Sommer und die Gefahr vom Auto

Sommer, Sonne, Hitze und es ist tödlich für Hunde, alle Tiere, die im Auto allein gelassen werden. (Kinder natürlich auch). Und eigentlich sollte jeden klar sein, selbst 5 Minuten sind zu lange. Auch kurz zum Bäcker reinspringen geht nicht. Und aus dem Grunde möchte ich heute auf diese Gefahr hinweisen und jeden, wirklich jeden bitten. Lasst die Tiere Zuhause, nimmt sie nur in Notfall mit und niemals zum Einkaufen und im Auto lassen.

Probiert es mal aus, bleibt mal im Auto in der Mittagszeit sitzen, ohne Klimaanlage und nur einen kleinen Spalt Fenster auf. Kein Trinken. Mal schauen wie lange es euch dann gut geht. Aber ihr könnt jeder Zeit der Tür aufmachen und aussteigen, das Tier ist ausgeliefert und leidet bis zum Tod. Selbst wenn es nur 19 Grad sind, das ist schon zu viel. Und wer nicht nachdenkt und sein Tier im Auto lässt, sollte hart bestraft werden.

Sommer und das mitnehmen der Tiere

Ab Frühjahr muss man seine Tiere im Auto noch genaues Beobachten damit man sofort mitbekommt, wenn sich das Verhalten verändert. Selbst wenn die Sonne nicht so scheint, die Hitze entwickelt sich und nimmt so, dass es zur Tödlichen Falle für die Tiere wird. Daher sollte man die Tiere nur mitnehmen, wenn es wirklich nötig ist. Am besten dann mit einer leicht eingestellten Klimaanlage und drauf achten das es auch im Stau nicht heiß wird. Lasse die Tiere nicht unbeaufsichtigt im Auto, auch nicht, wenn du nur zum Bäcker willst. Das kann schon zu lange sein,

Ich nehme immer Handtuch und ausreichend Wasser mit, das du im Notfall das Tier tränken kannst und es abkühlen kannst, wenn es nötig ist. Schaue das bei Hunden im Kofferraum eine kühle Unterlage liegt und man an den Scheiben Sonnenschutz anbringt. Das kann viel bringen, alternativ kann man Folien anbringen, die auch den Autofahrer nicht stören.

Es kommt schnell zu Sauerstoffmangel kommen, dann folgen Übelkeit, Kreislaufprobleme und Kreislaufversagen und dann folgt der Tod. Da kann man nicht sagen das kommt nach Stunden, da reichen schon 10 Minuten unter anderen aus, bis es den Hund trifft. Schatten reicht auch nicht aus, wenn man denkt dann geht es. Auch da entwickelt sich Hitze und im Auto steht, das noch und es kommt, keine Luftzufuhr.

Also niemals das Tier im Auto lassen, auch nicht für 5 Minuten. Lasst das Tier zuhause wenn ihr Einkaufen fahrt und das nicht nötig ist, die Tiere mitzunehmen.

Warnsignale erkennen beim Tier

Achte auf Hinweise am Tier. Dann kann man schneller eingreifen. Man merkt beim eigenen Tier auch schnell ob was nicht stimmt.

Der Blick ist glasig, die Zunge tiefrot und mit gestreckten Hals wird gehechelt, unruhiges hin und her bewegen und das Verhalten verändert sich. Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen, schwanken und umkippen bis zur Bewusstlosigkeit kann es kommen und dann kann es im schlimmsten Fall zum Tod kommen.

Hitzschlag kann schnell kommen und man muss dann sofort handeln. Sofort einen Tierarzt aufsuchen mit dem Tier und nicht warten. Tier sofort aus dem Auto nehmen an einen kühlen Ort bringen und Wasser anbieten. Kein kaltes Wasser, es muss normale Temperatur haben.  Kleine Mengen anbieten, nicht zu viel und immer wieder anbieten. Kein Wasser unter zwang eingeben, das Tier könnte das Wasser in die Lunge bekommen. Ist der Hund bewusstlos oder hat einen Schock erlitten in Schocklagerung bringen und dabei den hinteren Körperbereich erhöhen. Keinen Stress für den Hund machen und sofort Tierarzt aufsuchen.

Pfoten leicht anfeuchten und das immer wieder machen und dann langsam nach oben weiter sich arbeiten. Nie den Hund mit Wasser übergießen, das gibt den nächsten Schock für das Tier. Feuchtes Taschentuch auf den Kopf und um den Hals legen und alle 10 min neu nassmachen. Pfoten müssen immer nass sein.

Informiere den Tierarzt sofort damit er und sein Team sich bereit machen können und das Tier sofort in empfang nehmen können zum Behandeln. Informiere was du alles unternommen hast, wie es dem Tier geht und ob das Tier krank ist oder Medikamente bekommt. Kläre das im Vorfeld damit keine Zeit verloren geht. Achte auf das Fahren, konzentriere dich oder hole dir jemand zum Fahren. Riskiere keinen Unfall.

Tier in Not – schaue nicht weg

Siehst du nun ein Tier im Auto allein, schaue genau hin und nicht weg. Sollte das Tier schon hecheln oder wanken, rufe sofort die Polizei oder Feuerwehr. Warte nicht länger, dann kann es zu spät sein. Wenn man den Besitzer nicht findet, aber bedenke man muss beweisen können das man den Halter vom Auto gesucht hat, kann man im Akuten Notfall eingreifen. Bedenke das die Feuerwehr nicht die gleichen Gesetze hat wie die Polizei. Also dieses Informieren und nicht abwimmeln lassen. Es geht um ein Leben, das man Retten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.