Vorstellung der Pferdehaltung

Eine Pferdehaltung ist vielseitig und man kann diese nicht in 5 Minuten erzählen. Mit den ganzen Jahren hat sich die Pferdehaltung weiterentwickelt und es stehen Boxenhaltung, Boxenhaltung mit Paddock, Offenstall und Aktivstall. Ich habe nun jede Haltungsform kennengelernt und wenn ich wieder ein Pferd hätte, würde ich den Aktivstall und dann den Offenstall wählen. Ich selber finde das diese Art der Pferdehaltung am besten. Doch jeder sieht das anders und solange das Pferd nicht leidet, ist das auch okay. 

Ich möchte gerne die Haltungen vorstellen und auch Pro und Contra mit einbauen. Ich versuche auch mal die extra mit einzubauen die angeboten werden rund um die Versorgung des Pferdes. Preise sind immer schwer mit anzugeben. Diese schwanken extrem von 100 € bis weit über 700 € je nach Haltungsform, Service und natürlich Umgebung. So sind in München die Boxen um die 750€ und am Randgebiet oder Ländlich mal 150€ oder mehr. Es kommt natürlich auch auf die Extras an, den man haben möchte. 

Was ist das extra was man beim Einstellen des Pferdes mitbekomme? 

In jeden Stall gibt es verschiedene Extras die entweder mit im Preis enthalten sind, oder Extras für das Pferd was man dazu Buchen kann. Nicht alles möchte man vielleicht haben oder man braucht mehr, weil die Zeit selber nicht ausreicht oder man das nicht erledigen möchte. Das Wichtigste aber ist, das man alles was man sich aussucht und in Anspruch im Mietvertrag der Box festhält. Es kann sonst schon mal zu Ärger führen. Wichtig sind jede Angebote und die Preise. So sind beide Seiten abgesicher mit der Pferdehaltung.

Das Füttern mit Kraftfutter und rau Futter sollte abgesprochen werden. Meistens wird im Winter 3x Kraftfutter und im Sommer nach Absprache gefuttert. Welches Futter und welche Menge gibt der Besitzer vor. Meistens Mischt der Besitzer das Futter in Dosen vor, besonders wenn es Zusätze gibt. Die Dosen stehen dann vor der Box und werden vom Pferdepfleger zur Fütterungszeit in den Trog gegeben. 

Das Misten ist auch eine Abmachung, wenn man das nicht selber machen möchte kann man das dazu mieten, dann wird in der Rege 1 x die Box am Tag gemistet. In einigen Ställen auch 2x. Meistens ist das im Preis enthalten, sonst kann man mit 50 € im Monat zusätzlich rechnen. 

Führen des Pferdes auf den Paddock, die Weide oder die Führanlange. Hier wird besprochen wie lange das Pferd raus soll und ob nur das rausbringen oder auch das reinbringen vereinbart wird. Genauso das führen zur Führanlange wird besprochen wie oft und wie lange. Ist dieser Service nicht im Paket enthalten, kommen ca. 50€ im Monat extra auf einen zu. 

Sommerdecke/Winterdecke Aufziehen, wenn Bedarf besteht ist nach Absprache möglich. Sollte immer angesprochen werden, wenn das Pferd eine Decke baucht. Kosten im Monat ca. 20€. 

Medikamente geben macht man meistens alleine aber wenn man mal nicht kann, wird das auch angeboten. Kosten liegen im Monat um die 20€. 

Entwurmen und Vorstellen beim Schmied wird oft mit angeboten. Das entwurmen macht Sinn, dass alle Pferde zur gleichen Zeit entwurmt werden. Hufschmied wird oft angeboten, kann man annehmen, kostet dann um die 25€ oder nach Absprache. 

Benutzen der ganzen Reitanlange mit Weiden, Paddock, Führanlage, Reithallen, Spring- und Dressurplatz, Longen Zirkel, Stellplatz für Anhänger und was es sonst noch gibt ist fast immer in der Miete der Box enthalten. Es gibt aber auch Reitanlage wo man was extra bezahlen muss. 

Sattelschrank, beziehbarer Sattelraum, Sanitäre Anlangen usw. Gehören oft auch dazu. Dort kann man seine Sachen aufbewahren, es gibt meistens einen Raum zum Aufhalten wo es auch Möglichkeiten gibt für warme Getränke. 

Boxenhaltung – die älteste Haltung von Pferden 

Die Boxenhaltung ist die älteste Haltung von Pferden. Es sind meistens viele Boxen aneinander und si kann ein Reitstall mehr als 40 Pferde unterbringen. Die Boxen sind unterschiedlich groß, für Ponys und Pferde. Man rechnet das ein Pferd mit 1,70 M Wiederrist eine Box von mindestens 12 Quadratmeter hat. Natürlich ist mehr nie schlecht. Die Wände sollten glatt verarbeitet sein, damit das Pferd dich nicht verletzt. Meistens sind obendrauf Gitterstäbe, so können die Pferde sich zwar sehen, aber nicht verletzen. Dann sollten eine Selbsttränke und ein Futtertrog vorhanden sein.  

Die Boxen gibt es als Innenboxen, Innenboxen mit Fenster und Außenboxen. Die Außenboxen sind ein eigenständiger Stall, wo das Pferd durch die oberen Boxen Tür rausschauen kann, bekommt dadurch nicht nur viel frische Luft, sie nehmen auch aktiv an der Umwelt teil. Das gleiche bietet aber auch die Box mit Fenster nach draußen. 

Die günstigste Boxenhaltung ist die einfache Box die innen ist. Bekommt man schon ab 200€ (kommt auf Pony oder Pferd an). Die Außenboxen sind dann meistens um die 100€ teurer als die Innen Box. 

Reitbeteiligung Pferd

Vorteile einer Einzelbox 

Das Pferd ist immer Verfügbar (außer natürlich es ist Weidesaisaon). Man kann das Pferd schnell aus der Box holen, es überputzen (großer Schmutz entfällt meistens) und fertig machen zum Reiten. Meistens sind diese Pferde auch geschoren und tragen dann eine Decke. Vorteil das es kaum Fell gibt das dann Nass wird und das Trockenreiten ist Zeitersparnis. 

Viele Pferde aus dem Leistungssport sind in Einzelboxen. Dort ist das Verletzungsrisiko deutlich geringer als in einer anderen Haltungsform. 

Nachteile der Einzelbox 

Das Pferd steht oft drinnen, je nach Wunsch des Besitzers oft viel zu lange. Es können keine Kontakte mit anderen Pferden aufgebaut werden (außer wenn Weidesaison ist oder Paddock, leider nehmen nicht alle Besitzer das Angebot an, das das Pferd den Tag draußen stehen darf) und auch die Fellpflege ist nicht möglich. Es kann ein Mangel an Bewegung entstehen, 2 Stunden am Tag Reiten reicht nicht aus für Lautiere. Pferde können Eigenarten sich angewöhnen. Es muss auf eine gute Belüftung und frische Luft achten, bei schlechter Lüftung kann es Krankheiten auslösen. 

Boxenhaltung mit Paddock 

Modern sind Boxenhaltung mit Paddock davor. Das ist schon ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Das Pferd hat die Box zu Verfügung von der gleichen Größe oder Größer nur das die Tür geöffnet ist und davor ein befestigter Auslauf zur Verfügung steht. Die Größe ist immer unterschiedlich, es sind aber meistens dann mindestens 2 Quadratmeter. Meistens aber länger. Es ist ein befestigter Auslauf in den das Pferd sich nach Lust bewegen kann. Diese Haltung ist schon etwas besser, die Luft tut dem Pferd gut, es kann über die Absperrung Kontakt zu anderen Pferden halten. 

Es gibt auch einen Unterstand in dem das Pferd geschützt steht und eine Seite ist komplett offen und davor ist ein Sandpaddock von mindestens 20 Quadratmeter. Dem Pferd steht damit Platz zur Verfügung, der Kontakt zu anderen Pferden besteht auch und eine Haltung die okay ist, wenn das Pferd den Tag über auf die Weide kommt oder im Winter auf große Winterpaddocks. 

Nachteile wie bei der Boxenhaltung 

Vorteile der Boxenhaltung mit Paddock wie bei Boxenaltung, nur das hier mehr Bewegung angeboten wird und die Luftbedingungen deutlich besser sind. 

Die Offenstallhaltung 

Die Offenstallhaltung ist eine der mit besten Haltung nach dem Laufstall. Es handelt sich hier um eine Haltung von Pferden zwischen 2 bis 10 Pferden in einer Gruppe (Gruppengröße ist unterschiedlich). Es gibt dann einen Unterstand, in dem die Pferde sich unterstellen können, wenn ihnen danach ist. Es sind 3 Seiten geschlossen und eine Seite ist offen. Meistens ist an der offenen Seite noch ein Schutz angebracht damit Wind, Regen usw. Draußen bleibt. Dazu gibt es dann noch einen weiteren großen Bereich vor dem Offenstall, Untergrund ist unterschiedlich. Dort steht meistens eine große Raufe die vor Regen geschützt ist. Zusätzlich noch Tränke Vorrichtungen. Die Pferde haben zusätzlich noch Zugang zu Weiden. Bewegung ist damit rund um die Uhr gegeben. 

Hier ist jedoch vom Pferdebesitzer einiges an Mithilfe gefordert. Vom Misten des Unterstandes, bis zum Abäppeln der Weiden. Es muss abgesprochen werden mit dem Füttern der Pferde, meistens wechselt sich das ab. Die Arbeit fällt auch im Winter an. Im Winter wie im Sommer muss man auf das Tränken achten. 

Preise sind je nach Größe vom Pferd ab 100€ bis 300€ im Monat. Leider sind die Plätze in den Offenstall sehr selten und wenn mit Wartelisten. 

Nachteil der Pferdehaltung in Offenstallhaltung 

Viel mehr Arbeitsaufwand vom Misten und Füttern. Man muss sich mit den anderen Pferdebesitzern absprechen. Es ist Selbstversorgung. Man kann die Pferde im Winter nicht so Arbeiten wegen dem Fell und dem Schwitzen. Man muss nach dem Reiten noch lange am Stall bleiben, bis das Pferd trocken ist. Unangenehme Arbeiten im Winter bei der Kälte. 

Vorteile der Pferdehaltung in Offenstallhaltung 

Das Pferd kann sich frei bewegen und selber entscheiden wann und wo es sich aufhalten möchte. Die Bewegung ist gegeben was dem Pferd auch nahe kommt. Die Pferde haben den Kontakt und können Fellpflege betreiben. Vorteil auch dass man, wenn das Pferd versorgt wird, auch mal sich einen Tag frei nehmen kann, Bewegung und Futter ist dann ja gegeben. 

Pferdehaltung Boxenhaltung Pferde

Aktivstall –  die gut überdachte Pferdehaltung 

Was ist ein aktivstall? Ein Aktivstall besteht aus unterschiedlichen Bereichen mit etlichen Wegen dazwischen. Sprich es gibt eine Liegehalle, einen Sandplatz, einen Platz wo die Pferde das Raufutter bekommen, dann gibt es einen Platz wo das Pferd trinken kann. Ruheplätze aber auch die Weiden werden angeboten. Das wichtige ist, zwischen diesen Plätzen muss ein Pferd immer einige Strecken laufen. So wie das in der Natur auch ist. Der Zugang zu den Weiden wird per Computer gesteuert. Das Pferd hat einen Chip an sich, der wenn das Pferd auf die Weide darf, das Tor öffnet. Genauso kann es über den Tag in kleinen Portionen im Futterständer durch den Chip in Ruhe sein Futter abholen. Die anderen Pferde kommen nicht an das Futter und können das fressende Pferd auch nicht vertreiben. 

Das ist die beste Haltung für Pferde, das Pferd hat ausreichend Bewegung und bekommt das Futter in der gewünschten Menge angeboten. Raufutter natürlich ausgenommen, das wird zur freien Verfügung angeboten. Es gibt immer mehr Aktivställe, man sollte sich die genau anschauen und dann schauen das man ein Platz bekommt. Es gibt aber sehr lange Wartelisten. 

Preise sind unterschiedlich zwischen 250€ bi 450€ 

Vorteil vom Aktivstall der Pferdehaltung

Das Pferd lebt wie früher und muss sich für alles bewegen. Laufen, bewegen und mit anderen Pferden in einer Herde leben. Das Pferd bekommt das Futter am Tag in kleinen Portionen wie der Magen das braucht. Man kann so auch mal dem Pferd Urlaub gönnen und muss es nicht jeden Tag bewegen. Die Pferde sind ausgeglichener und Glücklicher. 

Nachteile vom Aktivstall Pferdehaltung

Man muss im Winter nur auf das Fell achten das es Trocknet nach der Arbeit. Aber ansonsten nur das es auch dort einen Tag gibt wo man mithelfen muss beim Misten. Die lange Wartezeit auf einen Platz. 

So das waren die Möglichkeiten sein Pferd zu halten. Natürlich gibt es auch wenn man den Platz und die Möglichkeit hat, sein Pferd am Haus zu halten. Aber das ist leider nur selten möglich. Habt ihr Pferde und wenn ja, wie werden die gehalten? 

Kommentare 5

  • Hallo Julia,
    als ich früher regelmäßig reiten ging, habe ich mich auch intensiv mit der Haltung von Pferden beschäftigt. Der Reiterhof, den ich besuchte hatte vor allem große Weideflächen, aber eben leider auch Boxenhaltung. Lg, Marie

  • Mein Opa besaß in Kindertagen immer ein Pferd, das ihn ein wenig bei der Arbeit auf dem Bauernhof unterstützte! Ich sehe es aber immer noch auf der Koppel vor mir stehen, wie es genüßlich Gras frisst, zu uns hingelaufen kam und sich streicheln ließ! Wie lang das nun schon her ist! Schön, dass du heute so einen umfangreichen Beitrag für Pferdeliebhaber getippt hast! Da sind sicher viele nützliche Infos enthalten!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Ich finde Pferde echt toll. Das sind so edle Tiere. Viele meiner Freundinnen haben sogar ein Pferd. Leider bleibt mir die Zeit dafür nicht. Aber ich finde es immer wieder lesenswert wieviel man von den einzelnen Tieren erfährt, dank deines Blogs. Lieben Gruß aus meiner Küche Jennifer von http://www.zuckerbrotliebe.de

  • Das war sehr interessant! Früher bin ich auch geritten. Allerdings käme für mich kein eigenes Pferd in Frage, eben weil es doch eine große Verantwortung ist. Ich fand die Vorstellung der verschiedenen Haltungsarten sehr interessant. Von früher kannte ich leider nur die Stallhaltung und wenn sie halt auf die Wiese durften. Lieben Gruß, Sandra

  • Ich finde es super, dass du die ganzen Möglichkeiten der Pferdehaltung auflistest und auch die Vor- und Nachteile nennst. Der Artikel ist super hilfreich für Pferdefreunde (und die es noch werden wollen 🙂 )!

    Liebe Grüße
    Carry von Living the Beauty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.