Taurin für Katzen – was ist Taurin eigentlich?

Moin Moin ihr lieben,

immer wieder hört und liest man vom Taurin für Katzen. Doch was genau ist Taurin und warum ist das für Katzen so lebenswichtig? Als ich meine ersten Katzen bekommen habe, wusste ich auch noch nicht so viel von Taurin, habe mich dann aber drüber informiert und mir viele Berichte über Taurin durchgelesen. Es gibt wirklich viele Informationen dazu, und da ich ja auch oft Katzenfutter teste, bzw. meine Katzen das testen und ich das dann schreibe, möchte ich jetzt auch das Thema aufgreifen. Habe ich was vergessen oder habt Ihr noch weitere Fragen, schreibt mich ruhig an. Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Taurin für Katzen – was ist Taurin eigentlich?

Taurin ist eine Aminosäure, die in tierischem Eiweiß enthalten ist und vom Körper für den Stoffwechsel, die Fruchtbarkeit weiblicher Katzen und für die Verdauung benötigt. Für viele Tiere ist das kein großes Problem das benötigte Taurin aus anderen Aminosäuren zu bilden. Bei Katzen ist das anders. Sie können von sich aus nur eine sehr geringe Menge von der lebenswichtigen Aminosäure am Tag herstellen. Das liegt daran, dass die Enzyme, die zur Synthese zuständig sind, bei Katzen kaum aktiv sind.

Wofür brauchen Katzen Taurin?

Taurin beeinflusst den Stoffwechsel, hat aber auch noch andere wichtige Aufgaben. Für Augen und das Herz ist das lebenswichtig. Nur für diese beiden Organe sind die Taurienkonzentrationen bis zu 400 Mal höher als im restlichen Körper. Kommt jetzt auf Dauer das zu einem Mangel an Taurin, können Katzen erblinden und auch eine Herzmuskelschwäche erleiden. Bei weiblichen Katzen kann es zu Fruchtbarkeitsstörungen kommen.

Katzen sind selber nicht in der Lage das Taurin zu produzieren, sie verschwenden das auch noch, es wird bei der Verdauung gebraucht und wird auch mit dem Kot zum großen Teil verloren. Bei Katzen bildet sich Gallensalz nur aus Taurin und kann nicht auf alternative Aminosäuren zurückgreifen. Gallensaft ist für die Fettverdauung im Darm notwendig und kann nur zum kleinen Teil aus dem Darminhalt resorbiert werden, so entsteht immer ein Verlust.  Bei guter proteinreicher Ernährung wird anscheinend immer genug Nachschub zur Verfügung gestellt.

Der optimale Taurin Bedarf!

Leider kann man als Tierbesitzer beim Blick auf die Zusammensetzung vom Futter nicht erkennen, ob das Taurin während der Futterherstellung durch Hitze oder andere Faktoren in Mitleidenschaft gezogen wurden. Und daher ist das Taurin für die Katzen nicht mehr verfügbar. Man sag aber das ein Tauringehalt von 1000 mg/kg Trockenfutter und 2500 mg/kg Trockensubstanz für Feuchtfutter optimal sind, damit die Katzen ausreichend versorgt sind.  Meistens halten das die gängigen Futtermittelhersteller diese Mindestwerte ein. Es ist zudem auch ein günstiger Inhaltstoff, der dem Futter zugefügt wird. Ältere Katzen, tragende und säugende Katzen brauchen mehr als andere Katzen. Taurin ist in unterschiedlich großen Mengen im tierischen Eiweiß. Also im Fisch und Fleisch enthalten. Katzen können selber das Taurin nur in kleinen Mengen herstellen und brauchen ausreichend tierisches Eiweiß, damit Sie den Tagesbedarf decken können.

Mangelerscheinungen treten meistens aus wenn man die Katzen nur von den Essensresten vom Tisch ernährt, aber auch Hundefutter gehört dazu. Das enthält nicht das wichtige Taurin. Ein Mangel sieht man meistens erst nach 5. Monaten bis zu einem Jahr bei der Katze. Man kann das im frühen Stadion nur durch eine ophthalmologischen Untersuchung vom Tierarzt erkennen. Für Besitzer fällt das meistens erst auf, wenn Katzen ihre Sprünge verschätzen oder auch gegen Gegenstände laufen. Aber auch Probleme mit dem Herzen die Herzinsuffizienz bekannt, die man unbedingt genauer untersuchen lassen sollte. Dafür muss eine Herzsonografie gemacht werden. Aber auch Probleme mit der Fortpflanzung oder das Absterben der Feten und einem Abort ist bekannt. Die Kitten haben wenn Sie geboren werden von der Mutter mit Taurinmangel eine 40%-Verzögerung des Wachstums.

Katzenfuttertest Nassfutter

Besonderheiten der Katzennahrung

Taurin ist aber nicht der einzige Bestandteil, der über das Futter zugegeben werden muss. Katzen haben einen hohen Proteinbedarf, sodass Fleisch immer ganz oben auf der Liste stehen muss. Katzen sind auch nicht in der Lage Vorstufen wie ß-Carotin in Vitamin A umzuwandeln. Dieses Vitamin muss man auch über die Nahrung zuführen. Meisten findet man auch einen höheren Anteil an Leber im Futter, der bei Katzen natürlich gut ankommt.

Therapie und Fütterungsempfehlung bei Taurinmangel

Wenn der Tierarzt einen Mangel festgestellt hat, sollte man den sofort therapieren. Dazu bekommt man vom Tierarzt Taurin, das man 2x am Tag geben sollte, damit der Speicher schnell aufgefüllt wird. Wenn die Werte sich dann verbessert haben, sollte man seiner Katze ein Futter füttern, das einen normalen Tauringehalt sprich die normale Taurinkonzentration unterhält. Welche Menge die eigene Katze braucht, sagt, einen der Tierarzt. Alternative gibt es das Taurin als Pulver, das man dann kaufen und zu füttern kann als 4. Wochen Kur. Laut meinen Tierarzt kann man das auch nicht überdosieren. Ich gebe das meistens 2. Mal im Jahr als Kur.

Kommentare 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge