Vorstellungsrunde – Columbus mein Kater

So bei der Vorstellung fehlt noch mein Kater Columbus. Der 4. Im Bunde und ein selber gezogener Kater. Die Mama ist Mini Maus und der Papa ist Daisy. Geboren ist Columbus 2004 bei mir im Wohnzimmer, ein Wochentag im Hochsommer. Die Geburt ging gut aus, auch wenn es für Mini Maus unerträglich heiß war. Ich durfte Live dabei sein und habe gespannt zugeschaut. Er war der 2. Der das Licht der Welt erblickte, und wurde sofort von meinen Dacky in Empfang genommen und trocken geleckt. Ja mein Hund Dacky durfte sofort an die Babys und hat alle trockengelegt, Mini Maus war fix und alle von der Geburt und lag daneben. Es war ein sehr schöner Moment, als die kleinen das Licht der Welt erblickten. Sofort habe ich mich in jedes Einzelne verliebt und hätte den ganzen Tag zuschauen können. Nachdem ich dann die Höhle fertiggemacht habe, lag Mini Maus drinnen und auch mein Hund, der sonst immer bei mir war, hat dort geschlafen.

Vorstellung Columbus

Columbus der Entdecker erblickte das Licht der Welt

Der Name Columbus, der hat schon einen Grund, warum er diesen bekommen hat. Als die Kleinen dann irgendwann so weit waren, hat er immer versucht die Wohnung zu erkunden. Er war der Erste, der das versucht hat, immer und immer wieder und da war die Entscheidung getroffen. Flummi hatte also einen Namen und war auch der Erste, der versucht hat, den Kratzbaum hochzukommen. Er und sein Bruder Graui (Graui, weil er aussah, wie die Whiskas Katze, lebt jetzt bei Ex-Schwiegermutter) sollten bei uns bleiben. Es war eine sehr schöne Zeit. Er wurde größer, ist auch beim Spielen wie ein Flummi gehüpft. Daher auch der Spitzname „Flummi“.

Wir hatten aber auch eine sehr schwere und harte Zeit. Irgendwann merkte ich, dass es Columbus nicht gut geht. Er ist immer wieder aufs Katzenklo, verlor Tropfen und es war am Ende auch etwas Blut enthalten. Ich bin sofort zu unserem Tierarzt und dort stellte man eine Blasenentzündung fest, die wir dann angefangen haben zu behandeln. Leider ging es ihn nicht besser, wir waren über 3 Wochen jeden Tag beim Tierarzt. Die 4. Woche war dann die schlimmste, er konnte keinen Urin mehr absetzen, bekam einem Katheter und es wurden nicht nur Röntgen Bilder gemacht, sondern auch Ultraschall. Er hatte Steine in der Harnröhre die man versuchte zu entfernen. Doch diese Narkose hat ihn natürlich zugesetzt und die Steine wollten nicht verschwinden. Ich weiß noch genau, wie der Tag der Entscheidung kam und wenn ich da dran denke, muss ich jetzt noch Weinen.

Vorstellung Columbus Flummi

Die schlimmsten Stunden in unseren Leben

Ich brachte ihn morgens zum Tierarzt, es sollte noch einmal geschaut werden in Narkose wegen den Steinen. Dann kam der Anruf um knapp 14 Uhr, der Tierarzt“ „Schlechte Nachricht, die Nieren arbeiten nicht mehr richtig. Dadurch, dass der Urin nicht mehr ablaufen konnte, gab es einen Rückstau und alles zurück in die Nieren“. Ich musste schlucken und fing an zu weinen. Es gab nur 2. Möglichkeiten. Die Erste ihn gehen zu lassen und damit wäre alles vorbei gewesen oder wir wagen eine Operation. Die Penisamputation von der ich damals noch nie, was gehört hatte. Es wurde mir erklärt und sofort war klar, dass ich die Operation machen lasse. Auch wenn die Chancen nicht mal 50:50 sind. Ich lag dann da auf dem Bett, weinte und hatte Angst. Angst das ich ihn nie wieder sehe und wir verlieren. Am Abend dann zum Tierarzt. Er hat die Operation gut überstanden, doch ….

… es fing nun auch eine kritische Zeit an, ob das gut heilt, er wieder Urin lassen kann und sich erholt. Wochenlang waren wir beim Tierarzt, aber es ging ihn langsam besser. Er hatte keine Probleme mehr, musste nur anderes Futter fressen und natürlich auch Medikamente. Wir haben das zusammen gut durchgehalten und es geschafft. Die Kosten damals sind mehr gewesen, als man für 3 Wochen Vollpension im Amerika braucht. Ich würde das aber immer wieder machen und habe den Schritt nie bereut. Seit dem bekommen meine Katzen kein Trockenfutter mehr, klar gibt es mal als Belohnung was oder im Spielzeug, aber mit einem Beutel mit 300g kommen wir mehr als 5 Monate aus.

Vorstellung Columbus Kater

Flummi – Columbus noch genauso Verrückt wie früher

Mit den Jahren hat man sich dran gewöhnt und man sieht das auch nicht. Ich bin natürlich sehr vorsichtig und renne sofort zum Arzt, wenn ich denke, das so was bei meinen Katzen wieder kommt. Was Flummi auch immer war, eigentlich ein „Papa Kind“, da ich mich aber von meinen Ex Mann Scheiden lass habe, musste mein Kater sich umgewöhnen. Das klappte sehr gut und nun liegt er immer bei mir. Er liebt es auf meinen Arm zu liegen und zu schlafen.

Er hat aber auch in seinem etwas älteren Alter immer seine verrückte Art. Wenn er spielt und seine 5. Minute bekommt, rennt er und gibt eine Art miauen von sich. Richtig miauen kann er zwar nicht, aber seine Laute sind total süß. Er hört aber auch gut auf seinen Namen und kommt dann immer angefetzt und wartet auf Streicheln und was Leckeres. Ab und zu spielt er auch mit Miss Lili Fangen, nicht immer aber wenn ist das einfach schön die beiden zu beobachten. Das ist also mein Columbus, der verrückte Armschläfer.

Vorstellung Columbus Zeichnung

Kommentare 3

  • Huhu.
    Der hat ja nen niedlichen Namen 😉 Schöne Vorstellung und ich bin immer wieder überrascht, wie viel man eigentlich erzählen kann. Aber ich denke, dass läuft dann von ganz alleine, wenn man erst einmal anfängt mit schreiben.
    Niedlicher Kater.

    Alles liebe

  • Schön, dass sich der Kleine so gut von der OP erholt hat! Ich kann mir gut vorstellen, dass das eine schlimme Zeit für Euch war.

    Liebe Grüße
    Jana

    PS: Niedlich, dass der Papi einen Mädchennamen hat 🙂

  • Hi 🙂 Süßen Kater habt ihr da … kann ich mir vorstellen, dass die Sache mit den Nieren sehr emotional war … man hängt halt doch sehr an seinen vierbeinigen Freunden 😉
    Umso besser, dass es Columbus jetzt wieder gut geht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge