Kokos Öl das natürliche Wundermittel für Hunde

Hund gesund, das wünscht man jeden Hund und das geht auch gut mit dem Kokos Öl. Leider gibt es immer wieder Krankheiten und Probleme, die man behandeln muss. Damit der Hund gesund sich ernährt, bzw. wir Menschen den Hund gesund ernähren, gehören auch hochwertige Öle auf den Speiseplan vom Hund. Diese Öle versorgen einen mit wichtigen Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien, Spurenelementen und Aminosäuren.Viel Hundehalter die auch BARF bei Ihren Hunden nehmen, schwören und verwenden Kokosöl. Das wird meistens als Futterzusatz verwendet. Ideal auch für Hunde, die eher mäkeln und schlechte Fresser sind, wird das sehr gerne genommen und hat auch gute Erfolge. Doch Kokosöl ist nicht nur für die Ernährung ein Produkt, das genutzt wird, sondern in der Hundehaltung kommt es vielseitig zum Einsatz.

Es wird nicht nur als Nahrungsergänzungsmittel genutzt, sondern auch in der Fellpflege, bei Behandlungen von Entzündungen und für die Sanierung des Darmtraktes. Es ist eine natürliche Wunderwaffe, der man nicht immer genug Beachtung schenkt. Doch man sollte sich das schon genau Anschauen und sich ein gutes Kokosöl kaufen. Wichtig beim Kaufen finde ich, es sollte am besten eines in BIO Qualität sein. Es ist hier, egal ob man das Öl flüssig oder festnimmt. Beides kann man für den Hund verwenden.

Kokos Öl, ein tolles Naturprodukt für die Fellpflege

Das Kokosöl hat einen angenehmen Duft, es wird in der Regel auch von den Hunden gut angenommen. Man kann den Hund damit eincremen, wenn er Baden war, das bringt einen langen Glanz ins Fell. Durch die Fettsäure, die man auch Laurinsäure nennt, ist das Kokosöl ein Naturprodukt, was man auch zur Bekämpfung von Schädlingen nehmen kann. Läuse, Flöhe und Milben werden durch das Kokosöl vertrieben aus dem Fell vom Hund und auch bei Katzen kann man das nutzen. Man sollte die chemischen Produkte am besten vermeiden, natürlich, wenn es nicht anders geht, sollte man diese anwenden. Aber für den Anfang würde ich auf das natürliche Produkt zurückgreifen.

Bei Bedarf kann man das Kokosöl jeden Tag im Fell verteilen. Man kann es auch super als Zeckenschutz nehmen, dafür nicht nur eine kleine Menge ins Fell geben und gut Verteilen. Sondern auch 2 Mal die Woche einen Teelöffel vom Öl ins Futter mischen. Das entfällt natürlich, wenn man das seinen Hund schon mit füttert.

Anwendung vom Kokos Öl auf Haut und Fell

Für die Anwendung auf der Haut und Fell einfach eine kleine Menge vom Öl in die Hände nehmen und verreiben, bis es etwas weicher geworden ist. Das dann auf dem Fell verteilen. Man kann es auch gegen Zecken anwenden, in den man es zusätzlich in die Haut des Tieres einmassiert. Das Einmassieren in die Haut unterstützt die Behandlung und Vorbeugung gegen Flöhe und Zecken.

Entzündungen mit dem Kokos Öl behandeln

An der Haut wirkt das Kokosöl ja besonders gut, doch nicht nur dort, sondern auch im Maul und Rachebereich kann das Öl gut wirken. Es kann mal schnell vorkommen, dass eine kleine entzündete Stelle am Zahnfleisch oder Maulwinkel vorkommt. Man merkt das recht schnell am Verhalten, oder wenn der Hund nicht mehr richtig fressen und kauen mag. Man sollte dann sofort nachschauen und handeln. Wenn man das noch rechtzeitig entdeckt, kann man das gleich mit dem Kokosöl ein paarmal am Tag einreiben. Man merkt dann recht schnell eine Besserung. Bei großen Schmerzen oder Verletzungen sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Trockene und schuppige Haut kann man auch gut Behandeln mit dem Öl. Einfach mehrmals pro Woche ein paar Tropfen Öl über das Futter geben und zusätzlich ins Fell einmassieren. Schon nach ein paar Anwendungen kann man eine Verbesserung sehen. Sollte das nicht helfen, oder der Hund kratzt sich nur noch, sollte man das natürlich beim Tierarzt abklären lassen. Es können verschiedene Auslöser sein.

Darmsanierung nach Krankheit beim Hund mit dem Kokos Öl

Es kann immer mal sein, dass der Hund krank wird und dadurch Medikamente braucht. Diese können auch auf den Darm schlagen. Genausodass Thema mit dem Entwurmen. Es gibt hier natürlich 2 Meinungen zu, doch ich habe meinen Hund immer regelmäßig entwurmt und damit sind wir immer gut gefahren. Als Vorbeugung kann man auch, dass Kokosöl nehmen und dass täglich unter, dass Futter mischen.  Von Hund zu Hund ist dass auch unterschiedlich, einige mögen dass auch pur gerne. So kann man dass auch gut über, dass Trockenfutter geben und dass damit etwas aufmischen. Das Öl stärkt die Darmflora und dass Immunsystem, sodass Parasiten und andere Schädlinge weniger Chancen haben.

Es gibt Empfehlungen, dass man pro 10 kg Gewicht einen Teelöffel nehmen sollte. Man sollte hier aber nicht zu viel verwenden, wenn man das über das Futter gibt. Eine genaue Empfehlung kann ich nicht geben, es ist immer unterschiedlich. Aber man sollte nicht mehr als 100g am Tag geben für einen Hund mit 20kg.

Kokos Öl und der weitere positive Effekt

Kokosöl hat aber auch noch einen weiteren Effekt bei Tieren. Es versorgt die Tiere zusätzlich mit Energie, die durch gesunde, mittelkettige Fettsäuren entstehen. Für ältere Tiere kann das eine positive Wirkung geben, wenn man das über das Futter gibt. Es kann die Lebensgeister wecken und dem Tier helfen, beim Spazieren gehen.

Anwendungen vom Kokos Öl beim Hund

  • Für Trockene und juckende Haut
  • Sorgt für Glanz und gesundes Fell
  • Gegen Parasiten wie Flöhe, Zecken, Läuse und Milben. Vorbeugend wie auch wenn das Tier schon einen befall hat.
  • Vorbeugend gegen Parasiten im Darm.
  • Darmsanierung
  • Immunsystem stärkend
  • Entzündungen und kleine Wunden im Maul und Mundwinkel
  • Appetitanregend und gesundheitsfördernd

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Tierarzt Ihres Vertrauens! Ich übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Kommentare 3

  • Du wirst es mir nicht glauben, aber ich habe mir vor kurzem beim Dm eine Schachtelglück Box geholt, da war auch ein Kokosöl drin. Ich bin bisher mit Kokosöl noch total unerfahren und überlege immer, für was ich das jetzt mal nehmen soll. Ich habe schon oft gelesen, das es sich gut zum Abschminken und als Hautpflege eignet. Daher kann ich es mir auch gut vorstellen, das das bei Hunden einen genauso positiven Effekt ergibt.

  • Ich stand heute im Supermarkt vorm Regal mit Kokosöl und war drauf und dran mir sowas zu kaufen. Ich hatte vor langer Zeit mal gelesen, wie toll Kokosöl sein soll, wenn ich mich recht erinnere auch für Mensch und Katze, da ich mich aber nicht mehr an Details erinnerte, ließ ich das Glas doch stehen. Das war übrigens ein Glas, in dem Öl fürs „Kochen und Backen“ drin war. Macht das einen Unterschied oder kann man dies ganz genauso verwenden? Ich gehe davon aus, dass es genau das gleiche Öl ist. Oder?

    Gruß Jana

    • Ja das ist das gleiche. Das kann man gut Verwenden. Ich habe mir eines im DM Markt gekauft. Für Katzen kann man das auch gut nehmen und bis jetzt bin ich richtig begeistert davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge