Übergewicht beim Hund

Der Hund, stolzer Begleiter für uns Menschen, wir sind Stolz und versuchen alles, das es unseren Vierbeiner gut geht. Es wird nicht nur viel gestreichelt, sondern man möchte ihn auch mit Leckerchen verwöhnen. Wenn man mit den Augen dann angeschaut wird und ja, ein Hund hat es drauf einen mitleidig anzuschauen, gibt man schon das eine und andere Extra. Übergewicht beim Hund ist leider eine der häufigsten Ursachen für Krankheiten. Dagegen sollte man unbedingt etwas unternehmen und auf bestimmte Punkte beim Füttern achten. Jeder Hund kann dick werden, da muss man drauf achten,, das man hier das Idealgewicht beim Hund versucht zu halten.

Übergewicht – kein kleines Problem

Wer selber etwas mehr auf die Waage bringt, kann sich das gut vorstellen, wie schwer das ist das Übergewicht zu reduzieren. Doch es gibt einen Unterschied zwischen uns Menschen und den Hund. Für das eigene Gewicht muss man selber was tun und macht sich Tausende Gedanken drüber. Ein Hund macht sich keine Gedanken, ob er zu viel wiegt oder wie er das weg bekommen kann. Dafür sind wir Menschen verantwortlich und darum müssen wir auf die Fütterung der Hauptmahlzeit achten, aber auch die Leckerlis und Sachen vom Tisch müssen mit einberechnet werden. Gerade hier sind oft die Kalorien und Fette versteckt, die man nicht vergessen sollte. Man kann durch das Idealgewicht auch die Lebenserwartung erhöhen.

Hund mit Idealgewicht lebt länger!

Es ist klar, dass Hunde die kein Übergewicht haben deutlich länger Leben. Die Gelenke werden nicht überbelastet, gerade auch die Bandscheibe wird geschont. Bestimmte Hunderassen und Hunde mit kurzen Beinen sind vorbelastet und können schnell Schmerzen und Lähmungen bekommen, wenn diese zu viel auf den Rippen haben. Es kann aber auch Diabetes mellitus hervorgerufen werden, wenn der Hund die Nahrung mit Zucker bekommt, diesen kann der Hund dann nicht mehr verwerten. Wenn man sieht, dass der Hund mehr trinkt, kein Sättigungsgefühl hat oder abgeschlagen ist, sollte man den Tierarzt aussuchen und den Hund gründlich untersuchen lassen. Ansonsten können auch hoher Blutdruck, Herzerkrankungen, Nierenleiden, Allergien, Arthrose und ein Risiko an einer allgemeinen Infektion zu erkranken.

Übergewicht, was ist das?

Es gibt für Hunderassen eine gewisse Tabelle, was der Hund ca. wiegen sollte. Aber man kann das nicht auf jeden Hund verallgemeinern. Den jeder Hund ist anders. Hunde, die viele Muskeln haben, werden oft als übergewichtig hingestellt. Daher sollte man genau schauen ob man mandie Rippenbögen mit der flachen Hand spürt. Aber am besten ist es, den Hund beim Tierarzt wiegen zu lassen. Dieser kann einen dann auch sagen, ob das Gewicht in Ordnung ist.

Leckerchen die versteckten Dickmacher!

Leckerchen sind die versteckten Dickmacher, die man in tausendfacher Ausführung kaufen kann. Verschiedene Geschmacksrichtungen, kleine oder große. Ich kaufe sehr gerne welche und es gibt auch mal, welche die nicht gesund sind. Aber was wichtig ist, wenn der Hund schnell an Gewicht zulegt, muss man auf die Menge achten. Leckerchen sind meistens nur ein Snack zum Verwöhnen und man übersteigert nur das Bedürfnis vom Hundehalter. Man muss schauen, dass man den Energiebedarf vom Hauptfutter abdeckt und wenn man doch Belohnungen geben möchte, sollte das mit eingeplant werden. Leckerlis sind viele Kalorien, die dafür sorgen, dass der Hund meistens Fettreserven aufbaut und damit Übergewicht bekommt.

Gesunde Alternative zur Belohnung!

Man kann aber auch eine Gesunde alternative für seinen Hund suchen. Vielleicht mag der Hund Möhren, Äpfel oder vielleicht gekochtes mageres Fleisch. Man muss nicht auf gekaufte Snacks ausweichen, man kann einfach gesunde Sachen nehmen und füttern.  Wichtig aber auch, dass man Schweineohren und andere Kauartikel mit rein rechnet. Die haben recht viele Kalorien und können auch auf dass Gewicht sich auswirken. Schweineohren haben bis zu 220 kcal und dass sind 21% Kalorien, die unnötig sind. Also hier sollte man schon drauf achten, dass man diese Belohnungen nicht oft füttert.  Auch Trockenfleisch haben einiges an Kalorien, die man mit beachten sollte.

Auf die Menge kommt es an

Jede Belohnung sollte man in kleine Mengen geben. Man darf ihn schon verwöhnen, aber nur mit bedacht. Also jede Belohnung sollte man in die Tagesration einplanen. Achtet aber auch drauf, dass man vom Tisch nichts füttert. Sollte der Hund mit dem Nassfutter was er bekommt nicht satt werden, kann man hier natürlich frisches Gemüse und Hüttenkäse dazugeben. So bekommt der genug Futter und wird satt.

Kommentare 1

  • Ich bin ja der Meinung, dass viele Besitzer ihren Hund (aber auch andere Tiere) zu sehr verwöhnen und ihn öfter mal was geben, als er/sie bräuchte. Sehe das hier immer wieder, dass Tiere doch Dicker sind, als sie sein sollten. Ich denke einfach, man sollte mit seinem Tiere regelmäßig zum Arzt gehen, auch wenn es „nichts“ hat. Aber wie lassen uns ja auch Regelmäßig untersuchen. Du hast es mit deinem Beitrag auf dem Punkt gebracht.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge