Pferde Kaufen und Verkaufen

[Werbung] Pferde sind wunderbare Tiere und jeder der ein Pferd liebt wünscht sich irgendwann eines. Doch so einfach geht das nicht mehr. Man muss auf viele Punkte achten, damit man entweder ein gutes und vor allem Gesundes Pferd kauft. Oder wenn man aus welchem Gründen auch immer ein Pferd verkaufen muss, auch damit alles richtig macht. Und auch wenn man früher per Handschlag alles gemacht hat, so läuft das nun in der heutigen Zeit anders und ich möchte gerne auf diese Themen eingehen und euch Tipps geben. Wichtig vor allem muss ein Pferd kaufen auch gut überdacht sein, damit man das nicht später bereuen tut. Und mit dem Kauf vom Pferd übernimmt man eine große Verantwortung für das Tier und die Gesundheit und das kostet auch viel Geld.

Worauf beim Pferdekauf achten?

Pferde kaufen ist leicht, doch man muss es schon richtig machen. Dank des Internets kann man so mit den Züchtern und Verkäufern Kontakt aufnehmen und sieht dank der Homepage auch, welche Pferde verkauft werden. Meistens stehen dann die wichtigsten Daten zum Pferd dabei, die Abstammung und Bilder. Hat man dann eines gefunden, was einen gefallen könnte sollte man Kontakt aufnehmen und das Pferd Besuchen. Dazu gehört dann das Pferd Kennenlernen, Beobachten und sich auch den Stall und die Umgebung anschauen.

Oft wird das Pferd dann erst vorgeritten, wenn es schon eingeritten ist und dann kann man selbst Reiten. Man sollte für dieses Kennenlernen sich Zeit nehmen und wenn da schon vieles stimmt und man ein Gefühl hat, das es passt, geht man weiter. Man bespricht mit dem Besitzer alles, fragt nach Krankheiten und Angewohnheiten und lässt sich den Pferdepass zeigen. Nicht gleich kaufen, sondern sich Bedenkzeit nehmen, dann noch mal Besuchen und vom Tierarzt eine Ankaufsuntersuchung machen lassen. Mein Tipp dafür, nehmt euren Tierarzt auch wenn er eine weite Anreise hat. ihr gebt den Auftrag und seit auf der sicheren Seite.

Spart nicht bei der Ankaufsuntersuchung, sondern lasst auch Röntgenaufnahmen machen und auch ein Blutbild. Die Kosten werden in der Regel vom Käufer getragen, außer es gibt mit dem Verkäufer eine andere Absprache.

Wichtig für eine AKU – Ankaufsuntersuchung

  • Beugeprobe, in der die Gelenke des Pferdes gescheckt wird, ob dort alles funktioniert
  • Kondition in den das Pferd in allen Gangarten gehen muss und in der Ruhepause wird der Puls gemessen
  • Hufe werden untersucht ob sie gesund sind oder fühlig sind
  • Augen, Ohren, Herz und Organe werden abgehört und untersucht
  • Röntgenbilder von den Beinen und Hufen, den Rücken würde ich auch röntgen lassen. Dort kann man rausstellen ob das Pferd Chips hat. Chips kann sich ruhig verhalten, aber auch gegen den Nerv drücken und Lahmheit auslösen. Entfernt werden kann er nur in einer OP.
  • Blutabnahme sollte man auch machen lassen. Es kann Gendefekte rausfinden aber auch eine Absicherung gegen Schmerzmittel oder Betäubung anzeigen, wenn es dem Pferd gegeben wurde.

Nur mit Schriftlichen Vertrag kaufen

Wenn das Pferd dann das ist was man kaufen möchte, sollte man alles im Kaufvertrag festhalten. Also Abstammung, Lebendnummer und Chipnummer, Impfungen, Farbe und Größe. Welche Vorgaben das Pferd hat wie Springpferd und ob es schon Platzierungen hat. Aber auch das was die Verkäufer einen sagen. Schmiede erfahren und ob es zu Verladen ist. Wenn es Krankheiten oder OPs hatte. Ob es vielleicht Allergien hat oder ein Ekzem ist. Wirklich alles auch was das Geld betrifft.

Vor allem ist wichtig das man den Pferdepass bekommt und die Eigentumsurkunde, den ohne den Pferdepass darf das Pferd nicht transportiert werden. Jedes Pferd ab 6 Monate muss einen Pferdepass haben, in den das Pferd identifizierbar ist und es muss auch die Transpondernummer enthalten. Zuchtverband haben rote und FN grüne. Jeder Besitzerwechsel muss umgehend angezeigt erden damit er im Pferdepass vermerkt werden kann.

Jeder Pferdehalter ist dazu gem. Vorschrift der Durchführungsverordnung (EU) 2015/262 verpflichtet.

Der Pferdepass wird immer benötigt. Ob beim Tierarzt der alles von der Impfung bis zur Medikamenten Verordnung einträgt, auch für die Impfungen. Für die Tierklinik und wenn man das Pferd Transportieren möchte. Also zum Tierarzt, Tierklinik oder Turnier. Auch der Weg zur Koppel oder zum Ausreiten an den Strand. Der Pferdepass muss immer dabei sein.

Fahren ohne den Pferdepass kann ein Bußgeld mit sich ziehen. Und ein Transportunternehmen wird kein Pferd ohne diesen Pferdepass transportieren. Hat man jetzt keinen, muss man umgehend ein neues Beantragen. Dafür einfach bei der FN Anrufen und dort mit denen das besprechen. Bitte habt den Pferdepass immer dabei und gebt den auch nicht dem Stallbesitzer, der gehört zum Pferd und jeder weiß das man auch mal schnell zum Tierarzt oder in die Klinik muss.

Pferd Verkaufen – was ist hier wichtig?

Es gibt verschiedene Pferde, die angeboten werden vom Pferdehändler, gewerblichen Verkäufern und auch von privat. Auch Züchter verkaufen immer wieder Pferde und jeder Verkäufer hat Pflichten, die beachtet werden müssen. Und mit jedem Verkäufer kann man glück haben oder auch Pech. Doch was ist eigentlich ein Pferdehändler? Oder sollte ich lieber privat kaufen oder vom Züchter? Da kann ich keinen Tipp geben, bei jedem könnte das richtige Pferd für einen sein.

Pferdehändler – Pferdehändler kaufen unterschiedliche Pferde an um diese dann weiter zu Verkaufen. Sie kaufen auch Pferde für Kunden, die was besonderes suchen. Also Pferde für ein Turnier oder als Kinderpony. Pferdehändler haben meistens einen Stall mit unterschiedlichen Pferden und jeder Preisklasse. Mann kann sich die Pferde anschauen, Kennenlernen und Probereiten und dann sich entscheiden. Oder man gibt einen Auftrag was man genau sucht. Ein Pferdehändler ist gewerblich und arbeitet selbstständig, Verkauft regelmäßig Pferde und hat natürlich auch Gewinnerzielungsabsicht. Viele Händler sind auch Züchter und verkaufen den Nachwuchs oder auch Pferde die Ausgebildet wurden.

Gewerblicher Verkäufer – sind auch die Händler und die Züchter. Diese haben in der Regel öfters Fohlen, Jungpferde und andere Pferde verkaufen. Auch wenn man Jungpferde kauft, diese ausbildet und dann verkauft. Dann handelt man als unternehmerisch im Sinne von $14 Abs. 1 BGB. Es hat eben weitreichende Konsequenzen, die wie bei einer Konstellation „Verkäufer als Unternehmer und Käufer als Verbraucher“ gelten gesetzliche Beschränkungen des Verbrauchsgüterkauf, die man nicht Vertraglich abgedungen werden kann. So muss der Verkäufer die Beweislastumkehr anordnen laut $476 BGB. Das bedeutet das der Verkäufer beweisen muss, dass er es mangelfrei übergeben hat, wenn sich innerhalb von 6 Monaten nach Kauf einen Mangel am Pferd zeigt.

Privat – das sind Menschen, die sich von einem Pferd trennen und das Verkaufen. Aber auch hier muss der Verkäufer sich an die Regeln und Gesetze halten. Es gibt dazu unter $433 BGB auch das Bürgerliche Gesetzbuch gut beschrieben was die folgen vom Kaufvertrag sind. Privat sind aber nicht Hobby Züchter die immer wieder Pferde und Fohlen verkaufen.

Online-Pferdeportale Vorteile und wie das läuft

Für das Verkaufen und das Kaufen von Pferden kann man ein Online-Pferdeportal nutzen. Damit erreicht man mit einer Anzeige sehr viele Menschen und kann denen in ein paar Worten, die Daten zum Pferd auch noch Bilder zeigen. Hier kann man auch Videos vom Pferd hochladen und dann seine Anzeigen starten. Wenn jemand Interesse hat kann er per Email und Telefon Kontakt aufnehmen. Oder eben wenn einen das Pferd gefällt sich nähere Informationen einholen und alles weitere mit dem Verkäufer besprechen. Pferd verkaufen ist damit einfach und man muss nicht dafür etliche Zeitschriften Anschreiben, um Anzeigen zu schalten.

Für die Suche ist das natürlich einfacher in denen man die Rasse, Geschlecht, Postleitzahl usw. eingeben kann und bekommt dann die passenden Pferde, die es im System gibt, angezeigt. Dort findet man unter anderen auch Bilder und die Abstammung. Und in der Beschreibung einiges zum Pferd was wichtig ist und auch ob es vielleicht Röntgenaufnahmen und Filme auf Anfrage gibt. Dort kann man dann Kontakt aufnehmen und vielleicht ist es ja dann das Traumpferd was man sich immer gewünscht hat.

Und oft findet man auch Anzeigen von Dienstleistungen in diesen Portalen. Also Hufschmied, Sattler, Ausbilder und Trainer. Auch oft Transportdienstleister, die das Pferd vom Verkäufer zum Käufer fahren, wenn man das nicht selbst machen kann. Diese haben Erfahrungen und bringen die Pferde sicher an ihr Ziel.

Das sind nun kurze Einblicke in den Pferdekauf und Verkauf und dass es auch hier viele Regeln und Paragrafen gibt, die man beachten sollte. Und immer sollte man das Pferd im Vordergrund sehen, es ist ein Lebewesen was mit Liebe und Respekt behandelt werden muss. Und bedenke ein Pferd kostet viel Geld, der Kaufpreis ist nur der Anfang von allem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.