Hundehaftpflicht – Worauf muss ich achten beim Abschluss?

Hundehaftpflicht ist ja schon Pflicht und das finde ich persönlich auch gut. Das ist eine Absicherung für den Notfall, damit man nicht vor Problemen steht, wenn der Hund einen Unfall Baut oder etwas anderes passiert. Natürlich denken viele immer noch, dass sie diese ca. 10€ im Monat nicht ausgeben wollen. Doch was ist eigentlich diese Hundehaftpflichtversicherung und was deck diese ab? Ich möchte etwas drauf eingehen, aber das ist keine Rechtsberatung. Man sollte sich für eine Versicherung an seinen Versicherungsmakler wenden, dort bekommt man die Beratung die zu einen passt und hat bei Problemen oder einen Schadensfall einen Ansprechpartner 

Die Hundehaftpficht ist eine für Hundehalter unverzichtbare Versicherung. Aber welche Leistungen einer Hundehaftpflicht sollte man wählen? Und wie kann man die Versicherungen vergleichen? Man möchte natürlich auf Nummer sicher gehen beim Abschluss und in allen Belangen und Situationen mit seinem Hund abgesichert sein. Man kann sich gut vorher Informieren, der Tarif sollte nicht nur zum Hundehalter passen, sondern auch zum Hund. Aber wie gesagt ich empfehle immer ein Versicherungsmarkler. 

Für was steht eine Haftpflichtversicherung? 

Die gesetzlichen Bedingungen des BGB stellt klar, dass jeder zum Schadensersatz verpflichtet ist, falls man andere Personen einen Schaden zufügt. Damit sind Personenschaden, Sachschaden oder auch Vermögensschäden gemeint. Und auch eine Haftung tritt ein, wenn ein Tier z.B. der Hund oder ein Pferd hat und dieser einen Schaden zu verantworten hat. Ist es in der privaten Haftpflichtversicherung der Schaden durch Kleintiere wie Katze, Kaninchen oder Vögel abgedeckt, sieht das bei Tieren wie Hunde und Pferde anders aus. 

Für eine Schadenshaftung braucht man eine Tierhalterhaftpfichtversicherung, die es von vielen Versicherungen angeboten wird. Bei Hunden nennt man diese Hundehaftpflicht, die haftet selbst ohne eigene Mitschuld in voller Höhe für alle Schäden die entstanden sind. Und in vielen Bundesländern besteht auch eine Pflicht für die Hundehaftpflicht. Doch egal ob Pflicht oder nicht, man sollte schon eine Hundehaftpflicht Besitzen, damit die Schäden die entstanden sind übernommen werden und man nicht aus eigener Tasche diese bezahlen muss. Der Leistungsumfang der Versicherung ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich, auf die man bei Vertragsabschluss achten sollte. 

Hundehaftpflicht Dacky Dackel

Welche Punkte sind Wichtig, die man beachten sollte 

  • Absicherung von mind. 3 Mio. € 
  • Besteht Leinenzwang, oder welche Bedingungen gibt es für das Laufen ohne Leine? 
  • Besteht für bestimmte Hunderassen die Maulkorbpflicht? 
  • Sind Mietschäden mit Versichert? 
  • Ist ein Ungewollter Deckakt versichert? 
  • Besteht Schutz im Ausland & auf Reisen? 
  • Sind Fremdhüter mit Versichert bzw. Ist der Hund dann Versichert? 

Doch auch wenn der Mensch gerne Sparsam ist, sollte man bei Versicherungen nicht Sparen. Das Sparen am falschen Ende ist hier falsch. Daher ein paar Tipps, worauf man achten sollte, bevor man eine Versicherung abschließt. Schreibe Dir am besten Stichpunkte auf, wenn du zum Versicherungsmarkler gehst. So kannst du alle Punkte durchgehen und vergisst nichts. 

Absicherung von mind. 3 Mio. € 

Eine Versicherung beginnt meistens bei 1 Mio. €. Das kann ausreichen bei Sachschäden, wenn aber Personen Verletzt werden, kann das sehr schnell Teurer werden.  Daher Rate ich zu einer Deckungssumme von mindestens 5 Mio. €. Besser sind natürlich 5Mio. Oder 10 Mio. €. Ja das hört sich hoch an, aber bei Personenschaden kommt man oft an die Grenze der Deckungssumme. Das ist ein Punkt, an denen man nicht Sparn sollte. Und wichtig, alles was man Bespricht und Versprochen bekommt, sollte man auch Schriftlich festhalten. 

Besteht Leinenzwang, oder darf der Hund mal ohne Leine laufen? 

Es gibt Versicherungen die eine Klausel haben, dass der Hund nur an der Leine zu führen sind. Das sollte man Kritisch sehen und sich eine andere Versicherung aussuchen. Als Hundehalter sollte man unbedingt beim Abschluss drauf achten, dass die Hundehaftpflichtversicherung das führen ohne Leine ohne Leistungsausschluss gestattet. 

Wie sieht es aus mit Maulkorbpflicht? 

Genauso wie mit der Leine sollte man das auch genau Hinterfragen und schauen was in der Versicherung steht. Man sollte schon drauf achten das die Hunde auch ohne Maulkorb laufen darf. Natürlich gibt es Ausnahmen, wenn der Hund aus welchen Gründen auch immer einen tragen muss, außerhalb der Wohnung.  

Sind die Mietschäden in der Versicherung mit abgesichert? 

Wenn man eine Wohnung/Haus mieten möchte mit Hund, möchte der Vermieter meistens eine Bestätigung das die Versicherung Mietschäden übernimmt. Mietschäden gehören leider nicht immer zu den Leistungen in der Hundehaftpflichtversicherung. Wird aber irgendwas in der Wohnung Beschädigt wie kratzen an der Tür und am Fußboden, kommt es meistens zum Streit mit dem Vermieter, wenn man auszieht.  Daher drauf achten, dass die Versicherung Schäden an beweglichen und unbeweglichen Mietobjekten übernimmt und diese mit eingeschlossen sind. 

Ungewollter Deckakt, Deckung im Versicherungsschutz 

Wird eine läufige Hündin von einem Rüden gedeckt, so spricht man rechtlich von einer Sachbeschädigung. Der Halter vom Rüden muss den Schaden also ersetzen, sprich die Kosten für Tierarzt und Aufzucht der Welpen in voller Höhe übernehmen. Jedoch ist dieser Punkt vom ungewollten Deckakt nicht in der Standardleistung enthalten. Man sollte diesen Punkt schon mit in die Versicherung mit aufnehmen und drauf achten, dass der ungewollte Deckakt von der Leistung nicht ausgeschlossen wird. Das entfällt natürlich, wenn man einen Kastrierten Rüden hat. 

Wie sieht das mit Versicherungsschutz bei Reisen im in und Ausland aus? 

Wichtig ist in der Versicherung das ein Auslandaufenthalt miteingeschlossen ist. Gerade wenn man mit seinem Hund öfters verreisen tut, sollte man drauf achten das dieser Posten mit Versichert ist. Dann ist das nicht so Unangenehm, wenn der Hund mal einen Schaden verursacht. So ist man Versichert und muss sich nicht ärgern, vor allem wenn man sich dort nicht mit den Gesetzen und der Sprache auskennt. Eine gute Versicherung hilft einen weiter und übernimmt die ganze Abwicklung. 

Wie sieht es mit Fremdhüter aus? Sind die bzw. Der Hund dann Versichert? 

Ein wichtiger Punkt ist die Absicherung, wenn mal jemand anderes mit dem Hund geht. Ob Nachbar, ein guter Freund oder auch der Ehepartner. Der Punkt ist wichtig, dass der Versicherungsschutz auch für alle anderen gilt, nicht nur für den Hundehalter. Achte drauf, wenn du die Versicherung abschließt. 

Hundeaftpflicht Dackel Julia

Ausschlüsse bei der Hundehaftpflicht! 

Es gibt auch hier unterschiedliche Ausschlüsse die nicht von der Versicherung übernommen wird. Darunter die Gewerbliche Nutzung eines Hundes. Nicht alle Leistungen werden von der Versicherung automatisch übernommen. Auch wenn man denkt, dass man einen guten Tarif besitzt. Daher sollte man vor Abschluss der Versicherung alle genau und aufmerksam durchlesen. Auch der Punkt mit den Punkt der sogenannten Ausschlüsse. Darunter versteht man Bedingungen, unter denen der Versicherungsschutz erlöscht und nicht mehr gültig ist. Der Versicherungsnehmer bleibt dann auf seiner Forderung sitzen und muss das aus eigener Tasche begleichen. 

  • Wird der Hund gewerblich genutzt, wie Wachhund, Hütehund beim Schäfer oder als Jagdhund, gelten andere Bedingungen wie vom privaten Hundehalter. Hier braucht man eine andere Hundehaftpflicht, das ist dann eine betriebliche Hundeversicherung die dann entstandenen Schäden übernimmt, auch für Schäden am Tier selbst. 
  • Eigenschäden wie Zerstörung der eigenen Polstergarnitur, Schäden im eigenen Garten oder man wird vom eigenen Hund gebissen, werden keine Schäden von der Versicherung übernommen. Für diese Schäden muss der Halter selber aufkommen. 
  • Listenhunde oder Rasse die besonders als aggressiv eingestuft wurden, werden bei vielen Versicherungen abgelehnt. Oder der Tarif ist dann deutlich Höher und nur unter bestimmten Bedingungen aufgenommen. Man sollte sich genau Erkundigen welche Rassen dazugehören in seinem Bundesland. 
  • Falsche Angaben führen natürlich zum Ausschluss. Also sollte man alles ehrlich angeben, vor allem auch die Hunderasse. Gibt man etwas nicht richtig an, bleibt man auf seinen Schadensansprüchen sitzen. 

Kommentare 6

  • Recht interessant. Wir Spielen auch gerade mit dem Gedanken, uns einen Hund zuzulegen. Sind uns diesbezüglich aber noch sehr unentschlüssig, da ich noch abklären muss, dass der oder die Kleine mit auf Arbeit darf. Muss qusi noch überreden ^^. Ansonsten wäre die Kleine ja zum Glück nur aller zwei Wochen über Nacht für ein paar Stunden alleine.
    Vielen dank für deine Auskunft.

    Alles liebe

  • Wirklich interessanter Beitrag, ich habe zwar kein Hund aber ich finde so eine Versicherung auch sehr wichtig.

    LG Jasmin

  • Wieder ein sehr wichtiger Artikel! Schön, dass du darauf aufmerksam machst! Als wir vor Jahren einen Hund hatten, hab ich über solch eine Versicherung noch gar nicht nachgedacht! Heutzutage würde ich es wohl tun!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Hallo,also ich finde so eine Haftpflicht für Hunde sehr wichtig. So wie sie auch für den Menschen wichtig ist. Es kann ja immer mal was passieren und dann steht man da.
    Finde es sehr gut wie du es erklärt hast.Da kann man gleich die vor und nachteile sehen 😉
    Liebe grüße Nadine

  • Vielen lieben Dank für all die großartigen Tipps! Die Sache mit der ungewollten Deckakt muss ich sogleich in meinen Versicherungsunterlagen nachschlagen. Darüber wurden wir nicht aufgeklärt. Danke!

    Liebe Grüße
    Christina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge