Hundesteuer – Warum muss ich diese bezahlen?

Das neue Thema, was natürlich jeden Hundebesitzer interessiert. Hundesteuer und warum muss ich diese bezahlen? Ich kenne das schon von klein an, das man Hundesteuer bezahlen muss, aber warum muss man diese überhaupt bezahlen? Ich habe mich mit dem Thema jetzt auseinandergesetzt und vieles drüber gelesen. Hundesteuer ist eine sehr alte Luxussteuer, die es immer noch gibt. Viele sagen, diese kommt nur, weil es immer noch Hundebesitzer gibt, die die Hinterlassenschaften nicht wegmachen. Doch das ist nicht richtig. Früher war ein Hund Luxus (Hunde eigentlich auch noch) und da wurde dann die Steuer erhoben.

Hundesteuer heute

Im Grundgesetz der Bundesrepublik, Art 105 Absatz 2a GG, gehört die Hundesteuer zu den örtlichen Verbrauch- und Aufwandsteuern. Die Gemeinden können über das Kommunalabgabengesetz verpflichtet werden, die Hundesteuer einzuziehen. Es wird aber nicht in jedem Bundesland gemacht. Ja es gibt immer noch Städte, die auf die Hundesteuer ganz verzichten. Es gibt auch Ausnahmen für Blinden, Jagd und Hütehunde, diese sind entweder ermäßigt oder oft auch steuerfrei. Natürlich jeder Hundebesitzer würde sagen, dass die Hundesteuer nicht gut ist und man möchte diese auch nicht bezahlen. Wenn man das möchte, muss man schon in eine Gemeinde umziehen, die keine Hundesteuer erhebt. Was eine Stadt für die Hundehalter tut ist auch unterschiedlich. Wir haben in Kiel einige Hundeflächen, die extra eingezäunt sind für Hunde, wo diese frei laufen können und das mitten in der Stadt. Ansonsten gibt es leider nichts, was man auf die Hundesteuer beziehen kann. Die Kotbeutel, die in der Stadt aushängen, werden nicht über die Hundesteuer finanziert.

Die Hundesteuer ist aber nicht dafür gedacht, das die Stadt und andere grün Flächen von Hinterlassenschaften der Hunde zu reinigen. Das muss jeder Hundebesitzer selber machen. Die Stadt kann selber entscheiden was Sie mit dem Geld machen, aber auch entscheiden, wie hoch die Höhe der Hundesteuer sein soll. Es gibt Städte, da ist die Hundesteuer sehr gering, meistens auch ländlich günstiger als in der Stadt.

Hundesteuer je nach Stadt unterschiedlich

Es gibt auch noch Unterschiede zwischen 1. Hund und einen weiteren. Meistens ist ein 2. Hund noch teurer. In Kiel kostet der erste Hund im Jahr 126€ und der zweite Hund 177€. Jeder weiterer Hund kostet 213€. Für gefährliche Hunde 618€.

Neuer Hund – schnelles Anmelden – Ummelden

Man sollte einen Hund innerhalb von ein paar Tagen anmelden. Sollte man einen Hund aus dem Tierheim übernehmen, kann es auch eine besondere Regelung geben das man evtl. 3 Monate oder mehr Zeit hat. Ansonsten sollte man den Hund innerhalb von 14 Tagen anmelden. Das Gleiche gilt aber auch wenn man umgezogen ist. Auch hier muss man eine Ummeldung innerhalb von 14 Tagen machen. Das kann man oft per Fax oder Brief machen. Beim Ummelden kann man das natürlich auch gleich mit der Ummeldung beim Einwohnermeldeamt machen. Damit spart man sich doppelte Wege.

Die Hundemarke

Der Hund soll die Hundemarke am Halsband tragen. Zum einen, wenn der Hund wegläuft, können hier Tierheime oder auch andere Institutionen so durch die Steuernummer Kontakt aufnehmen und zum anderen, gibt es auch mal Personen die Kontrollen machen. Sollte man die Hundemarke einmal verlieren, sollte man sofort eine Ersatzmarke beantragen. Das kann je nach Stadt per E-Mail oder Post gemacht werden. Wichtig ist, dass man seinen Hund anmeldet. Sollte man das nicht machen, können hohe Strafen auf einen zukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge