Kosten für ein eigenes Pferd

Der Traum von vielen Pferdefans ist ein eigenes Pferd. Ich kanns sehr gut verstehen und auf der einen Seite würde ich auch wieder ein eigenes Pferd haben, aber auf der anderen Seite sind einige Faktoren, die dazu Nein sagen. Aber heute soll es drum gehen, ich habe mich entschieden mir ein eigenes Pferd zu kaufen. Dafür bedarf es einiges an Überlegungen und eine Planung, die man nicht vergessen darf. Doch ich möchte einiges Aufzählen und vielleicht habt ihr ja auch noch Tipps, die ich vergessen habe.

Das eigene Pferd die ersten Planungen

Wenn man nun sich für das Pferd entschieden hat, hat man sich über das Geldliche Gedanken gemacht. Geld ist nicht unwichtig, für die Anschaffung, die Haltungskosten aber vor allem für die Folgekosten des Tierarztes. Es kann immer was passieren und dafür muss man Abgesichert sein. Der Tierarzt sind die höchsten kosten, wenn was passiert und wenn man dann noch in die Pferdeklinik muss, kann das schnell in die Tausende von Euros gehen. Man sollte dafür doch mindestens 10.000 Euro auf dem Sparbuch haben, das man in Notfall an das Geld kommt, wenn das Pferd krank wird. Und monatlich sollte das Polster wieder gefüllt werden und ich würde jeden Monat 300 Euro auf das Sparbuch legen. Ohne dass ich an das Geld muss.

Dann die Überlegung was ich mit dem Pferd machen möchte. Freizeitpferd, um nur damit Spaß zu haben oder möchte ich vielleicht mit dem Pferd auf Turniere gehen und brauche ein Pferd, das eine besondere Veranlagung hat? Welche Rasse soll es sein? Vorstellungen oder eher dann ein Pferd für Freizeit wo die Rasse keine Rolle spielt? Soll es ein junges oder älteres Pferd sein? Gut ausgebildet und vielleicht für unerfahrene Reiter oder ein Pferd, das eine gute Abstammung hat und vielleicht später als Stute auch ein Fohlen bekommen soll?

Pferde bekommt man zwischen 1.500 Euro bis weit über 200.000 Euro, je nachdem was man sich Vorstellt. Wenn ich mich entschieden habe, geht es in die Planung wie ich das Pferd finde. Dafür braucht man Zeit und auch ein Auto und einiges an Geld, um die Pferde zu Besuchen und Probe zu Reiten. Hier kommen Spritkosten auf einen zu und dann auch den Transport, den man, wenn man einen Pferdeanhänger hat selbst machen kann, oder man gibt einen Transportdienstleister den Auftrag und kann mit 500 Euro und mehr rechnen damit das Pferd zu einen in den Stall gebracht wird.

  • Kaufpreis ca. 1.500 bis mehr als 200.000 Tausend Euro
  • Transportkosten wenn es einzieht bis mehr als 500 Euro
  • Fahrtkosten beider Suche vom Pferd
  • Ersparnisse mindestens 10.000 Euro für den Notfall
  • Monatlich sollte man 200€ bis 350€ aufs Sparbuch legen können

Die Unterkunft bedarf einer guten Überlegung

 Bevor man dann das Pferd kauft sollte, muss man den richtigen Stall finden. Wie möchte ich das Pferd unterstellen und was bietet meine Umgebung mit. Da ist einmal der Freizeitstall mit kosten je nach Pferd ab 220 Euro bis zu einen Sportstall der mehr als 700 Euro im Monat kosten kann. Was möchte man einen Offenstall oder eine Box mit Paddock? Miste ich selbst oder soll das alles gemacht werden, genauso wie das rein- und rausbringen vom Pferd.

Was bietet der Stall mir? Wie sieht das mit dem Futter aus und dem Heu? Gerade am Heu sollte nicht gespart werden und es muss auch eine gute Qualität haben. Nicht unwichtig ist aber auch die Weide und der Paddock, damit das Pferd nicht nur kurz rauskommt. Ich finde schon das ein Pferd mindestens 14 Stunden raus muss und im Sommer 24 Stunden. Kein Pferd sollte nur in der Box stehen, egal ob Sportpferd oder nicht.  Bevor man nun das Pferd kauft, muss man schon diesen Platz für das Pferd haben, damit man keinen Stress hat oder auf einen Stall ausweichen muss, der nicht das entspricht, was man sich vorstellt.

Tipp: Haltet alle Abmachungen schriftlich in einen Vertrag fest. Von den Kosten, die Kündigung aber auch das Futter, Heu und das Misten. Das verhindert etwas den Ärger am Ende

  • Monatliche kosten zwischen 220 € bis 700 €
  • Evtl. zusatzkosten für extra Futter und Zusätze zwischen 30€ bis mehr als 200€

Ankaufsuntersuchung

Wenn das Pferd dann gefunden ist, was man sich Vorstellen kann zu kaufen. Sollte man eine Ankaufsuntersuchung machen lassen. Am besten dann vom Tierarzt seines Vertrauens. Sprich das Pferd wird gründlich begutachtet. Abgetastet und Beugeprobe, Röntgen und Blutuntersuchung. Hier sollte man nicht Sparen, damit der Ärger nicht kommt. Man möchte ja auch ein Gesundes Pferd haben ohne Mangel und Krankheiten.

Wichtig sind das man das Herz und die Lunge abhört, der Allgemeinzustand geprüft wird, Haut und Fell untersucht wird- Beine und Rücken sollten abgetastet werden. Bewegungen in Trag und eine Belastungsprobe müssen sein. Röntgenaufnahmen von Knie und Dornfortsätzen, Endoskopische Untersuchung, Ultraschall Untersuchungen und eben die Blutuntersuchung. Abstrich bei der Stute und beim Hengst Samenrobe.

Kosten sind zwischen 250 € bis 1.500€ je nachdem was man Untersuchen lassen möchte. Und eben je nachdem wie die Anfahrt vom Tierarzt ist.

  • Kosten zwischen 250€ bis 1.500€

Erste Ausstattung für das Pferd

Es kann natürlich vorkommen das man beim Kauf des Pferdes auch eine Ausstattung bekommt. Aber oft bekommt man das nicht und man muss dann alles kaufen. Das auf der Menge her kommt schon etwas zusammen. Aber das meiste kauft man nicht immer nach, und man sollte auch auf die Qualität bei den Sachen achten. Gerade Sattel und Zaumzeug sollten genau passend sein und eine gute Qualität haben. Da ist der Satte mit 2.500€ bis 8.000€ das teuerste, dieser muss aber auch angepasst werden auf das Pferd. Er trägt den Reiter und darf unter keinen Umständen das Pferd behindern oder Drücken.

Ausstattung bedarf folgende Produkte

  • Putztasche/ Putzkoffer ca. 60 €
  • Putzzeug mit allen Bürsten, Hufkratzer usw. ca. 100€
  • 2 Halfter und 2 Stricke (mindestens den die verliert man oft) 80€
  • Abschwitzdecke, Fliegendecke und Fliegenmaske ca. 150€
  • Decke für den Winter 200€
  • Übergangsdecke und Regendecke ca. 150€
  • Satteldecken 3 Stück ca. 200€
  • Gamaschen und Bandagen für die Beine ca. 200€
  • Transportgamaschen ca. 100€
  • Pflegeöl für die Hufe und das Lederzeug ca. 50€
  • Trense und Gebiss für das Pferd ca. 250€
  • Sattel je nach Qualität mit Gurt und Steigbügel bis 8.000 Euro
  • Longe, Gerte und evtl. Kappzaum 250€
  • Futtereimer 30 €
  • Sicherheitszubehör wenn man im Dunkeln Reitet ca. 100€
  • Reithelm für den Reiter ca. 250€
  • Reithosen, Socken und Stiefel zwischen 200€ und 600€
  • Evtl. Reitschuhe für den Winter, wenn es kalt ist 250€
  • Jacke usw. 200€

Evtl. braucht man auch einen Schrank, wenn im Stall keiner gestellt wird, dafür eignet sich am besten ein alter Bundeswehrschrank, den man kaufen kann, um die 100€.

Pferdetransporter wenn man Führerschein hat

Wenn man einen Führerschein hat sollte man sich auch Gedanken machen, dass man einen Pferdetransporter kauft. Oft findet man sonst niemand im Notfall, wenn das Pferd in die Klinik muss oder man auch auf die Turniere gehen möchte. Hier kommt es auf das Modell an was gewünscht wird. Ob man einen Anhänger möchte oder gleich einen Transporter mit Zugmaschine in einen. Die kosten sind auch hier unterschiedlich, je nachdem was für eine Ausführung man nimmt.

  • Transporter zwischen 2.600€ bis 35.000 €

Hufschmied

Ja der Hufschmied ist auch sehr wichtig für das Pferd. Je nachdem was man mit dem Pferd arbeitet braucht man den Hufschmied alle 5 bis 8 Wochen. Das bedeutet Ausschneiden, Pflegen und wenn nötig Hufeisen. Es kann auch vorkommen, dass das Pferd einen Speziellen beschlag braucht. Die kosten sind immer unterschiedlich, aber fallen alle paar Wochen an.

  • Folgekosten zwischen 80€ und 300€ je nach Pferd

Pferdeversicherung eine Pflicht

Eine Pferdeversicherung sollte jeder haben, ein Pferd kann immer einen Schaden verursachen. Ob jetzt das es Austritt und ein anderes Pferd trifft. Etwas kaputt macht oder von der Weide ausbricht und einen Unfall verursacht. Es kann sehr schnell teuer werden und da ist die Versicherung die beste Absicherung. Ich würde persönlich nicht nur die Pferdeversicherung nehmen, sondern auch eine OP-Versicherung, Krankenversicherung und mich nicht vergessen mit Reiter-Unfall Versicherung. Rechtschutz ist auch nützlich. Da gibt es gute Pakete, man sollte sich aber beraten lassen. Kosten sind, wenn man das, aber einzeln rechnet schon in Ordnung.

  • Monatliche kosten ca. 20€ bis 115€ je nach Versicherungspaket

Wie ihr seht sind das einige Kosten, die man hat und die immer weiter folgen. Es sind aber auch Kosten für Tierarzt und alles weiter nicht aufgezählt. Aber im groben könnt ihr euch eine Auflistung machen, welche kosten ein eigenes Pferd macht. Pferde sind was Großartiges, aber die Kosten darf man nie vergessen. Große Kosten, die niemand unterschätzen sollte. Und dass man sich vorher genau Gedanken machen muss. Kann ich das stemmen und das auch über 20 Jahre? Wenn ja, dann Glückwunsch zum eigenen Pferd- Es wird eine wunderbare und schöne Zeit werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.