Umzug mit dem Haustier – ein paar Tipps

Wenn man in seinen Leben einmal umziehen möchte, muss man an so vieles denken. Man muss schauen das man sein Hab und Gut sicher in das neue Zuhause bekommt, das die alte Wohnung Besen rein wird und die neue Wohnung, Wohnlich wird. Das ist viel Arbeit, doch mit Haustieren wird das gleich Doppelt so anstrengend. Man möchte die Tiere nicht Stressen und Sie so gut es geht mit in das neue Zuhause nehmen. Doch so einfach ist das nicht, man muss einiges beachten und sollte vorher sich Gedanken machen. Eine Liste ist hier ein guter Ansatzpunkt, wo man dann alles nach und nach Abhaken kann, was erledigt ist.

Vor allem ist es so Stressfreier für den Menschen und dem Tier. Tiere sind aber meistens sensibler als wir Menschen, je nach Tier muss man hier schon vorher genau planen. Wenn ich was vergessen habe, schreibt mir das gerne.

Scheckliste für den Umzug mit Haustieren

  • Die Transportbox schon mindestens 4. Wochen vorher mit einem Handtuch einrichten und zur Verfügung stellen. Damit Katzen sich dran gewöhnen und sie gut annehmen. Pro Katze eine Box.
  • Für Katzen sollte man einen Raum nehmen, wo man die Tür verschließen kann. So können die Katzen sich in der Umzugszeit zurückziehen, bekommen das hin und her laufen nicht mit. Wichtig in den Raum ein Katzenklo, Futter- Wassernäpfe und was zum Verstecken und die Transportkörbe. Wichtig das keiner einfach in das Zimmer geht.
  • Hunde sollten aber auch beim Umzug nicht mit dazwischen laufen. Ideal ist hier jemand, der den Hund für den Tag mit nimmt und Betreut. Gerade das ist Stressfreier und für das Tier angenehmer. Ansonsten auch ein Zimmer nutzen, wo man die Tür verschließen kann. Man sollte aber jemand haben, der sich Zeit nimmt für den Hund. Das er auch mal raus kommt und nicht ganz alleine ist.
  • Im neuen Zuhause für Katzen dann auch wieder einen Raum fertig machen, Futter und Wasser, das Katzenklo und wenn alles fertig gestellt ist, die Katzen dann dort mit der Box hinstellen, aufmachen und von alleine in Ruhe rauskommen lassen. Dann noch dazu setzen Kuscheln und einfach in Ruhe die Katzen ankommen lassen. Später kann man die Tür aufmachen und die Katzen frei entscheiden lassen, wann Sie durch die Wohnung laufen möchten.
  • In der neuen Wohnung sollte man vor Einzug die Fenster und Balkontür und evtl. Balkon schon Sichern, damit keine Katze entweichen kann. Katzenschutzgitter sind die Lösung und man kann es leicht anbringen.
  • Kleintiere sollte man kurz vor den Transport aus dem Käfig nehmen, in die neue Wohnung Transportieren und dort dann in den Käfig setzen. Am besten auch hier an einen ruhigen Platz, damit die Tiere sich eingewöhnen. Hier sollte man die Tiere auch in Ruhe am Schluss vom Umzug erst mitnehmen.
  • Beim Transport sollten die Transportboxen gut gesichert sein, am besten sollte auch jemand daneben sitzen und auf die Tiere aufpassen. Beim Transport nicht in der Mittagshitze fahren, kein Zugluft und auch hier sollte man auf den schnellsten Weg zur neuen Wohnung machen.

Umzugskarton für die Tiere

Damit die Tiere Ihre Sachen sofort im neuen Zuhause haben, sollte man die Sachen in einen eigenen Karton Packen, und den auch gut Kennzeichnen. Der sollte sofort wieder ausgepackt werden. Dort sollte nicht nur das Spielzeug, enthalten sind, sondern auch Futter, Näpfe, Bürsten usw. Wichtig die Impfausweise sollten auch hier drinnen sein. Damit man die im Notfall sofort griffbereit hat.

Umzug mit Katzen

Wenn die Katzen bei Euch raus dürfen im alten Zuhause, lasse die Katzen dann vor dem Umzugstag mindestens 2 Tage nicht raus. Katzen spüren Veränderungen und es kann dann sein, das sie nicht mehr nach Hause kommt durch den ganzen Stress. Und dann den Umzug in Ruhe machen, die Katzen in einen ruhigen Raum sperren und am Ende erst mitnehmen. Wichtig ist, dass die Katzen auch im neuen Zuhause mindestens 6 Wochen drinnen bleiben. Sie müssen sich erst eingewöhnen. Danach zusammen mit den Katzen raus gehen, wenn es dort möglich ist.

Sollte die fahrt länger dauern, sollte man in die Transportbox Fließwindeln oder Wickelunterlagen legen, damit sie nicht im Nassen sitzt. Trinken sollte man anbieten, es gibt dafür bestimmte Näpfe. Rausnehmen würde ich die Katze nicht, wenn Sie dann entwischt, kommt sie nicht mehr zurück. Der Transport sollte natürlich nicht in der Hitze stattfinden, und auch drauf achten, dass Sie keinen Zug bekommt, wenn das Fenster auf ist.

Umzug mit dem Hund

Hunde sind sehr sensibel und merken sehr schnell das, was nicht in Ordnung ist. Man sollte natürlich in Ruhe alles einpacken und fertigmachen. Aber sich auch Zeit nehmen. Schön spazieren gehen, Kuscheln und auch Sport machen, wenn der Hund das gewohnt ist. Am besten ist es, wenn man jemand hat, der sich am Tag des Umzuges um den Hund kümmert. Raus gehen, ihn beschäftigen, damit er nicht zwischen den Umzug ist. Sonst den Hund in einem Zimmer unterbringen, wo niemand rein geht.

Am tag des Umzuges und auch 10 Tage danach sollte der Hund nur an der Leine geführt werden. Nicht dass er weg läuft. Achte drauf, dass der Hund einen Chip trägt und auch registriert ist. Er sollte aber auch die Handynummer bei sich haben. Der Hund sollte am Ende des Umzuges erst mitgenommen werden.

Der Hund muss nach dem Umzug umgemeldet werden

  • Hundesteuer muss umgemeldet werden
  • Versicherungen ummelden
  • Tasso und andere Anbieter Informieren das man umgezogen ist
  • Beim Tierarzt die neue Adresse mitteilen
  • Vorbesitzer/Tierheim/Tierhilfe usw. noch Bescheid sagen wenn das Tier von dort übernommen wurde

Umzug mit Kleintieren

Auch hier sollte man die Tiere am Ende mitnehmen. Wenn es geht, einen Tag später, dann kann man Sie in ruhe Transportieren und im neuen Zuhause setzen. Je nach Gehege muss das abgebaut werden, transportiert werden und dann wieder aufgebaut werden. Im Notfall kann man sich einen kleinen Käfig im Tierheim ausleihen und die Tiere dort für kurze Zeit unterbringen. Auch hier sollte man auf Stress verzichten und die Tiere vorsichtig Transportieren.

Gewohntes Streu, Futter usw. sollte man im neuen Zuhause alles Vorbereiten und die Tiere dann reinsetzen und in Ruhe ankommen lassen. Nicht immer wieder auf den Arm nehmen, sondern 1-2 Tage nur Füttern und Wasser geben. Natürlich beobachten, ob Sie in Ordnung sind.

Kommentare 4

  • Wir sind auch erst kürzlich mit unseren Katzen umgezogen, nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sie sich nun endlich eingelebt 😀 als wäre nie was gewesen hihi 🙂

  • Ein wirklich hilfreicher Artikel!
    Viele Grüße,
    Marie

  • Liebe Julia,
    wowo, da gibt es ja ganz schön viel zu beachten.
    Wir haben leider kein Haustier, haben aber einige im Freundekreis welche ein Haustier haben.
    Danke für die tolle Checkliste.
    Grüße Marie

  • Ich kenne das Problem mit dem Umzug und den Stress der Tiere. Als ich damals ausgezogen bin von meinen Eltern, bleib meine Katze noch ein paar Wochen bei ihnen und kam später erst zu mir. Also erst, als meine Wohnung dann auch wirklich fertig war. Sie hatte sich damals schnell eingelebt. Lag aber auch daran, das sie sehr Kletthaft an einem war ^^. Als ich damals ausgezogen bin, hatte sie nur miaut. Das tat mir schon weh.

    Deine Tipps finde ich sehr vernüftig. Und ich finde es schön, das du auch dieses Thema ansprichst.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge