Stiftung Warentest Katzenfuttertest 2017

Ich habe selber nie mir das Heft von Stiftung Warentest gekauft. Doch im Mai Heft war etwas enthalten, was mich neugierig gemacht hat. Und zwar wurden einige Sorten Katzenfutter getestet und ja, ich war gespannt drauf, wie das Ergebnis ist. Die Auswahl war recht unterschiedlich von den ganz günstigen bis zu Sorten, die etwas mehr kosten. Es gibt immer wieder solche Katzenfutter Test die dann natürlich für unterschiedliche Meinungen Sorgen. Ich kann jetzt nicht auf ältere Stiftung Warentest Artikel verweisen. Das ist mein Erster, wird aber bestimmt nicht der Letzte bleiben.

Es interessiert man aber natürlich auch die Meinungen von anderen Katzenbesitzern. Und nein, ich werde niemand verurteilen, weil er vielleicht nur Felix füttert. Das Recht habe ich nicht und möchte ich auch nicht haben. Jeder Katzenbesitzer muss für seine Tiere selber entscheiden (oder die Katzen entscheiden meistens alleine, was Sie fressen möchten). Daher freue ich mich auf Eure Meinungen und wie ihr das Thema seht.

Welches Katzenfutter wurde getestet?

  • Edeka Gut & Günstig – Zarte Stückchen mit Huhn in feiner Soße – sehr gut mit 1,2
  • Aldi Nord – Topic zarte Mahlzeit mit herzhaftem Rind & Huhn – sehr gut mit 1,3
  • Norma Mieze Katz – Saftige Stückchen in Sauce und Geflügel und Leber – sehr gut mit 1,3
  • Kitekat – Thunfisch in Sauce – sehr gut mit 1,4
  • Sheba – Classic in Pastete mit Ente & Huhn – sehr gut mit 1,4
  • Whiskas 1+ Jahre mit Geflügel in Terrine – sehr gut mit 1,5
  • DM – Dein Bestes mit Geflügel & Leber in Sauce – gut mit 1,7
  • Animonda – Carny Adult Ring & Kabeljau mit Petersilienwurzeln – gut mit 1,8
  • Netto Marken Discount – Aittca Häppchen mit Geflügel – gut mit 1,9
  • Catz Finefood – Huhn mit Fasan – gut mit 2,2
  • Aldi Süd – Cachet Classic Saftige Häppchen mit Huhn – Befriedigend mit 3,0
  • Lidl – Coshida mit Rind in Sauce – Befriedigend mit 3,0
  • Penny – Bianca zarte Stückchen in Sauce mit Huhn – Befriedigend mit 3,0
  • Rewe – Ja! Mit Huhn zarte Stückchen – Befriedigend mit 3,0
  • Rossmann – Winston Saftige Häppchen mit Huhn in Sauce – Befriedigend mit 3,0
  • Real Nature Wilderness Adult True Country Huhn & Lachs – Ausreichend mit 4,0
  • Granatapet – Delicatessen Pate Ente und Geflügel – Ausreichend mit 4,0
  • Purina – Felix mit Lachs & Forelle in Gelee – Ausreichend mit4,0
  • Fressnapf – Bioplan 50% Meat Pate mit Huhn & Karotten – Ausreichend mit 4,5
  • Mac`s – Lachs & Hühnchen – Mangelhaft mit 4,8
  • Das Futterhaus – Activa Gold Huhn & Lachs mit Kürbis und Amatant – Mangehaft mit 4,9
  • Defu – Das Katzenfutter Bio Bauern Huhn Sensitiv – Mangelhaft mit 5,0
  • Gourmet Gold – Feine Pastete Moussse mit Thunfisch – Mangelhaft mit 5,0
  • Terra Faelis – Naturkost für Katzen Huhn mit Kürbis und Katzenminze – Mangelhaft mit 5,0
  • Tundra – Complete Cat food Huhn pur – Mangelhaft mit 5,0

Was wurde beim Katzenfutter getestet?

60% der Note macht die Ernährungsphysiologische Qualität aus. Hier wird im Labor getestet, ob die enthaltenen Nährstoffe aus Eiweiß, Fett, Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe usw. den theoretischen, rechnerischen Bedarf einer Katze mit 4 Kilo abdeckt. Dabei wird hier schon von leicht übergewichtigen Katzen gesprochen. Das finde ich selber leicht lustig, es gibt Katzen, die mehr wiegen und nicht übergewichtig sind. Das ist aber ein anderes Thema.

20%der Note macht die Fütterungsempfehlung aus.  Hier hat Stiftung Warentest überprüft ob die angegebene Futtermenge in etwa den Energiebedarf für die Katze Decken, auch für Katzen mit anderen Energiebedarf. Es wird geprüft, ob die Katzenfutteranbieter Hinweise geben zur Fütterung, Anpassen der Menge usw.

10% Schadstoffe im Futter auf gesundheitlich relevante Stoffe wie Arsen, Blei, Quecksilber und Kadmium. Es gibt wohl in einigen Sorten geringe Mengen von Schwermetallen, die man nachgewiesen hat. Diese sind aber so gering, das sie nicht als gesundheitsschädlich von Stiftung Warentest eingeordnet wurden.

10% Deklaration und Werbeaussagen wurden von Stiftung Warentest geprüft auf den Packungen wie im Futtermittelrecht vorgeschrieben, vollständig und korrekt waren. 3. Experten haben die Übersichtlichkeit und Lesbarkeit der Informationen überprüft.

Testsieger von Stiftung Warentest

Ich habe jetzt kein Bild vom Testsieger und der nächste Laden, mit diesem Katzenfutter ist 30. Minuten entfernt. Aber ich würde das Futter selber nicht kaufen. Meine Katzen würden das Katzenfutter auch nicht fressen. Wenn würde nur die Soße genommen werden. Zudem finde ich auch nicht wirklich, dass dieses Futter Testsieger ist. Alleine schon der Zucker, der ist wirklich abschreckend. Und dann von Stiftung Warentest zu lesen, dass Katzen Zucker nicht schmecken können. Dass Katzen diesen aber riechen können und denen das natürlich gefällt, das wird nicht beachtet. Und Zucker ist für kein Lebewesen gesund und sollte vor allem nicht im Katzenfutter sein. Tja und weiter geht es, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse mit 4% Huhn u. a. öhm, ich möchte eigentlich schon wissen, wie viel Fleisch in dem Futter enthalten ist. Getreide gehört auch nicht in das Futter und kann auch hier nur erahnen, wie die Menge davon im Futter ist.

Zusammensetzung vom Testsieger: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Huhn), Getreide, Mineralstoffe, Zucker.

Analytische Bestandteile: 7,5% Rohprotein, 4,0% Rohfett, 2,0% Rohasche, 0,2% Rohfaser, 81% Feuchtgehalt.

Inhalt (g)/ Mittlerer Preis ca. (Euro): 415/0,35

Qualitätsurteil 100%: Sehr gut mit 1,2

Stiftung Warentest Kommentar zu den unterschiedlichen Katzenfuttersorten

Edeka Gut Günstig: Einwandfreies Futter mit der besten Note im Test. Versorgt die Katze ausgewogen mit allen notwendigen Nährstoffen und gibt stimmige Fütterungsempfehlungen. Die Tagesration ist sehr preiswert.

Aldi Nord Topic: Sehr gutes preiswertes Futter. Versorgt die Katze ausgewogen mit allen notwendigen Nährstoffen und gibt stimmige Fütterungsempfehlungen.

Norma Mieze Katz: Sehr gutes Futter von französischem Hersteller. Versorgt die Katze ausgewogen mit allen notwendigen Nährstoffen und gibt stimmige Fütterungsempfehlungen. Die Tagesration ist sehr preiswert.

Kitekat : Einziges sehr gutes Futter, das Fisch enthält. Es versorgt die Katze ausgewogen mit allen notwendigen Nährstoffen. Die Fütterungsempfehlungen stimmen, werden aber nur für eine Gewichtsklasse angegeben.

Sheba : Sehr gutes Futter, kostet aber fast sechsmal so viel wie andere sehr gute. Versorgt ausgewogen und mit allen notwendigen nährstoffen. Stimmige Fütterungsempfehlungen, aber nur für eine Gewichtsklasse. Exquisite Aufmachung, nur in kleinen Schalen angeboten.

Whiskas 1+: Katzen können getrost Whiskas kaufen – das bekannte Markenfutter ist sehr gut. Es versorgt die Katzen ausgewogen mit allen notwendigen Nährstoffen. Die Fütterungsempfehlungen stimmen auch, werden aber nur für eine Gewichtsklasse gemacht.

DM – Dein Bestes: Solides, günstiges Futter. Es versorgt die Katzen ausgewogen mit Nährstoffen, lediglich Jod kommt etwas zu kurz. Die Fütterungsemüfehlungenstimmen, werden aber nur für eine Gewichtsklasse angegeben.

Animonda – Carrny: Gutes Futter. Versorgt ausgewogenen mit Nährstoffen, nur vitamin B1 kommt etwas zu kurz. Stimmige Fütterungsempfehlungen. Die Abbildung auf der Dose verspricht reines Musekfleisch, laut zutatenliste sind aber Leber, Lunge, Herz, Euter und Niere enthlten.

Netto Marken Discount: Solides, günstiges Futter. Der Phosphorgehalt ist zu hoch, das fällt durch das günstige Kalzium-Phosphor-Verhältnis aber weniger ins Gewicht.

Catz Finefood: Teures Futter mit sehr guter Zusammensetzung, nur Vitamin B1 kommt etwas zu kurz. Schwachpunkt sind die Fütterungsempfehlungen: Das Futter wird ohne Altersangaben vermarktet. Ausgewachsene Katzen bekommen zu viel, Jungtiere zu wenig

Katzenfuttertest

Stiftung Warentest Katzenfutter mit deutlichen Schwächen

Aldi Süd: Futter mit der günstigsten Tagesration im Test. Sein  hoher Gehalt an Phosphor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein. Die Fütterungsempfehlungen sind Stimmig.

Lidl Coshida: Preiswertes Futter. Sein hoher Gehalt an Phosphor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein. Die Fütterungsempfehlungen sind stimmig.

Penny Bianca: „Dafür pfeif“ ich auf die Jagd“, wirbt die Katze auf der Dose. Optimal ist dieses günstige Futter aber nicht. Das unausgewogene Kationen-Anionen-Verhältnis kann Harnsteine begünstigen. Der hohe Phosphorgehalt fällt durch das günstige Kalzium-Phosphor-Verhältnis weniger ins Gewicht.

Rewe – Ja!: Günstiges Futter mit hohem Phosphorgehalt, der durch das günstige Kalzium-Phoshor-Verhältnis aber weniger ins Gewicht fällt. Unausgewogenes Kationen-Animonen-Verhältnis, das kann Harnsteine begünstigen. Die Fütterungsempfehlungen stimmen, werden aber nur für eine Gewichtsklasse gemacht.

Rossmann – Winston: Preisgünstiges Futter, aber der hohe Gehalt an Phoshor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein. Die empfohlenen Futtermengen sind etwas zu hoch.

Fressnapf – Real Nature Wilderness: Teuerstes Futter im Test, aber nur knapp befriedigend. Die Nährstoffzusammensetzung ist nicht ideal. Der hohe Gehalt an Phosphor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein, außerdem kommt Vitamin B1 etwas zu kurz. Die Angaben auf der Dose sind schwer lesbar.

GranataPet: Teures Futter mit etlichen schwächen, u.a. überschreitet der Natriumgehalt die sichere Höchstgrenze, ungünstiges Kationen-Anionen-Verhältnisse. Wirbt mit fragwürdigen Aussagen, etwa zu Granatapfelkernen. Futtermengen sind für schlanke Katzen zu niedrig, für übergewichtige Katzen zu hoch. Gewichtsklasse bis 10 Kilo ist unrealistisch.

Purina – Felix: Nur ausreichendes Futter wegen Schwächen im Nährstoffmix. So überschreitet der Natriumgehalt die sichere Höchstgrenze, der hohe Gehalt an Phosphor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein. Zudem sind die Angaben auf der Dose nur schwer lesbar.

Fressnapf Bioplan: Nur knapp ausreichendes Bio-Futter mit ungünstigem Kalzium-Phosphor-Verhältnis. Der Natriumgehalt liegt über der sicheren Höchstgrenze. Liefert nur etwa die Hälfte des benötigten Vitamin B1. Ungünstiges Kationen-Anionen-Verhältnis, das Harnsteine begünstigen kann. Die empfohlen Futtermengen sind teils deutlich zu hoch.

Mac`s: Einer der Testverlierer. Wer sich an die Fütterungsempfehlungen hält, setzt seine Katze unwissentlich auf strenge Diät. Der hohe Gehalt an Phosphor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein. Lobt „ohne Salzzusatz“ aus, hat aber einen hohen Natriumgehalt.

Das Futterhaus – Activa Gold: Mangelhaftes Futter, bei dem u.a. Kupfer zu kurz kommt und der Zinkbedarf nur etwa zur hälfte gedeckt. Die Futtermengen sind deutlich zu hoch und können zu Übergewicht führen. Wirbt mit „hochwertigen, fettarmen Proteinen“, enthält aber sehr viel Fett. Anders als beworben nicht für Katzen mit Glütenunverträglichkeit geeignet.

Defu: Teures Bio-Futter, das Katzen magenhaft versorgt. Unteranderen sehr fettreich, deutlich zu kurz kommen Vitamin E, Zink und Jod. Vitamin B1 war nicht nachweißbar. Empfiehlt tendenziell zu hohe Futtermengen. Soll glutenfrei sein, wir wiesen aber relativ viel Gluten nach.

Gourmet Gold: Teures Futter, das nur in kleinen Dosen erhältlich ist. Hoher Phosphorgehalt und schlechtes Kalzium-Phosphor-Verhältnis können für nierenkranke Katzen problematisch sein. Natriumgehalt liegt über der sicheren Höchstgrenze. Fütterungsempfehlungen sind zu hoch und nur für eine Gewichtsklasse angegeben.

Terra faelis: Sehr fettes Produkt, das den Eiweißbedarf der Katze nicht deckt. Außerdem fehlt es dem teuren Futter an Zink.  Vitamin B1 war nicht nachweißbar. Die Fütterungsempfehlung gilt nur für eine Gewichtsklasse und ist zu hoch. Auf dem Etikett ist von 90 Prozent Fleisch die Rede, enthalten sind laut Zutatenliste aber nur Innereien.

Tundra: Teures Futter mit etlichen Schwächen. Der hohe Gehalt an Phosphor kann für nierenkranke Katzen problematisch sein, der Natriumgehalt überschreitet die sichere Höchstgrenze. Vitamin B1 kommt etwas zu kurz. Fütterungsempfehlungen fehlen. Fragwürdig Werbeaussagen wie der Vergleich der Katze mit dem Schneeleoparden.

Stiftung Warentest und das Thema Fütterungsempfehlung

Das Thema brennt mir doch auf der Seele. Stiftung Warentest meint ja, dass eine Katze mit 4 Kilogramm übergewichtig ist.  Sorry, leicht übergewichtig. Doch so einfach kann man sich das nicht machen. Katzen sind unterschiedlich, genau wie wir Menschen. Das heißt, sie sind unterschiedlich groß und haben daher auch unterschiedliches Gewicht. Also kann man nicht sagen, dass eine Katze mit 4kg leicht übergewichtig ist. Es gibt Katzen, die wiegen 5 kg und sind schlank und es gibt große Katzenrassen, die auch größer sind und mehr auf die Waage bringen. So einfach sollte man das sich nicht machen und auch die Katzenbesitzer nicht unsicher machen.

Und das mit der Fütterungsempfehlung, das kann man auch nicht einfach so mal dahin schreiben. Es kommt immer auf die Katze an. Größe, Aktivitäten und vieles mehr müsste dort mit reinfließen. Es kann also sein, das die Katze mehr Futter braucht als angegeben oder weniger. Es kommt aber auch auf das Futter an, hochwertiges Katzenfutter mit viel Fleisch sättigt schneller, als wenn nur Füllstoffe enthalten sind. Daher stehen meistens auf den Dosen nur ca. Angaben. Das hätte man in den Test mit reinschreiben sollen.

Stiftung Warentest und meine Meinung

Der Test ist wirklich für die Katz, viele Katzenbesitzer glauben dass, was dort steht. Klar muss jeder selber wissen, aber im Grunde wurde nicht alles gut erklärt und drauf eingegangen. Die Inhaltsstoffe wären sehr wichtig gewesen, vor allem das Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse. Man kann nur erahnen, was im Futter enthalten ist und nicht welche Anzahl und Sorten. Und leider ist meistens nur „Schrott“ drinnen. Hier würde ich doch mal Raten, das sich Stiftung Warentest darüber ein besseres Bild macht und mal den Test anders durchführt. Ich selber kann nur jeden Katzenbesitzer sagen, verlasst Euch nicht nur auf diesen Test und diese Werte. Und wenn man Katzen hat, die Probleme mit den Nieren hat, füttert man eigentlich anders als bei einer normalen Katze. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr mal einen Katzenfuttertest, der auch mehr aussagt und auf das Futter und die Katzen mehr eingeht.

Kommentare 5

  • Huhu..

    Interessanter Bericht. Hab ja gestern schon mal kurz reingeschaut, als ich deine Post auf FB gelesen habe. Am Ende sollte jeder auf sich selber hören und entschieden, was für sein Tier am besten ist. Das Sheba so gut abgeschnitten hat, dürfte meinem Männel erfreuen. Seine Mietze frisst nur das ^^ Wobei ich den glauben an die Menschheit auch schon im nächsten Moment wieder verloren haben. Wie kann Wiskas eine 1,5 bekommen. Fassungslos. Würde ich nie einer Katze kaufen, nicht mal wenn es das letzte Futter der Welt wäre. Dann, würde ich lieber anfangen zu kochen.

    Alles liebe

  • Da bin ich ja freudig überrascht, dass die Marken, die ich normalerweise kaufe, im oberen Bereich angesiedelt sind! Ich finde gut, dass du darüber berichtest, ansonsten wäre der Test wahrscheinlich glatt an mir vorbeigegangen!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Sehr hilfreich zu wissen, da weiß ich worauf ich beim Kauf achten muss!

    Liebst,
    Andrea

    http://www.andysparkles.de

  • Ich sehe das ähnlich wie du, das man da nicht alle Tiere über einen Kamm scheren kann. Bei einem Hund ist das ähnlich. Für den einen ist die angegebene Menge zu viel, für einen super aktiven Hund dann wieder zu wenig. Da muss man dann wirklich selbst schauen, wie es passt. Lieben Gruß, Sandra

  • Das mit dem hohen Zuckeranteil im Futter vom Testsieger macht mich auch sehr stutzig. Zucker ist schon nicht gut für uns Menschen…
    Viele Grüße,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge