Dir von einem Hundetrainer Hilfe. Dieser geht mit Euch zusammen dann das Problem an und kann Euch zur Seite stehen. Und macht Euch eines klar, das Ganze kann sehr lange Dauern, bis das Problem gelöst ist.

Kommentare 6

  • Das kenne ich gut.Aber eher mit dem Hund unseres früheren Nachbars. habe dort eh nie verstanden wieso der sich einen Hund gehalten hat.Soviel wie der am arbeiten war.. und der Hund ständig am jaulen und bellen.. Und hat sich bei uns beschwert das unsere Kinder zuviel toben :D..
    Der Hund tat mir echt sehr leid 🙁

  • Huhu liebes…

    Das Thema kenne ich nur zu gut, hat meine auch gemacht. Immer bei Männern „das lag, an der Vergangenheit des Tieres“ und natürlich anderen Hunden. Da heißt es dran bleiben, wenn man mit dem Training einmal nachgibt, fängt man von vorne an und dann jeden Tag mit dem Tier trainieren.

    Alles liebe

  • Ein interessanter Artikel. Ich als Nicht-Hunde-Halter kenne mich bei diesem Thema nicht so gut aus. Allerdings höre ich immer das Hundegebell vom Nachbarn, das tagtäglich, mehrmals ertönt ;-). Ich werde ihm mal deine Blogadresse geben, vielleicht lernt er was.

  • Wir selbst sind ja keine Hundebesitzer, aber unser Nachbar von gegenüber hat einen Hund, der immer bellt/jault, wenn Herrchen auswärts ist! Ich finde es toll, dass du für so viele Tiere und Situationen Tipps parat hast!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Sehr spannender Beitrag, den werde ich gleich meiner Mutter schicken, ihr Hund bellt und jault wenn sie arbeiten geht.

    LG Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge