Projekt Hundehütte selber bauen

Was gibt es Schöneres, als wenn man bei gutem Wetter im Garten sitzt mit seiner Familie. Natürlich darf der Hund immer dabei sein und er genießt die Freiheit. Sich im Garten bewegen, laufen und Spaß haben, ohne Leine und ohne uns Menschen der immer, was sagt. Dacky ist gerne im Garten rumgelaufen, hat überall geschnuppert und man hat es gesehen, dass es ihn gefallen hat. Er hat sich auch in die Sonne gelegt oder sich auf dem Rasen gewälzt. Klar muss man natürlich einen guten Zaun haben, damit der Hund nicht raus kommt. Je nach Hund muss der hoch gebaut sein und natürlich dicht, damit er nicht durchpasst. Und was viele vergessen, man muss drauf achten, dass auch kein Platz unter dem Zaun ist. Versucht mal auf dem Blick des Hundes den Zaun zu kontrollieren.

Was ich mir für Dacky gewünscht hätte, wäre eine selber gebaute Hundehütte. Nicht dass er dort drin schlafen müsste und draußen Leben sollte, nein eher, dass er die Hundehütte als Rückzugsmöglichkeit gesehen hätte. Also freu zugänglich, am liebsten mit einer kleinen Holzliegefläche davor und natürlich bequem groß. Natürlich auch gut geschützt gegen Hitze, also gut isoliert. Dort hätte ich dann eine Decke rein gelegt. Das hätte Dacky auch gut angenommen.

Projekt Hundehütte selber bauen

Natürlich kann man auch die Hundehütte kaufen. Es gibt wirklich viele auf dem Markt. Vom kleinen Preis bis zu Luxuspreis. Doch selber bauen geht auch und man kann das gut mit der Familie zusammen machen. Das wäre gerade jetzt, wenn es noch schöne Tage gibt, eine tolle Familienidee eine Hundehütte bauen. Dazu gehört natürlich eine gründliche Planung für die Hundehütte. Welche Größe soll die Hütte haben, hier sollte man auch drauf achten, dass die Innenmaße immer etwas kleiner ist, als die Außenmaße. Dann sollte man genau überlegen, welches Material man nimmt für die Isolierung und welches Holz. Dass man das noch bestreicht, damit es gegen Regen und Wetter geschützt ist.

Wichtig aber auch, dass es von innen Atmen kann, damit sich kein Schimmel bildet. Man kann sich vieles an Holz auch im Baumarkt schon zuschneiden lassen, wenn man die Maße hat. Ansonsten mit einer Säge dass selber schneiden. Man sollte beim Bauen drauf achten, dass Holz gut behandelt ist, gegen dass Wetter. Aber auch so bearbeitet ist, dass Hund und Kind sich nicht dran verletzen. Auch die Schrauben und Nägel gut Verarbeiten und alles abgehen, wenn es fertig ist. Vor allem im Inneren muss alles perfekt sein.

Welpe stubenrein bekommen Dacky

Das Design von der Hundehütte

Der Anstrich mit Farbe, wenn man das dann möchte, sollte Farbe sein, die nicht giftig ist für Hund und Kind. Meistens möchten die Kinder dann ja alles anmalen und warum auch nicht. Da haben die Kinder Spaß und können so auch einen Nachmittag damit verbringen. Ich hätte dann noch ein Schild mit gefertigt mit dem Namen von Dacky drauf. So eine Hundehütte macht nicht nur den Hund glücklich, sondern auch den Menschen. Ich selber würde jetzt keinen Hund draußen halten, aber was ich von einigen Höfen kenne, der Hund lebt dort mit dem Menschen zusammen und ist am Tag draußen und kann sich frei bewegen und nachts ist er mit im Haus. Aber auch so ein Hund braucht eine Hundehütte, die er als eigenes Reich ansieht und sich dort wohlfühlt. Habt ihr eine Hundehütte bei Euch im Garten?

 

Kommentare 2

  • Ne bekannte hat das Haus für ihren Hund auch selber gemacht. Unglaublich was da an Arbeit dahinter steckt. Wenn ich mich recht errinnere, habe sie einen kompletten Nachmittag hierfür genutzt. Um es aber nochmehr vor dem Regen zu schützen, gab es noch ein Überzelt „heute auch aus Holz“ dazu. Sicher ist sicher ^^. Inzwischen hat es auch Farbe bekommen.

    Alles liebe

  • Wir haben keine Hundehütte im Garten. Finde das Projekt für eine Familie mit Kids aber toll.

    LG Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge