Pferde – Ausrüstung und der Reitunterricht

Pferde sind schon immer eine Leidenschaft von mir gewesen und ich habe nie auf einem Pony angefangen zu reiten, sondern immer gleich auf den großen Pferden. Reitunterricht habe ich auf einen Wallach angefangen, einen Dunkel Fuchs mit 2 weißen Beinen der damals um die 18 Jahre alt war. Erst an der Longe, das aber nur ein paar Stunden und von da an dann so den Reitunterricht und vor allem auch viel auf privaten Pferden. Meistens dann draußen im Gelände und da habe ich mich immer wohlgefühlt. Für mich war das Reiten aber nicht das Wichtigste, sondern das ich mit den Pferden zusammen bin. Selbst nach meinem schweren Reitunfall, in den ich dann mein Knie verdreht und fast gebrochen hatte, war ich am Tag drauf wieder im Stall. Nichts konnte mich abhalten, auch wenn das aufs Pferd aufsteigen etwas dauerte.

Ich möchte heute auf das Thema Reitunterricht eingehen und was dazugehört, welche Ausrüstung man haben sollte. Diese Frage stellt man sich ja immer, was ist notwendig und was brauche ich nicht wirklich. Viel Spaß beim Lesen.

Anfänger Ausrüstung für den Reitunterricht

Für die ersten „probe“ Reitstunden braucht man nicht gleich eine Reithose und Reitstiefel kaufen. Gerade wenn man noch nicht sicher ist, ob man weiter reiten möchte. Für die ersten Stunden reichen knöchelhohe Schuhe mit Absatz oder Gummistiefel. Eine gut sitzende Hose, die so wenig wie möglich Nähte im Inneren hat. Und natürlich einen Reiterhelm. Diesen kann man meistens in der Reitschule bekommen, für die ersten Stunden. Das am besten Nachfragen. Ohne Helm Reiten geht gar nicht.

Wenn man dann weiter Reitunterricht nehmen möchte, sollte man sich schon die passenden Reitsachen kaufen. Damit man gut und sicher reiten kann. Reithose, Reitstiefel und die Handschuhe kann man günstig neu kaufen, oder auch gebraucht. Reiterhelm würde ich persönlich nur einen Neuen kaufen, und da auf ein gutes Material und einen perfekten Sitz achten. Gerade der Reiterhelm ist sehr wichtig und da sollte man nicht sparen.

Punkte zur ersten Ausrüstung

  • Reithelme sollte man vor Ort kaufen. So kann man sich nicht nur beraten lassen, sondern auch sehen ob der Helm perfekt passt. Er sollte eine gute Passform haben, nicht zu schwer sein beim Tragen. Am besten ist einer mit der bewährten3 Punkt Größenanpassung. So kann man den mit einen Drehrades den Kopfumfang, Kopfhöhe und breite einstellen. Kosten würde ich um die 100 Euro rechnen.
  • Reitstiefel sind für das sichere Reiten auf dem Pferd. Damit man einen guten Halt hat und sicher Reiten kann. Es gibt verschiedene Ausführungen in Leder und Gummi. Diese sollten gut sitzen und man sollte auch gut drin laufen können. Diese gibt es schon ab 40 Euro. Für den Anfang reichen einfache, später kann man immer noch andere kaufen wenn man das möchte.
  • Reithose gibt es auch in vielen unterschiedlichen Modellen und Ausführungen. Diese sollte gut sitzen und man sollte sich wohlfühlen. Die Reithosen bekommt man ab 40 Euro oder auch gebraucht für weniger Geld.
  • Reithandschuhe sind auch sehr nützlich und helfen dem Reiter auch, dass man die Zügel gut halten kann. Und Schützen auch wenn das Pferd mal an den Zügeln reist, damit man sich nicht verletzt. Die Reithandschuhe bekommt man schon ab 10 Euro.
  • Gerte braucht man vielleicht später im Reitunterricht, je nachdem was der Reitlehrer dann sagt. Diese bekommt man schon ab 5 Euro.
  • Schutzweste würde ich noch empfehlen. Nicht nur wenn man ins Gelände geht sondern auch für das Reiten in der Halle. Diese Schützt die Wirbelsäule wenn man mal runterfällt. Gibt es schon ab 70 Euro und Bieten viel Schutz.

Reitunterricht finden und wie geht es dann weiter?

Den richtigen Reitunterricht finden, das ist eine Aufgabe, die nicht schnell gelöst wird. Zum einen möchte man einen guten Stall haben, in den es den Pferden gut geht und diese so gut es geht auch artgerecht gehalten werden. Und zum anderen möchte man einen guten Reitunterricht haben, der auf jeden Reiter eingeht und einen weiter bringt. Wichtig finde ich selber daher, erst ein guter Unterricht an der Longe und danach Reitunterricht in Gruppen. Diese sollte aber am besten nicht zu groß sein, damit jeder Reiter auch genug Aufmerksamkeit bekommt. So kann der Reitlehrer sehen, wo man noch schwach drin ist und kann das dann Fördern. Später gibt es dann auch noch die Möglichkeit mit Einzelreitunterricht. Preise sind wirklich unterschiedlich ab 20 Euro.

  • Eine gute Reitschule kann man an Zustand der Pferde erkennen. Diese sollten gesund und gepflegt sein. Der Stall sollte in einen guten Zustand und sauber sein.
  • Die Pferde sollten zugänglich und zu geritten sein und der Reitlehrer sollte auch eine Ausbildung haben. Am besten eine Reitstunde anschauen und dann eine Probereitstunde ausmachen. So lernt man den Stall, die Pferde und den Reitlehrer kennen. So sieht man auch wie der Umgang ist.
  • Der Reitstall und der Reitplatz/Reithalle sollten in einen guten Zustand sein. Aber auch die Sättel, Trensen und das Putzzeug sollten vorhanden sein und natürlich in einen guten Zustand sein. Nichts sollte kaputt oder zerfleddert sein.
  • Man sollte mit eingebunden werden bei der Pflege vom Putzen, Satteln und nach dem Reiten das Versorgen der Pferde mit einbezogen werden.

Reitunterricht Pferde Pony

Kommentare 4

  • Tolles Thema und meine Tochter möchte ja unbedingt ein Pferd. Mehr als Reitstunden sind aber nicht erlaubt, das Geld fehlt für das eigene Pferd.

  • Wieder ein sehr schönes Thema für meine Tochter, danke dafür 🙂 lg

  • Guten morgen, das ist wirklich ein sehr ausführlicher Bericht. Ich habe früher mal als Kind/jugendliche geritten. Aber es nach einem Jahr aufgegeben weil es dann irgendwie doch nicht meins war. Danke für die Tipps. Vielleicht hat ja doch irgendwann eines meiner Jungs interesse daran. 😉

    lg Nadine

  • Ich wollte als Kind immer Reiten, leider konnten mir meine Eltern den Wunsch nicht erfüllen.
    Wirklich ein sehr interessanter Beitrag.

    Lg Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge