Pferdeklappe Schleswig Holstein

Pferde sind meine Leidenschaft. Ich habe von klein an immer mich um Pferde und Ponys gekümmert, versorgt und auch Reiten war ich öfters. Für mich selber ist Reiten aber nicht das Wichtigste, sondern einfach das zusammen sein. Ich habe mir immer mein Taschengeld damit aufgebessert und war mir keiner Arbeit zu gut. Ich habe die Boxen gemistet, die Pferde geputzt und auch Longieren und Spazieren gehen war immer mit dabei. Ich habe in all den Jahren schon vieles gesehen und darüber auch nicht nur Gutes. Ich habe immer meine Hilfe angeboten, mir angehört, was los ist, und habe nicht immer auf das gehört, was andere sagen. Sondern ich habe mir das angehört, was die Pferdebesitzer sagen. Fast immer konnte man helfen, wenn nicht habe ich das auch gemeldet.

Die Zeiten ändern sich und leider sind nicht nur die Menschen oft überfordert und können die Tiere nicht mehr versorgen, wollen das vielleicht nicht oder können das nicht mehr, weil das Geld fehlt. Es kann wirklich jeden treffen. Leider passiert, dass immer öfters der auch verschiedene Grund alles sich verändert und das Tier dann drunter leidet. Oder man hat einfach keine Lust mehr und denkt, das Pferd auf der Wiese ist glücklich und braucht nicht mehr. Doch es gehört mehr dazu, vom Entwurmen, Impfen, Hufschmied und vieles mehr und das kostet eben Zeit und Geld.

Es muss in solchen Situationen eine Lösung her und diese ist dann meistens das Abgeben. Es gibt natürlich die Möglichkeit einer Reitbeteiligung oder das Pferd zur Verfügung stellen, gegen Kostenübernahme. Aber es gibt eben auch weitere Möglichkeiten wie das Verkaufen des Pferdes oder das Pferd an einen Tierschutz abgeben oder das Pferd in die Pferdeklappe zu geben. Egal was man hat, man kann immer bei der Pferdeklappe anrufen (bitte immer anrufen und keine E-Mail schreiben). Man findet dort immer ein offenes Ohr und vor allem auch Hilfe.

Was ist die Pferdeklappe?

Doch was genau ist eigentlich die Pferdeklappe? Die erste Pferdeklappe ist in Schleswig Holstein in Norderbrarup aufgemacht worden. Dort kann man anonym seine Pferde auf einer Koppel abstellen. Doch viel schöner ist es, wenn man dort anruft und mitteilt, dass man sich trennen muss. Man wird dort mit offenen Armen empfangen ohne das Vorwürfe gemacht werden. Das ist angenehm und so kann man sich leichter Überwinden die Hilfe anzunehmen.

Geleitet und in die Welt gerufen wurde das von Petra Teegen, weit über die Stadtgrenzen bekannt. Es werden dort alte und Not leidende und verwahrloste Pferde, aber auch Pferde aufgenommen, die man nicht mehr halten kann. 2013 wurde der Verein gegründet und es ist auch eine enge Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und Amtsärzten. Die Tiere werden dort aufgenommen, wenn es nötig ist, aufgepäppelt, der Tierarzt und Hufschmiede arbeiten dort Hand in Hand, sodass auch Pferde mit großen Problemen behandelt werden. Danach, wenn sie wieder gesund sind, werden die Pferde in passende Hände vermittelt. Wichtig ist immer, dass man den Pferdepass mir abgibt, sowie alles Wichtige zum Pferd. Ob vielleicht Allergien vorhanden sind usw. Und natürlich muss man auch was unterschreiben und damit, dass Pferd an die Pferdeklappe abtritt.

Vermittlung der Pferde in ein neues Zuhause

Es gibt viele, die auf einer Vermittlungsliste stehen, die ein Pferd aufnehmen möchten. Sollte ein passendes Pferd abgegeben werden, werden diese informiert und dann kann man sich das Pferd anschauen. Es wird auf alle Rücksicht genommen, so werden Pferde nur an die passenden Leute vermittelt. Die Pferde werden nicht verkauft, sondern mit Schutzvertrag vermittelt. Und es werden auch Kontrollen gemacht, wenn die Pferde umgezogen sind. Kontakt sollte man halten und egal was man für Sorgen hat, oder man einfach Bilder und Rückmeldungen geben möchte, dafür ist immer ein offenes Ohr. Auch wenn es mal Kummer gibt.

Natürlich kann man sich die Pferdeklappe auch anschauen, jeden Samstag wird eine Führung gemacht. Dafür sollte man sich aber anmelden. Man lernt dort alles kennen, die Menschen die das ganze Stemmen, wie der Hof aussieht und wie die Arbeit läuft. Natürlich werden auch immer wieder Spenden gesucht. Spenden kann man Geld, bekommt dafür auch eine Spendenquittung, aber auch Futter, Heu und andere Sachen für Pferde werden gerne angenommen. Oder man kann dem Verein Not leidende Pferde helfen für einen Jahresbeitrag von 10€. Das ist nicht viel und man tut so den Tieren was Gutes. Schaut mal auf der Webseite der Pferdeklappe vorbei und auch auf Facebook.

Kommentare 6

  • Hi 🙂
    Ich finde es super, dass es sowas gibt – aber andererseits auch traurig, dass es Leute gibt, die ihre Tiere weggeben wollen. Umso besser, dass du dieses tolle Projekt vorstellst 😉
    Liebe Grüße, Kerstin

  • Ich wusste gar nicht das es sowas gibt. Aber ich muss sagen ich finde es toll, da weiß man ja das sein Pferd in gute Hände kommt.

    LG Jasmin

  • Das ist wirklich ein super toller Beitrag! Ich liebe Pferde auch und bin seit ich zwei bin auch geritten. Ich finde es toll, dass es Menschen gibt, die ihr Leben damit verbringen wollen, Tieren (aber auch überforderten Besitzern) zu helfen.
    Ich werde mal meine Freundinnen bitten, die Seite zu teilen!

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  • Super Sache! Ich hab schon von ganz anderen Geschichten gehört, leider auch Fälle wo niemand da war um zu helfen.

  • Es gibt ne Pferdeklappe? Wow, Traurig das es sowas überhaupt geben muss. Dennoch, besser als ein Tier auszusetzen oder jemanden zu geben, der nichts von diesen Tieren versteht. Ich finde es gut, das den Tieren dann geholfen wird. Finde deine Vorstellung wirklich gut. Danke für die Aufklärung.

    Alles liebe

  • Ich finde toll, dass es sowas gibt! Ich denke, die wenigsten trennen sich gern von ihren lieb gewonnenen Tieren, aber wenn es nun mal nicht mehr anders geht, sind sie dort gut aufgehoben, bevor sie wieder in liebevolle Hände kommen! Toll, dass du das Projekt vorgestellt hast!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge