Krallen verletzung beim Hund

Meine Zeit als Hundebesitzer ist leider vorbei, aber es war eine schöne Zeit. Mit höhen und tiefen und leider auch mit Ängsten. Ich hatte immer Angst, dass mein Dacky sich eine Kralle rausreißt oder sich an der Kralle verletzt. Bis auf einmal sind wir da gut weggekommen. Fragen gehen im Kopf rum, was ist zu tun? Hat mein Hund dabei Schmerzen? Muss ich damit zum Tierarzt? Kann mein Hund damit laufen? Und so viele Fragen, auf die ich heute eingehen möchte.

Aber bitte, das ersetzt keinen Tierarzt, den ihr Aufsuchen solltet damit das abgeklärt wird. Lieber zu oft zum Tierarzt gehen, als wenn das Tier leidet.

Es war abends und bei Freunden als Dacky sich an der Kralle verletzt hat. Er ist irgendwo hängen geblieben und hat sich zwar nur leicht verletzt und die Kralle nur angerissen. Aber es hat ohne Ende geblutet und so mussten wir zum Tierarzt. (Gut, wäre nicht nötig gewesen, aber ich war so in Sorge, dass ich das abklären lassen wollte). Es wurde gereinigt und untersucht und zum Glück musste die Kralle nicht gezogen werden. Zum Glück hatte er auch keine Schmerzen und konnte dann wieder normal laufen. Es gab keine Probleme und zum Glück hat sich das wieder verwachsen. Schmerzen hatte er so keine, was ich erleichternd fand. Ein paar Tage später mussten wir zum impfen zu unserer Tierärztin und hat das noch einmal untersucht und es war alles okay.

Es kann aber auch anders ausgehen und ich möchte mir nicht vorstellen wie schmerzhaft das ist, wenn die Kralle ausgerissen ist, oder diese verletzt ist. Es kann eine sehr langwierige Verletzung sein, die den Hund einschränkt und belastet.

Was man tun sollte, und wie ihr eurem Hund helfen könnt, habe ich in diesen Artikel aufgeschrieben.

Woraus besteht eine Hundekralle?

Die Hundekralle besteht innen aus knochigem und durchblutetem Gewebe, welches von der Kralle komplett umschlossen ist. Das Innenleben der Kralle ist schmerzempfindlich und fängt an zu bluten, wenn es verletzt wird. Reißt sich dein Hund jetzt die Kralle aus, ist das wie bei einem Shrimp, wenn man die Schale abzieht. Ist der Nagel weg, schaust du auf den blutigen Knochen, der nun ungeschützt ist. Die Verletzung ist sehr schmerzhaft, aus dem Grunde sollte man von seinem Tierarzt für die ersten Tage auch nach einem Schmerzmittel fragen. Damit kann euer Hund dann mit dem Verband leben, ohne dass er noch zusätzlich Schmerzen hat. Achtet in der Zeit auf das Verhalten, sollte es so aussehen das er doch noch schmerzen hat, klärt das mit dem Tierarzt sofort ab.

Kann ich so einen „Unfall“ vermeiden?

Schwer zu sagen, aber wie man schon hört, es ist ein Unfall und kaum zu Vermeiden. Aber man kann natürlich so gut es geht drauf achten und schauen, dass man das so gut es geht umgeht. Dazu gehört es auch, dass man die Pfoten und Krallen sich jeden Tag anschaut. Dabei sieht man dann sofort kleine Verletzungen und Probleme mit den Krallen.

Und sehr wichtig ist auch das die Krallen nicht zu lang werden. Je nach Bewegung und Boden nutzen die sich gut ab, dass man nie Krallen schneiden muss. Besonders drauf achten, wenn euer Hund viel auf Beton läuft oder am Fahrrad. Da muss man das besonders gut im Auge behalten. Der man muss das immer wieder machen. Dazu sollte man das vom Tierarzt machen lassen und wenn man sich das Zutraut sich zeigen lassen und selber kürzen. Auch die Wolfskralle muss man im Auge behalten und notfalls kürzen lassen.

Bitte lasst euch das zeigen, damit ihr das richtig macht und dem Hund nicht weh tut. Man darf nicht ins Leben schneiden. Dazu gehört Gefühl, vor allem wenn die Krallen dunkel sind.

Dacky Snoopy

Was ist eine Wolfskralle?

Die Wolfskralle nennt man auch Daumen-Kralle. Bei einigen Hunden gibt es diese nur an den Vorderbeinen. Einige Rassen sollen diese Kralle auch haben im Standard. Die 5 Kralle ist quasi unser Daumen oder zu vergleichen mit dem großen Zeh. Normal sind diese auch ohne Probleme und man muss nichts machen. Diese berührt auch nicht den Boden und nutzt sich damit auch nicht alleine ab. Sie sollte daher auch gekürzt werden, wenn es erforderlich ist. Man sollte diese immer im Aue behalten, da diese auch ein Verletzungsrisiko sein können. Diese können im Notfall auch vom Tierarzt entfernt werden, wenn es den Notwendig ist. Es sollte nicht gemacht werden wegen der Schönheit, den das ist laut Tierschutzgesetz verboten. Ist es jedoch notwendig, weil euer Hund sich immer verletzt oder sie droht ausgerissen zu werden, ist das jedoch medizinisch notwendig. Aber man formt sich seinen Hund nicht nach Wunsch und aussehen.

Woran erkenne ich, dass die Kralle verletzt ist?

Es ist mit Beobachten und dem veränderten Verhalten Eures Hundes zu erkennen das etwas nicht stimmt. Man merkt eigentlich sehr schnell, dass irgendwas ist. Man muss dann nur den Hund untersuchen und sich auf dem Weg zum Tierarzt macht. Gerade auch was die schmerzen angeht.

  • Euer Hund leckt viel mehr an der Pfote und den Krallen
  • Die Pfote wird geschont und er läuft auf drei Beinen
  • Die Pfote ist leicht bis stark Blutig. Wenn das Leben der Kralle verletzt ist. Ob nur ein Riss ist oder die Kralle fast bis ganz abgebrochen ist.
  • Schaut genau hin, ist die Kralle nur eingerissen, gespalten, fast- bis ganz abgerissen? Das muss vom Tierarzt behandelt werden evtl. muss diese komplett entfernt werden damit euer Hund sich nicht weiter verletzen kann.
  • Wie tief ist der Riss in der Kralle? Ist die Pfote damit auch betroffen? Es kann sein das der Riss bis in das Krallenbett zieht und damit auch die Pfote verletzt. Bitte den Hund zum Tierarzt Transportieren und nicht mehr laufen lassen, bis man das ok vom Tierarzt bekommt.

Maßnahmen was man machen sollte bei einer Verletzung?

Zuerst Ruhe bewahren. Egal wie schwer das einen fällt. Das wichtigste ist, das du alles in ruhe angehst. Bist du unterwegs, lege die Leine sofort an und dann macht euch ein Bild von der Verletzung. Bleibt ruhig, damit euer Hund sich nicht weiter aufregt oder wenn er in Schock ist, merkt das Du ruhig bst. Sei vorsichtig, ein Hund reagiert unter Schmerzen einmal anders und kann dann Beißen.

Blutet es, solltet ihr einen provisorischen Verband anlegen. Das schützt auch die Wunde vor Dreck und natürlich soll es auch die Wunde stoppen. Dann ruft ihr euren Tierarzt an, oder einen Nottierarzt, wenn es abends oder Wochenende ist. Und begebt euch sofort zum Tierarzt für die weitere Behandlung und lasst auch gleich was gegen die Schmerzen spritzen.

Kleiner Tipp: Übt einfach mal einen Verband an der Pfote zu machen. So als kleine Übung und auch wie man das am besten macht. Es gibt Notfalls auch Erste-Hilfe-Kurse für Tiere. Dort lernt man aber auch wie das Tier transportiert werden darf bei einer Verletzung usw. Es lohnt sich so ein Kurs zu machen.

zweite Meinung Tierarzt Langhaardackel Dacky

Versorgung, Schmerzmittelgabe und Nachsorge der Verletzung!

Das hängt von der Verletzung der Wunde ab. Wichtig ist das man sich genau an die Regeln hält die man vom Tierarzt bekommt. Dort steht unter anderen die Dosierung und Verabreichung der Schmerzmittel. Wichtig ist, die Zeit der Medikamente geben- Es kann sein das man seinem Hund auch Antibiotika geben muss, damit sich nichts entzündet. Bitte genau an Zeiten und Dosierung halten.

Es kann sein das ihr öfters zum Tierarzt müsst zur Wundversorgung. Bei schweren Verletzungen oder dem entfernen der Kralle schaut sich der Tierarzt das öfters an. Später kann man den Verband selber wechseln, wenn der Tierarzt sein ok gibt. Wichtig ist das der Hund damit die Pfote schützt und schont und kein Dreck reinkommt. Alternativ einen keinen Gefrierbeutel aufschneiden, drumwickeln und mit Verbandsband Verkleben. Bietet auch Schutz vor Nässe, muss dann nur immer wieder entfernt werden, wenn man heimkommt.

Für unterwegs sollte man schauen das man einen Verband hat der fest gegen Wasser ist, oder man nimmt einen Schuh für Hunde. Später kann man, wenn der Verband ab gemacht werden darf auch eine Babysocke drüberziehen, damit nicht dran geleckt wird. Die eignen sich super und sind leicht zu waschen.

Habt ihr noch Tipps für die Pfoten, wie man die sichern kann gegen Feuchtigkeit, wenn man raus geht? Oder habt ihr mit Verletzungen der Kralle Erfahrungen?

Kommentare 3

  • Hallo
    Ein sehr aufschlussreicher und Informativer Artikel. Ich selber habe keinen Hund. Aber bei sowas gehe ich lieber auch lieber einmal mehr als zu wenig. Dafür ist mir die Gesundheit meines Tieres zu wichtig. 😉

  • Ein schöner Text. Ich hatte selber einen Hund und kenne das. Meist ist es einfach der Müll, de andere so hinschmeißen, der ein Tier verletzt. Traurig eigentlich. Meine Kleine ist damals in Glas getippelt und das war schon nicht ohne. Ich finde deinen Beitrag sehr ausführlich.

    Alles liebe

  • Danke für den Artikel. Gott hab Dank, hat sich mein Hund noch nie die Kralle verletzt. Leider aber den Ballen durch eine doofe Glasscherbe. Das ist wirklich ein Akt mit “Schuh” und Nachsorge und so weiter. Aber du hast recht, lieber einmal zu viel zum Tierarzt als zu wenig, wenn es sich dann entzündet und man was verschleppt. Herzlichen Gruß, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.