Tierhaltung ohne Tierarzt ist nicht möglich

Was ist eigentlich mit einigen Tierbesitzern los? Ich lese auf Facebook immer wieder in unterschiedlichen Gruppen, das das Tier krank ist und man von den anderen Mitgliedern eine Diagnose und Behandlung haben möchte. Hört sich komisch an oder? Aber leider ist das in Mode gekommen und das nur, weil man entweder das Geld nicht ausgeben möchte für einen Tierarzt oder man einfach zu faul ist, den Tierarzt aufzusuchen. Erschreckend finde ich das, auch wenn zum Glück nicht alle in den Gruppen so sind, sollten die anderen Leute einfach mal drüber nachdenken. Wer ein Tier aufnimmt, egal was für ein Tier, muss sich im Klaren sein, das es auch Geld kostet. Ein Tier ist nicht nur Sonnenschein, sondern es kann auch mal graue Tage geben. Tiere kosten nun einmal Geld und ja, auch ein Tier kann krank werden. Es kann 10 Jahre gut gehen und man muss nicht zum Tierarzt, aber es kann auch mal krank werden.

Ich selber habe in meinem Leben schon mehr als einen Luxuswagen beim Tierarzt gelassen und würde das auch immer wieder machen. Ob jetzt mit meinem Hamster, den ich krank gekauft habe oder mit meinen Dacky der öfters Probleme mit seinen Rücken hatte und zum Schluss war auch noch der Nottierarzt am anderen Ende der Stadt, weil mein Dacky einen Schlaganfall hatte. Und ja, das ist sehr viel Geld, was ich ausgegeben habe. Doch nie habe ich das bereut und würde mein letztes Hemd geben für meine Tiere.  Und schon als Kind habe ich gelernt, das Tiere Geld kosten und das nicht auf den Bäumen wächst. Daher sollte wirklich jeder sich genau informieren, was ein Tierarzt kostet und das kann mit 10€ für Krallenschneiden bis hin zu mehr als etlichen Tausenden gehen, wenn eine Operation sein muss. Finden Sie hier weitere nützliche Informationen in Sachen Tierarzt und was man beachten sollte.

Tierhaltung ohne Tierarzt ist nicht möglich

Ich selber habe für mich zu Hause an meiner Pinnwand, aber auch in Meinen Smartphone viele Telefonnummern von meinem Tierarzt, aber auch von anderen, die man in Notfall erreichen kann. Das kann ich jeden nur ans Herz legen, wenn wirklich ein Notfall ist, hat man oft zu viele Sorgen und Kummer, dass man nicht noch im Internet suchen kann. Darunter gehören nicht nur die Telefonnummer und die Adresse, sondern auch für den Notfall ein Taxiunternehmen.  Und was ich jeden auch ans Herz legen kann, lernt den Tierarzt schon mal vorher kennen. Also das Tier einfach mal so untersuchen lassen oder die Krallen kürzen lassen. Man muss den Tierarzt kennenlernen, damit man ein Bauchgefühl bekommt.

Ich war zumindest froh, dass ich den Tierarzt der im Notfall für mich da war, vorher schon kennengelernt habe. Und ein guter Tierarzt ist nicht nur für das Tier da, sondern auch für den Menschen. Bis ich meine 2. Tierärzte gefunden habe den ich vertraue, hat es schon sehr lange gedauert. Ich habe in der Zeit viele Tierärzte kennengelernt und nicht immer passte das. Ob jetzt bei einer unterschiedlichen Meinung oder das es aus anderen Gründen nicht gepasst hat.

Tierarzt ist sehr wichtig für die Tiere

Bitte, wenn Euer Tier krank ist, geht zum Tierarzt. Bitte nicht selber Doktor spielen, das kann in die Hose gehen. Im schlimmsten Fall kann das für das Tier tödlich enden. Wenn man selber einmal richtig krank ist, man Schmerzen hat und es nicht aushält, stellt Euch mal vor das ihr nicht zum Arzt könnt. Das wäre Horror oder? Und nun versetzt Euch mal in, das Tier, es kann, nicht sagen, dass es ihn nicht gut geht, dass es Schmerzen hat oder irgendwas anderes nicht stimmt. Hier muss der Tierarzt das Tier untersuchen und eine Diagnose stellen. Das darf man nicht alleine machen. Man darf einem Tier keine Schmerzen aussetzen und zusetzen, man ist verpflichtet, dass es dem Tier gut geht. Nur der Tierarzt kann das Tier untersuchen, eine Diagnose stellen und die Behandlung einleiten. Selbst ich mit meinen über 40 Jahren Tierhaltung und durch den Beruf im Tierheim würde nie das Tier selber behandeln. Wenn ich vielleicht meinem Tier mit etwas unterstützen möchte, spreche ich alles mit dem Tierarzt ab.

ich Dacky

Tierarzt bedeutet für das Tier meistens eine Verbesserung und Gesundheit. Wenn das Tier einmal zu krank ist oder leider keine Hoffnung mehr gibt, auch die Erlösung. Dass ein Tierarzt auch Zeit kostet, kann man sich denken. Das Hin und Her fahren, Wartezeiten in der Tierarztpraxis, die Behandlungen usw. Für viele ist das schon zu viel und dann noch Geld, das man nicht ausgeben möchte. Wer das nicht auf sich nehmen möchte, der soll bitte NIE sich ein Tier holen. Dann bitte holt Euch ein Stofftier. Das kostet kein Geld, das braucht kein Futter, keine Pflege und auch keinen Tierarzt. Möchtest Du doch ein Tier haben, dann bitte lege Dir jeden Monat Geld zur Seite für den Tierarzt. Es kann immer sein, das man den Tierarzt aussuchen muss. Vielleicht hilft Euch das weiter und ihr macht Euch Gedanken um die Haltung und den Tierarzt.

Nützliche Liste für den Tierbesitzer

  • Notiere alle wichtigen Telefonnummern, vom Tierarzt, Tierklinik und Taxiunternehmen für den Notfall. Wichtig auch die Adresse, damit man das sofort findet.
  • Notfallnummer kann auch eine Allgemeine Nummer sein, mit der man sofort Kontakt bekommt zum Tierarzt der gerade Dienst hat.
  • Halte Impfausweis immer zur Hand.
  • Notiere alle Medikamente und Behandlungen, das kann im Notfall helfen wenn es ein anderer Tierarzt ist.
  • Lege jeden Monat Geld zur Seite, das du das sofort hast, wenn du zum Tierarzt muss.
  • Transportbox sollte für Kleintiere und Kaninchen zur Hand stehen, damit man nicht wertvolle Zeit verliert.
  • Durchfall oder wenn das Tier erbricht, das am besten in einen sauberen Gefäß mitnehmen.

Kommentare 7

  • Ich finde das super was du schreibst!!! Ja, das ist verantwortungslos. Und vor allem frage ich mich, was solche Menschen mit Tieren überhaupt zu tun haben. Da gibt es immer wieder Erfahrungen, wo ich den Eindruck habe, da wird das Tier benutzt zum Spaß haben oder was auch immer aber der Umgang ist eine Katastrophe…

  • Ich finde es traurig, dass Menschen nicht zum Arzt gehen, wenn das Tier krank ist. Man selber geht doch auch. Kenne leider auch einige Menschen, die sowas machen und das Tier oftmals Tagelang leiden lassen. Zum Glück, haben die inzwischen keine mehr. Mein Mann gehört zum Beispiel von den Menschen, die lieber einmal mehr zum Arzt gehen, als zu wenig. Hauptsache der Mitze geht es gut. Finde ich genau richtig so.

    Alles liebe

  • Ja das mit den Internetdiagnosen ist nicht nur bei Tieren so. Auch Menschen neigen dazu, nicht mehr zum Arzt zu gehen…
    Ich kannte im Stall auch ein Mädchen, das meinte dann immer „ja, das wird schon wieder“. Ihr Pferd hatte eine Beule an der Unterseite und sie dachte, es wäre nur geschwollen durch eine kleine Weiden Kampelei. Das es ein Geschwür war, wurde dann leider viel zu spät festgestellt 🙁

    • 🙁 Schlimm sowas. Dabei kann man vieles schneller behandeln lassen wenn man zum Arzt geht. Leider immer auf kosten der armen Tiere.

  • Sehr gut geschrieben! Wir hatten bis vor 3 Jahren einen Hund, mit dem wir zuletzt des Öfteren zum Tierarzt mussten. Das gehört eben dazu, finde ich. Tiere bedeuten Verantwortung, genau, wie es Kinder auch tun. Tiere brauchen jemanden, der für sie da ist, und wenn man dazu nicht bereit ist, sollte man sich kein Tier anschaffen.
    Danke für diesen sehr wichtigen Post! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge